Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Winterwandern empfohlene Tour

Im Winter durch die Partnachklamm auf den Eckbauer

· 1 Bewertung · Winterwandern · Zugspitzregion
Verantwortlich für diesen Inhalt
GaPa Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: GaPa Tourimus Online, GaPa Tourismus
  • /
    Foto: GaPa Tourimus Online, GaPa Tourismus
  • / Fackelwanderung durch die Partnachklamm
    Foto: Bettina Plank, GaPa Tourismus
  • / Wintereindrücke in der Partnachklamm
    Foto: Bettina Plank, GaPa Tourismus
m 1500 1400 1300 1200 1100 1000 900 800 700 600 10 8 6 4 2 km Der obere Eingang zur Partnachklamm. Bergstation Eckbauerbahn Berggasthof Eckbauer Wamberg - Kirchdorf Eingang zur Partnachklamm
Die Wanderung durch das beeindruckende Geotop ist ein echtes Muss! Der Weg verläuft teilweise in Tunneln, Galerien und über Stege und macht dadurch diese Wanderung zum Erlebnis. Die Partnachklamm im Winter: Riesige Eiszapfen und erstarrte Eisfälle.
schwer
Strecke 10,9 km
4:45 h
636 hm
637 hm

Ein echtes Erlebnis! Denn die wildromantische Partnachklamm ist einmalig. Diese Wanderung kann wirklich jeder - auch mit Kindern - unternehmen. 1912 wurde die Klamm zum Naturdenkmal erklärt. Sie zieht mit ihren wilden tosenden Wasserfällen, Stromschnellen und Gumpen jeden in ihren Bann. Auf rund 800 m hat sich der Wildbach Partnach ein bis zu 80 m tiefes Bett in den Fels gegraben und so eine der schönsten Klammen im Alpenraum geschaffen. Direkt am Wasser liegt der Steig, der durch die Partnachklamm führt. Einst waren hier nur trittsichere Holzarbeiter, Jäger und Forstleute unterwegs, doch als Anfang des 20. Jhd. immer mehr Touristen in die Region kamen, wurde dieser Durchgang ausgebaut und vor allem sicherer gemacht.

Ganz besonders im Winter zeigt die Partnachklamm ihren Zauber. Die wildtosenden Wasser sprudeln teilweise unter Eis hervor. Wasserfälle sind zu eisigen Kaskaden erstarrt, die in blau-türkis-weiße Farbenspielen wie Kunstwerke erscheinen. Riesige Eiszapfen hängen glitzernd in die Klamm und erinnern an Stalagtiten in Eishöhlen. Naturgewalt in Winterstarre und doch nicht festgefroren. Das solltest du unbedingt ansehen und bewundern!

 

Eine detaillierte Tourenbeschreibung findest du im "PDF Druck" weiter oben.

Autorentipp

Einkehrmöglichkeit in den Gasthöfen in Graseck, am Eckbauer und in Wamberg.
Profilbild von Garmisch-Partenkirchen Tourismus
Autor
Garmisch-Partenkirchen Tourismus
Aktualisierung: 08.01.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.228 m
Tiefster Punkt
725 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Berggasthof Eckbauer
Wamberg, Gasthof
Hintergraseck, Almwirtschaft
Lenz'n-Hütte

Sicherheitshinweise

Knöchelhohe Schuhe mit rutschfester Sohle sind empfehlenswert. Die Partnachklamm ist ganzjährig begehbar. An ganz wenigen Tagen kann sie jedoch wegen Schnee-/Eisbruchgefahr gesperrt sein.

