Condividi
Preferiti
Stampa/PDF
GPX
KML
Embedding
Fitness
Via ferrata

Hauptmann-Bilgeri-Steig / Monte Piano, 2305 m - Sextner Dolomiten

· 1 recensione · Via ferrata · Dolomiti
Responsabile del contenuto
alpenvereinaktiv.com Partner verificato  Explorers Choice 
  • Gedenktafel beim Einstieg
    / Gedenktafel beim Einstieg
    Foto: Christjan Ladurner, alpenvereinaktiv.com
  • / Am teilweise gesicherten Zustiegsweg
    Foto: Christjan Ladurner, alpenvereinaktiv.com
  • / Im steilen Kamin
    Foto: Christjan Ladurner, alpenvereinaktiv.com
  • / Im schwierigen Bereich
    Foto: Christjan Ladurner, alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelpanorama
    Foto: Christjan Ladurner, alpenvereinaktiv.com
  • / Routenskizze Bilgeri Steig Monte Piano
    Foto: Christjan Ladurner, alpenvereinaktiv.com
ft 8000 7000 6000 5000 4000 5 4 3 2 1 mi Soldatenfriedhof Hotel Drei-Zinnen-Blick Parkplatz Dürrensee

Relativ lange Bergtour mit beachtlichem Höhenunterschied und langem, steilem Abstieg. Der eigentliche Klettersteig macht nur einen relativ kurzen Teil der Route aus. In der Gesamtheit sicherlich mehr eine schöne und anspruchsvolle Bergtour als ein Klettersteigunternehmen!   Ausgesetzte Stellen im Zustieg sind mit Stahlseilen gesichert; trotzdem ist absolute Trittsicherheit angesagt.
media
9,1 km
5:30 h.
1000 m
1000 m
Einfacher, kurzer Klettersteig durch die nach Norden ausgerichtete Gipfelwand des Monte Piano. Die gesamte Route führt durch eine geschichtlich besonders interessante Gegend. Schon während des Aufstieges zum Monte Piano begegnet man Überresten aus dem Ersten Weltkrieg. Die weitläufige Kuppe des Berges selbst wurde in ein Freilichtmuseum verwandelt, zudem ist der Rundblick von diesem einst so heiß umkämpften Ort ein Erlebnis für sich. Während sich am Monte Piano die Touristen tummeln, bleibt der der Hauptmann-Bilgeri-Steig weiterhin eine ruhige „Angelegenheit“! Der Abstieg vom Monte Piano ist lang und steil!

Consiglio dell'autore

Wer gut in der Zeit liegt, der sollte sich am Monte Piano Plateau etwas umsehen, denn der, im Ersten Weltkrieg schwer umkämpfte Berg wurde in ein großes und sehenswertes Freilichtmuseum verwandelt.
outdooractive.com User
Autore
Christjan Ladurner
Ultimo aggiornamento: 07.09.2015

Difficoltà
A/B media
Tecnica
Impegno fisico
Emozione
Paesaggio
Livello di rischio
Punto più alto
Monte Piano, 2305 m
Punto più basso
Hotel Drei Zinnen, 1406 m
Periodo consigliato
gen
feb
mar
apr
mag
giu
lug
ago
set
ott
nov
dic
Esposizione
NOSE
Raccordo
870 m, 2:00 h.
Lunghezza della scalata
130 m, 1:00 h.
Discesa
1000 m, 2:30 h.

Indicazioni sulla sicurezza

Obwohl es sich beim Hauptmann-Bilgeri-Steig um einen kurzen und relativ einfachen Klettersteig handelt, sollte die Gesamtlänge und der mühevolle Zustieg nicht unterschätzt werden. Ein früher Aufbruch und stabiles Wetter sind angesagt!

Partenza

Hotel "Drei-Zinnen-Blick" im Höhlensteintal (1404 m)
Coordinate:
DD
46.640378, 12.231956
DMS
46°38'25.4"N 12°13'55.0"E
UTM
33T 288154 5168923
w3w 
///cantare.svuoti.ovuli

