Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wandern Top

Um den Wank - Esterbergalm - Gschwandtnerbauer - Tannenhütte

· 5 Bewertungen · Wandern · Zugspitzregion
Verantwortlich für diesen Inhalt
GaPa Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • St. Anton
    / St. Anton
    Foto: GaPa Tourismus
  • / Esterbergalm
    Foto: GaPa Tourismus
  • / Mittelstation Wank
    Foto: Benedikt Staubitzer, GaPa Tourismus
  • / Hüttelsteig
    Foto: Plank Bettina, GaPa Tourismus
  • / Gschwandtnerbauer
    Foto: Bettina Plank, GaPa Tourismus
  • / Blick vom Wankgipfel auf das Zugspitzpanorama
    Foto: Vivalpin
m 1600 1400 1200 1000 800 600 14 12 10 8 6 4 2 km Gschwandtnerbauer Bergstation Wankbahn Esterbergalm Ecken-Hütte Daxkapelle Ecken-Hütte
Der Wank zählt aufgrund seines Panoramas zu den beliebtesten Ausflugsbergen in Garmisch-Partenkirchen. Trotzdem genießt du auf weiten Teilen der Strecke Ruhe und Beschaulichkeit.
mittel
15,2 km
4:45 h
791 hm
1.214 hm

Von der Mittelstation der Wankbahn über den Hüttlsteig zur Esterbergalm hat man auf ganzer Strecke Blick auf den Kramer und das Ammergebirge, deren Reize auf vielen anderen Wegen oft vernachlässigt werden. Die Esterbergalm ist Weidegebiet für Pferde und Jungrinder. Sie wurde 1408 erstmals urkundlich erwähnt. Am Kaltwassergraben geht es auf schmalen Pfaden bis zum Gschwandtnerbauern. Von dort gelangst du über die Tannenhüte und das Franziskanerkloster St. Anton wieder bis ins Tal. In St. Anton wird der heilige Antonius verehrt, er soll Partenkirchen einst vor den Tirolern im spanischen Erbfolgekrieg beschützt haben.

 

Eine detaillierte Tourenbeschreibung findest du im "PDF Druck" weiter oben.

Autorentipp

Der Kreuzweg zu St. Anton ist einer der schönsten in Bayern.

Besuche doch die Hacker-Pschorr-Hängebrücke ca. 50 Meter von der Tannenhütte entfernt. (Richtung Hasental)

Einzelne Bilder dieser Tour, sind zur Verfügung gestellt von der Ski- und Bergschule VIVALPIN. Wenn Du auch so schöne Augenblicke am Berg erleben möchtest, informiere Dich unter www.vivalpin.com

 

Profilbild von Garmisch-Partenkirchen Tourismus
Autor
Garmisch-Partenkirchen Tourismus
Aktualisierung: 03.02.2020
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.395 m
Tiefster Punkt
735 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Esterbergalm
Gschwandtnerbauer
Landhotel Panorama

Sicherheitshinweise

Alpiner Notruf Tel: 112 (Bergwacht)

Bergwettervorhersage der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahnen Tel: +49 8821 79 79 79

Weitere Infos und Links

www.gapa.de

www.franziskaner-garmisch-partenkirchen.de

www.zugspitze.de

www.tannenhütte.de

www.gschwandtnerbauer.de

www.inser-homat.de

 

Start

Talstation der Wankbahn (1.157 m)
Koordinaten:
DG
47.501740, 11.127900
GMS
47°30'06.3"N 11°07'40.4"E
UTM
32T 660251 5263117
w3w 
///lese.amtliche.vorrat

Ziel

Talstation der Wankbahn

Wegbeschreibung

Vom Ausgangspunkt, der Parkplatz an der Talstation der Wankbahn, fährst du mit der Seilbahn bis zur Mittelstation. Von hier führt der Weg unterhalb der Gondelbahn ein Stück abwärts. Nach ca. 3 Minuten zweigt der Weg rechts zur Esterbergalm ab. Über den Hüttlsteig, einem ebenen Waldweg, geht es bis zur Forststraße die weiter bergauf zur Esterbergalm führt. Nach einer Stärkung folgst du dem Pfad über die Wiese zum Wank hin. Zunächst geht es leicht bergauf, später am Kaltwassergraben bis zum Gschwandtnerbauern abwärts. Ca. 100 m oberhalb des Berggasthofes zweigt der Weg rechts zur Tannenhütte ab. Bei der Tannenhütte sollte man noch einmal den Blick über Garmisch-Partenkirchen und seine Bergwelt schweifen lassen, bevor man ins Tal hinabsteigt. Am Josefibichl mit dem Wegekreuz zweigst du rechts ab, über einen schmalen Waldweg durch lichten Reliktföhrenwald gelangst du zur Wallfahrtskirche St. Anton. Links neben der Kirche führt die Straße bergauf bis zur Wegkreuzung am Klettergarten, hier geht`s wiederum links abwärts zum Ausgangspunkt, dem Parkplatz an der Wankbahn-Talstation.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn: Stündliche Verbindungen München - Garmisch-Partenkirchen. Ortsbusse Linie 4 und 5 kostenfrei mit der Zugspitz Arena Bayern-Tirol CARD.