Alpiner Notruf Tel: 112 (Bergwacht)

Bergwettervorhersage der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahnen Tel: +49 8821 79 79 79

Nur bei extremen Verhältnissen besteht hier unter Umständen Gefahr von Lawinen. In jedem Fall vorher den aktuellen Lawinenlagebericht abrufen.

http://www.lawinenwarndienst-bayern.de

 

Weitere Infos und Links

www.gapa.de

 

 

 

 

Start

Parkplatz am Olympia Skistation in Garmisch-Partenkirchen (727 m)
Koordinaten:
DD
47.482415, 11.118308
GMS
47°28'56.7"N 11°07'05.9"E
UTM
32T 659587 5260950
w3w 
///mikrowelle.fahrstreifen.kämme

Ziel

Parkplatz am Olympia Skistation in Garmisch-Partenkirchen

Wegbeschreibung

Du beginnst deine Tour am Olympia Skistadion, direkt unter der futuristisch gestalteten Skisprungschanze. Von dort umrundest du das Stadion und folgst der Wildenauer Straße in Richtung Partnachklamm. Auf halber Strecke liegt die Lenz’n Hütte. Dann überquerst du die Partnach und passierst die so genannten „Marterl“, kleine Gedenkkreuze. Anschließend führt der Weg in Richtung Klamm weiter. Bald siehst du am gegenüberliegenden Ufer des Baches das Partnachklammkraftwerk und ein kleines Staubecken. Wenig später kommst du am Gasthof Partnachklamm vorbei und stehst kurz darauf vor dem Eingang zur Klamm. Der nun folgende Abschnitt der Wanderung lässt dich eintauchen in die faszinierende Welt dieses von der Wassergewalt ausgewaschenen schmalen Tals. Die Klamm erstreckt sich über 702 m und hat sich im Laufe der Jahrmillionen bis zu 80 m tief in den Fels gegraben. Der Weg ist mit Drahtseilen gesichert. Am Ende der Klamm wird das Tal wieder weiter und du biegst am nächsten Abzweig im spitzen Winkel nach links ab. Über steile Serpentinen kommst du nach Graseck. Geh den Weg weiter bis zum Hotel Das Graseck. Beim Hotel biegst du rechts ab und kommst über die Fortstraße zum Abzweig Eckbauer / Hintergraseck (beschildert). Blick in die Tiefe zur Partnachklamm, gegenüber zur Partnachalm und im Süden zum Schachenschloss. Jetzt hältst du dich links, und über zahlreiche Kehren geht es immer weiter hinauf bis du am Gipfel, auf 1236 m Höhe, den Berggasthof Eckbauer erreichst. Nach dieser Erkundungstour durch die Partnachklamm und dem anstrengenden Aufstieg hast du dir eine Pause redlich verdient. Frisch gestärkt setzt du anschließend den Weg über das weite Plateau fort und kommst etwas unterhalb des Gipfels an der Bergstation der Eckbauerbahn vorbei. Dahinter wanderst du auf einem aussichtsreichen Höhenweg entlang in östlicher Richtung. Wenig später geht es nach links ab und du folgst einem recht steilen ausgeschilderten Weg hinab nach Wamberg. Immer wieder bieten sich herrliche Ausblicke, auf das Wetterstein-, das Ammer- und das Estergebirge. In Wamberg kannst du dich kulinarisch stärken, anschließend die St. Anna Kirche besichtigen und über die mit einer weißen Decke überzogenen Almwiesen und durch die verschneiten Bergmischwälder zurück nach Garmisch-Partenkirchen und zum Olympischen Skistadion wandern; der Weg von Wamberg nach Partenkirchen ist beschildert.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn:   Stündliche Verbindungen München - Garmisch-Partenkirchen.

Weiter mit den Ortsbussen 1 und 2 zum Olympiastation. Diese Busse sind mit der Zugspitz Arena Bayern-Tirol CARD (Gästekarte) kostenfrei

Umsteigefreie ICE-Verbindungen am Wochenende z.B. aus Berlin, Hamburg, Ruhrgebiet, Köln, Frankfurt und Nürnberg. Autozug z.B. aus Hamburg, Hildesheim, Berlin und Düsseldorf nach München.
ICE 1221 freitagnachmittags aus Nordrhein-Westfalen nach Garmisch und Innsbruck, sonntagmittags ICE 1222 aus Innsbruck und Garmisch nach NRW z.B. via Hagen, Wuppertal, Solingen, Bonn, Koblenz und Mainz. Von diesen Städten ist das Werdenfelser Land, dann neu umsteigefrei per ICE zu erreichen.

