Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wandern

Über die Esterbergalm auf den Wank

· 3 Bewertungen · Wandern · Zugspitzregion
Verantwortlich für diesen Inhalt
GaPa Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: GaPa Tourimus Online, GaPa Tourismus
  • /
    Foto: GaPa Tourimus Online, GaPa Tourismus
  • / Wank Gipfelsicht
    Foto: Vivalpin
  • / Pause am Wank
    Foto: Vivalpin
  • / Blick von der Tannenhütte
    Foto: GaPa Tourismus
  • / Blick von der Eckenhütte
    Foto: GaPa Tourismus
ft 7000 6000 5000 4000 3000 2000 8 6 4 2 mi Gipfelkreuz Wank Bergstation Wankbahn Esterbergalm

Wir wandern auf der weniger frequentierten Route auf einen der beliebtesten Berge Garmisch-Partenkirchens und der Voralpen.
schwer
15,8 km
6:40 h
1208 hm
1209 hm

Der Wank zählt zu den beliebtesten Ausflugsbergen Garmisch-Partenkirchens. Auf seinem Gipfel erlebst du ein herausragendes Panorama, das dich auf das gesamte Wettersteingebirge auf der einen und weit bis ins Voralpenland auf der anderen Seite blicken lässt.

Wer den etwas weniger bekannten Weg über die Esterbergalm zum Wankgipfel wählt, genießt auf weiten Strecken des Weges Ruhe und Beschaulichkeit bevor er am Wankgipfel dann wieder auf fröhliche Wandergruppen stößt.

Der Aufstieg von der Esterbergalm erfolgt zwar oft im Schatten, bietet dafür auf ganzer Strecke einen Blick auf den Kramer und das Ammergebirge, dessen Reize auf vielen anderen Wegen oft vernachlässigt werden. Auf dem Abstieg vom Gipfel geht es über die Gamshütte und das Franziskanerkloster St. Anton. Hier wird der heilige Antonius verehrt, der Partenkirchen einst vor den Tirolern im spanischen Erbfolgekireg beschützt haben soll. Aus dieser Legende entwickelte sich eine Wallfahrtstradtition, die noch heute aufrecht erhalten wird.

Autorentipp

Die Esterbergalm ist Weidegebiet für Pferde und Jungrinder. Sie wurde 1408 erstmals urkundlich erwähnt.

Der Kreuzweg zu St. Anton ist einer schönsten in ganz Bayern.  Das Deckenfresko der Wallfahrtskirche St. Anton Kirche malte Johannes Evangelist Holzer um 1736.

Einzelne Bilder dieser Tour, sind zur Verfügung gestellt von der Ski- und Bergschule VIVALPIN. Wenn Du auch so schöne Augenblicke am Berg erleben möchtest, informiere Dich unter www.vivalpin.com

 

 

outdooractive.com User
Autor
Garmisch-Partenkirchen Tourismus
Aktualisierung: 03.02.2020

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1775 m
Tiefster Punkt
729 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Wankhaus

Sicherheitshinweise

Ab der Esterbergalm verläuft die Wanderung auf einem recht schmalen Weg. Hier ist Trittsicherheit gefragt.

Alpiner Notruf Tel: 112 (Bergwacht)

Bergwettervorhersage der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahnen Tel: +49 8821 79 79 79

Weitere Infos und Links

http://www.gapa.de

 

http://www.becker-stoll.de/

http://www.franziskaner-garmisch-partenkirchen.de/

www.vivalpin.com

 

Start

Wankbahn Parkplatz (730 m)
Koordinaten:
DG
47.505599, 11.107459
GMS
47°30'20.2"N 11°06'26.9"E
UTM
32T 658700 5263504
w3w 
///meist.schulungen.punkten

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt am Parkplatz der Wankbahn in Garmisch-Partenkirchen. Hier kannst du dich zuerst an der großen Infotafel orientieren. Nun folgst du der Fahrstraße vorbei am Klettergarten und der Daxkapelle zur Esterbergalm. Außer im November ist die Alm das ganze Jahr über geöffnet. Hier kannst du eine kurze Rast einlegen, bevor du den folgenden Anstieg zum Gipfel des Wank antrittst und hierbei immerhin knapp 500 Höhenmeter überwindest.

Der Anstieg erfolgt über einen schmalen, im Zickzack verlaufenden, Weg über den Ameisenberg, dessen Grat du das letzte Stück bis zum Wankgipfel entlang gehst. Das Gipfelkreuz des Ameisenbergs, wo du eine herrliche Aussicht bis weit ins Alpenvorland hinein genießen kannst, steht rechts oberhalb.

Nach wenigen hundert Metern Weg gelangst du nun zum Wankgipfel und zum Wank-Haus, wo du gemütlich einkehren kannst.