Umsteigefreie ICE-Verbindungen am Wochenende z.B. aus Berlin, Hamburg, Ruhrgebiet, Köln, Frankfurt und Nürnberg. Autozug z.B. aus Hamburg, Hildesheim, Berlin und Düsseldorf nach München.
ICE 1221 freitagnachmittags aus Nordrhein-Westfalen nach Garmisch und Innsbruck, sonntagmittags ICE 1222 aus Innsbruck und Garmisch nach NRW z.B. via Hagen, Wuppertal, Solingen, Bonn, Koblenz und Mainz. Von diesen Städten ist das Werdenfelser Land, dann neu umsteigefrei per ICE zu erreichen.

Flugzeug: Flughäfen München, Stuttgart, Memmingen und Innsbruck. Auf Wunsch kostenpflichtiger Flughafenshuttle nach Garmisch-Partenkirchen.

Bus: Fernbuslinie 040 von Flixbus verkehrt 8x täglich auf direktem Weg von München (ZOB) und Innsbruck nach Garmisch-Partenkirchen Bahnhofsvorplatz. 5x täglich verkehrt Flixbus umsteigefrei vom Münchner Flughafen.  

 

 

Anfahrt

Anfahrt aus Richtung Norden: Bundesautobahn A95 - Autobahnende
Bundesstraße B2, (München - Garmisch-Partenkirchen) nahe Ortseingang nach der Polizei links zur Wankbahn
Bundesstraße B23 (Augsburg - Garmisch-Partenkirchen)

Anfahrt aus Richtung Süden:  

A12/E60 Inntal Autobahn, B2/E533 Mittenwald – Klais – Kaltenbrunn – Garmisch-Partenkirchen, duch Partenkirchen Richtung München, nahe Ortsausgang folgst du der Beschilderung zur Wankbahn.

Parken

An der Talstation der Wankbahn (P10)

Koordinaten

DG
47.501740, 11.127900
GMS
47°30'06.3"N 11°07'40.4"E
UTM
32T 660251 5263117
w3w 
///lese.amtliche.vorrat
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

GaPa Wanderführer mit KOMPASS Wanderkarte (1:35.000), erhältlich bei Garmisch-Partenkirchen Tourismus und unter www.gapa.de. Alpenvereinskarte, Wetterstein- Mieminger Gebirge, Östliches Blatt (1:25.000) freytag & berndt, Garmisch-Partenkirchen, Wettersteingebirge, Werdenfelserland (1:25.000). Die Tourist Information verleiht kostenlos einen digitalen Wanderführer mit interessanten Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Pflanzen und Tierwelt sowie Einkehrmöglichkeiten. Weitere Infos unter +49 8821 180 700 oder auf www.gapa.de

Ausrüstung

Wettergerechte Kleidung (am Besten im Zwiebellook), Knöchelhohe Wanderschuhe, Rucksack mit Schlechtwetterkleidung, Umziehwäsche, Mütze oder Stirnband, Stöcke, Trekking-Schirm, kleiner Snack und Getränk, eventl. GPS-Gerät, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz, Erste-Hilfe-Set, Zugspitz Arena Bayern-Tirol CARD (Gästekarte)

 

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,8
(5)
Sebastian K
30.09.2019 · Community
Ein wunderschöner Rundweg, hauptsächlich auf kleinen Waldpfaden, sogar an einem strahlenden Septembersonntag nicht allzu überlaufen. Großartige Sicht auf die umliegenden Bergketten. Eine (glücklicherweise nicht allzu lange) relativ frisch geschobene hässliche Forststraße kurz vor der Tannenhütte war das einzig Negative. Was mir bei dieser Tour irgendwie gefehlt hat, war ein "Gipfelerlebnis", so ist es halt mehr ein langer Spaziergang als eine Bergwanderung...
mehr zeigen
Gemacht am 29.09.2019
Alexa S
26.07.2019 · Community
Der erste Teil der Strecke führt durch einen schmalen Pfad im Wald. Es lohnt sich, ab und zu mal einen Blick ins Tal zu werfen. Die Esterbergalm ist leicht zu finden. Achtung: Di und Mi ist geschlossen. Ein wunderbarer Weg entlang einem kleine Bach. Den Abstieg zum Gschwendnerbauer fand ich etwas unbequem, da man schon sehr trittsicher sein muss. Gschwendnerbauer hatte zu als ich kan (ein Freitag im Juli). Man sollte also vorher checken, ob die offen haben. Alternativ bietet sich die Tannenhütte zur Einkehr an. 4h45 fand ich sehr optimistisch. Ich habe inkl. 2 kurzer Pausen insgesamt 6h gebraucht, bin aber ein langsamer Wanderer
mehr zeigen
Thomas Jaeckle
26.07.2018 · Community
Gemacht am 12.07.2018
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

View
Another View

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,2 km
Dauer
4:45h
Aufstieg
791 hm
Abstieg
1.214 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.