Flugzeug: Flughäfen München, Stuttgart, Memmingen und Innsbruck. Auf Wunsch kostenpflichtiger Flughafenshuttle nach Garmisch-Partenkirchen.

Bus: Fernbuslinie 040 von Flixbus verkehrt 8x täglich auf direktem Weg von München (ZOB) und Innsbruck nach Garmisch-Partenkirchen Bahnhofsvorplatz. 5x täglich verkehrt Flixbus umsteigefrei vom Münchner Flughafen.

Anfahrt

A95 bis Eschenlohe, weiter über die B2 bis Garmisch-Partenkirchen, nach dem Tunnel Richtung Ortsteil Partenkirchen, der Hauptstraße folgen, nahe Ortsausgang Beschilderung zum Olympia Skistadion beachten.

Von Mittenwald auf B2 bis Garmisch-Partenkirchen, erste Abzweigung links, der Beschilderung zum Olympia Skistadion folgen.

Über B23 bis Garmisch-Partenkirchen, an der zweiten Ampel rechts in die Gernackerstraße abbiegen und dem Straßenverlauf folgen (St.-Martin-Straße, Bahnhofstraße). An der Rathauskreuzung rechts abbiegen und auf der Hauptstraße bleiben, nahe Ortsausgang der Beschilderung zum Olympia Skistadion folgen.

Parken

Parkplatz am Olympia Skistadion (P13), teilweise kostenpflichtig

Koordinaten

DD
47.482415, 11.118308
GMS
47°28'56.7"N 11°07'05.9"E
UTM
32T 659587 5260950
w3w 
///mikrowelle.fahrstreifen.kämme
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

GaPa Wanderführer mit KOMPASS Wanderkarte (1:35.000), erhältlich bei Garmisch-Partenkirchen Tourismus und unter www.gapa.de. Alpenvereinskarte, Wetterstein- Mieminger Gebirge, Östliches Blatt (1:25.000) freytag & berndt, Garmisch-Partenkirchen, Wettersteingebirge, Werdenfelserland (1:25.000). Weitere Infos unter +49 8821 180 700 oder auf www.gapa.de

Ausrüstung

Wettergerechte Kleidung (am Besten im Zwiebellook), evt. Anorak, Knöchelhohe Wanderschuhe, Grödl/Spikes, Rucksack mit Schlechtwetterkleidung, Umziehwäsche, Mütze oder Stirnband, Stöcke, Trekking-Schirm, kleiner Snack und Getränk, eventl. GPS-Gerät, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz, Erste-Hilfe Set, Zugspitz Arena Bayern-Tirol CARD (Gästekarte)

 

 

Basic Equipment for Winter Hiking

  • Feste, bequeme und wasserdichte Winterwanderschuhe (B+ empfehlenswert)
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Wasser- und winddichte Bergtourenbekleidung, ggf. Gamaschen
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Wasser- und winddichte Handschuhe mit Fleece-Innenhandschuh
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Teleskopstöcke mit großen Tellern
  • Mindestens Grödeln und ein einfacher Eispickel sind für steiles Gelände empfehlenswert
  • Diese Ausrüstungsliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient nur als Anregung, was eingepackt werden sollte.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

1,0
(1)
Felix Strobel
17.12.2017 · Community
Wir waren auf dem Weg. Leider ist der GPS Tracking etwas verkehrt, sodass wir uns entschlossen haben etwas um zu disponieren. Außerdem stimmen die Preise für die partnachklamm nicht mehr.
mehr zeigen
Sonntag, 17. Dezember 2017 17:32:48
Foto: Felix Strobel, Community

Fotos von anderen

Sonntag, 17. Dezember 2017 17:32:48

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
10,9 km
Dauer
4:45 h
Aufstieg
636 hm
Abstieg
637 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.