Den Abstieg beginnst du gleich neber der Bergstation und folgst dem Weg bergab zur Eckenhütte. Weiter verläuft der Weg über die Gamshütte (derzeit nicht bewirtschaftet) und die Wasserfälle am Kesselgraben. Über die Wallfahrtskapelle St. Anton und einem Teil vom Philosophenweg (Wanderweg mit Philosophen-Zitaten an Sitzbänken) kommst du nun wieder zurück zur Wankbahn Talstation, dem Ausgangspunkt der Wanderung.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

 

Bahn:   Stündliche Verbindungen München - Garmisch-Partenkirchen.

Vom Bahnhofsvorplatz aus mit den Ortsbussen der Linie 4 oder 5 zur Wankbahn (alle 20 min.).

 

Umsteigefreie ICE-Verbindungen am Wochenende z.B. aus Berlin, Hamburg, Ruhrgebiet, Köln, Frankfurt und Nürnberg. Autozug z.B. aus Hamburg, Hildesheim, Berlin und Düsseldorf nach München.
ICE 1221 freitagnachmittags aus Nordrhein-Westfalen nach Garmisch und Innsbruck, sonntagmittags ICE 1222 aus Innsbruck und Garmisch nach NRW z.B. via Hagen, Wuppertal, Solingen, Bonn, Koblenz und Mainz. Von diesen Städten ist das Werdenfelser Land, dann neu umsteigefrei per ICE zu erreichen. 

Flugzeug: Flughäfen München, Stuttgart, Memmingen und Innsbruck. Auf Wunsch kostenpflichtiger Flughafenshuttle nach Garmisch-Partenkirchen. 

Bus: Fernbuslinie 040 von Flixbus verkehrt 8x täglich auf direktem Weg von München (ZOB) und Innsbruck nach Garmisch-Partenkirchen Bahnhofsvorplatz. 5x täglich verkehrt Flixbus umsteigefrei vom Münchner Flughafen.  

Anfahrt

A95 bis Eschenlohe, weiter über die B2 bis Garmisch-Partenkirchen, der Beschilderung Ortsteil Partenkirchen folgen und kurz nach dem Ortseingang links zur Wankbahn (beschildert).

Von Innsbruck / E533 Mittenwald kommend die B2 durch Garmisch-Partenkirchen hindurch Richtung München bis kurz vor Ortsende rechts zur Wankbahn ausgeschildert wird.

Von Reutte / Ehrwald die B23 nach Garmisch-Partenkirchen, durch den Ort hindurch immer der Beschilderung Partenkirchen folgen. An der Rathauskreuzung links Richtung München abbiegen. Kurz vor Ortsende ist rechts zur Wankbahn ausgeschildert.

Parken

Wankbahn Parkplatz (P10).

 

Koordinaten

DG
47.505599, 11.107459
GMS
47°30'20.2"N 11°06'26.9"E
UTM
32T 658700 5263504
w3w 
///meist.schulungen.punkten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

GaPa Wanderführer mit KOMPASS Wanderkarte (1:35.000), erhältlich bei Garmisch-Partenkirchen Tourismus und unter www.gapa.de. Alpenvereinskarte, Wetterstein- Mieminger Gebirge, Östliches Blatt (1:25.000) freytag & berndt, Garmisch-Partenkirchen, Wettersteingebirge, Werdenfelserland (1:25.000). Die Tourist Information verleiht kostenlos einen digitalen Wanderführer mit interessanten Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Pflanzen und Tierwelt sowie Einkehrmöglichkeiten. Weitere Infos unter +49 8821 180 700 oder auf www.gapa.de

Ausrüstung

Wettergerechte Kleidung (am Besten im Zwiebellook), Knöchelhohe Wanderschuhe, Rucksack mit Schlechtwetterkleidung, Umziehwäsche, Mütze oder Stirnband, Stöcke, Trekking-Schirm, kleiner Snack und Getränk, eventl. GPS-Gerät, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz, Erste-Hilfe-Set

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,7
(3)
Julian Sei
09.03.2019 · Community
Schöne Tour auf den winterlichen Wank.
mehr zeigen
Gemacht am 09.03.2019
Foto: Julian Sei, Community
Foto: Julian Sei, Community
Foto: Julian Sei, Community
Walter Dierl
01.09.2016 · Community
Schöne Tour mit tollem Panoramablick. Die Treppn genga a bisl in Knia.
mehr zeigen
Gemacht am 31.08.2016
Martin Altenbeck
10.08.2015 · Community
Diese Tour hat mir sehr gut gefallen. Der Aufstieg zur Esterbergalm verläuft über einen breiten Weg, der häufig geteert ist. Die Esterbergalm lädt zu einer Erfrischung/Vesper ein. (Mein Tipp: 0,5 l Buttermilch ) Der letzte Anstieg bis zum Gipfel hat es in sich. In dem schmalen Pfad sind immer wieder Stufen angelegt, die sehr kraftraubend waren. Aber durch die vorhandenen Kuhtränken konnten wir uns immer wieder mit kaltem Wasser erfrischen. Oben angekommen wird man durch einen gigantischen Rundumblick belohnt. Wer für den Abstieg schon zu müde ist, kann mit der Seilbahn zur Talstation fahren.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 4

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
15,8 km
Dauer
6:40h
Aufstieg
1208 hm
Abstieg
1209 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.