Sprache auswählen
Tour hierher planen
Kloster

Kloster Fürstenfeld

Kloster · Fürstenfeldbruck
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stadt Fürstenfeldbruck Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kloster Fürstenfeld mit Sonnenblumen
    / Kloster Fürstenfeld mit Sonnenblumen
    Foto: Stadt Fürstenfeldbruck
  • / Ein Blick in die Klosterkirche Fürstenfeld
    Foto: Gregor Lengler, Stadt Fürstenfeldbruck
Das ehemalige Klosterareal mit der prachtvollen barocken Klosterkirche Mariä Himmelfahrt als Mittelpunt ist die Attraktion der Stadt Fürstenfeldbruck.

1256 ließ der bayerische Herzog Ludwig II. „der Strenge“ seine Gemahlin Maria von Brabant wegen vermeintlicher Untreue hinrichten.
1263 gründeten Zisterzienser auf dem „Feld des Fürsten“ das dem Herzog vom Papst als Sühneleistung für seine Tat auferlegte Kloster. Der Stifter und sein Sohn, der spätere Kaiser Ludwig der Bayer, statteten es reich aus.

Nach den Wirren der Reformationszeit und des Dreißigjährigen Krieges gelang dem damaligen Abt Martin Dallmayr (1640–1690) ein umfassender innerer und äußerer Neubeginn. 1691 wurde der Grundstein für die barocke Klosteranlage gelegt, 1700 folgte der Baubeginn der Kirche. Architekt war Giovanni Antonio Viscardi. An der Innenausstattung waren vor allem die Brüder Cosmas Damian und Egid Quirin Asam beteiligt.

Das Kloster wurde 1803 im Zuge der Säkularisation aufgehoben und seitdem unterschiedlich genutzt. Die Kirche wird seit der Renovierung in den 1970er Jahren durch die Pfarrei St. Magdalena (Pfarrverband Fürstenfeld) seelsorglich betreut.

 

Öffnungszeiten

Die Kirche ist grundsätzlich tagsüber bis zum Gitter geöffnet, vom Vorraum aus hat man einen guten Blick auf das imposante Innere.

Der gesamte Kirchenraum ist geöffnet:

Mai bis September

Donnerstag bis Sonntag: 11 bis 18 Uhr, sonntags nach dem Gottesdienst

 

 

Profilbild von Claudia Metzner
Autor
Claudia Metzner
Aktualisierung: 29.01.2021

Öffentliche Verkehrsmittel

Die S-Bahnlinie 4 bietet eine München-Anbindung; die Station "Fürstenfeldbruck liegt rund zehn Minuten Fußweg entfernt. Die Buslinien 815, 822 und X900 halten direkt am Klosterareal. Anrufsammeltaxis erreicht man unter 08141/35 35 31; normale Taxis unter 08141/194 10 und 08141/ 33 666.

Anfahrt

Als Knotenpunkt zwischen München und Augsburg verfügt Fürstenfeldbruck über eine gute Verkehrsanbindung (A 8, A 96, B 2, B 471). Im Stadtgebiet Fürstenfeldbruck ist das Veranstaltungsforum ausgeschildert.

Parken

800 kostenfreie Parkplätze finden Sie direkt gegenüber des Klosterareals (Navi: 82256, Zisterzienserweg)

Koordinaten

DG
48.169946, 11.247921
GMS
48°10'11.8"N 11°14'52.5"E
UTM
32U 667128 5337632
w3w 
///auslegung.tanne.zugreise
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Touren hierhin

Typ
Name
Strecke
Dauer
Aufstieg
Abstieg
41,7 km
3:00 h
169 hm
189 hm
Auf Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Kloster Fürstenfeld

Fürstenfeld
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon 08141 50 16-0

Eigenschaften

Ausflugsziel
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 1 Tour in der Nähe
Top Schwierigkeit mittel
Strecke 41,7 km
Dauer 3:00 h
Aufstieg 169 hm
Abstieg 189 hm

Genieße eine Radtour von der kleinen Gemeinde Maisach über die Städte Fürstenfeldbruck und Germering bis nach Pasing und von dort über die ...

von Elli G.,   Fakultät für Tourismus - Digital Marketing & Management - Hochschule München
  • 1 Tour in der Nähe