Arrivo

Hotel "Drei-Zinnen-Blick" im Höhlensteintal

Direzioni da seguire

Vom Parkplatz (1406 m), folgt man dem Schotterweg ins Rienztal. Nach ca. 300 m zweigt man nach rechts ab und geht über den Weg Nr. 6 weiter. Man überquert das Bachbett der Rienz und gelangt so zum Fuße des Monte Piano, wo der Weg in vielen Kehren aufwärts führt (Beschilderung „Monte Piano“ oder „Pioniersteig“ - Nr. 6). Oberhalb eines Absatzes (kleiner Soldatenfriedhof) befindet sich die Abzweigung zum Klettersteig (hier weitergehen bis zu einem Schild mit dem Hinweis „Klettersteig“). Vom Einstieg bei einer Tafel folgt man einem Band (A) zu einem Geländeaufschwung (A/B). Danach steigt man über gestuftes Gelände (A) bis zu einer Bank aufwärts. Es folgen ein paar steile Passagen (B) die zu einer Schlucht leiten. Auf der rechten Seite führt ein Kamin (B) hinauf zu einem Band. Über gestuftes Felsgelände klettert man zum Gipfel. Vom Gipfel des Monte Piano (2305 m), folgt man dem gut markierten Weg (Höhenweg Nr. 3, bzw. Weg Nr. 6) übers Plateau mit seinen Schützengräben bis zu einer Wegverzweigung. Der Weg Nr. 6A führt zur Scharte „Forcella dei Castrade“; von dort steigt man über den Touristensteig (Nr. 6A) über zahlreiche Kehren hinunter ins Tal. Man geht über den Weg Nr. 6A talauswärts, vorbei am Dürrensee, zurück zum Ausgangspunkt.

Nota


Vedi tutte le segnalazioni sulle aree protette

Mezzi pubblici

Von Bozen oder über den Brennerpass kann man mit dem Zug bis nach Toblach fahren und dort in den Linienbus, der durch das Höhlensteintal fährt, umsteigen. Informationen unter www.sii.bz.it

Come arrivare

 Man fährt von der Brennerautobahn-Ausfahrt Brixen / Pustertal durch das Pustertal bis nach Toblach. Dort biegt man ins Höhlensteintal (Richtung Cortina) ab und fährt bis zum Hotel „Drei-Zinnen-Blick“.

Dove parcheggiare

Gegenüber vom Hotel gibt es einen großen, gebührenfreien Parkplatz.

Coordinate

DD
46.640378, 12.231956
DMS
46°38'25.4"N 12°13'55.0"E
UTM
33T 288154 5168923
w3w 
///cantare.svuoti.ovuli
Come arrivare in treno, in auto, a piedi o in bici.

Mappe consigliate

TABACCO, Blatt 010, Sextener Dolomiten, 1:25.000

Attrezzatura

Leichte Berg- oder Trekkingschuhe, komplette Klettersteigausrüstung, Bergbekleidung und Wetterschutz. Ein Biwaksack gehört immer in den Rucksack! Teleskopstöcke für den mühsamen Zu- und steilen Abstieg können von Vorteil sein.

Domande e risposte

Fai la prima domanda

Vuoi chiedere qualcosa?


Recensioni

3,0
(1)
Hannah Kuegler
07.07.2020 · Community
Made the mistake of turning right instead of left at the cemetery. Very dangerous way thats clearly a defunct/old trail crossing some sketchy scree fields. Other than a nerve wracking hike to the top, a great experience to see the land fought over for 2 years. I spent an estimated 3 hours climbing in and out of the trenchs, exploring the tunnels (head lamp and helmet required), following the trench lines, and looking at the historical markers. Definitely allot enough time to take in this histroical experience before heading back down. The via ferrata sections on the plateau are very simple and take you past historical points that the Austrians and Italians occupied. When not exploring the trenches, observe the shell holes now covered with wild flowers, but unmistakably there. Worth the trip. Also a chance to see Tre Cime from another angle, and if you look close you can see the lines of people making the loop around while you yourself are alone on Mt Piana. For reference I went on a blue bird day mid week and saw a total of 9 people the whole day.
Visualizza di più
Foto: Hannah Kuegler, Community
Foto: Hannah Kuegler, Community
Foto: Hannah Kuegler, Community
Foto: Hannah Kuegler, Community
Foto: Hannah Kuegler, Community

Foto di altri utenti

+ 1

Recensione
Difficoltà
A/B media
Lunghezza
9,1 km
Durata
5:30h.
Dislivello
1000 m
Discesa
1000 m
Percorso ad anello Panoramico Rilevanza culturale/storica Via ferrata classica

Statistiche

  • Contenuti
  • Show images Nascondi foto
: ore
 km
 mt
 mt
 mt
 mt
Muovi le frecce per aumentare il dettaglio