Bergtour

Fachwerk - Hochkar (Wadlbeissertour)

Bergtour · Hochsteiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
TV Gesäuse Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Fachwerk in Wildalpen im Steirischen Salzatal
    / Fachwerk in Wildalpen im Steirischen Salzatal
    Foto: Christian Scheucher, Tourismusverband Wildalpen
  • Klagemauer in Wildalpen
    / Klagemauer in Wildalpen
    Foto: Christian Scheucher, Tourismusverband Wildalpen
  • / Steinplan Hochkar und Hochkar 360° Skytour
    Foto: Christian Scheucher, Tourismusverband Wildalpen
  • / Hochkargipfel mit blick ins Gesäuse
    Foto: TV Gesäuse
  • / blick ins Gesäuse
    Foto: TV Gesäuse
  • / die letzen meter zum Gipfel
    Foto: TV Gesäuse
  • / steiler Aufstieg
    Foto: TV Gesäuse
  • /
    Foto: TV Gesäuse
  • / Jausenriedl
    Foto: TV Gesäuse
  • / blick zurück ins Salzatal
    Foto: TV Gesäuse
  • / Abzweigung nicht Verpassen
    Foto: TV Gesäuse
  • / Nach der Lassingbachbrücke rechts gehen
    Foto: TV Gesäuse
  • / Startpunkt in Fachwerk
    Foto: TV Gesäuse
m 2000 1500 1000 500 12 10 8 6 4 2 km
Fachwerk bei Wildalpen - Jausnridl / Kleckplan - Noten - Hochkar 360° Skytour -Hochkar Gipfel
schwer
12,3 km
8:00 h
1322 hm
1329 hm

Keine Forststrasse im Auf- oder Abstiegsweg sowie durchgehend ein alpines mittelschwieriges Steiglein. Durch wunderbar unberührte Buchenwälder und sehr steilen Ende bis zum Noten . Das letze Stück auf einfachem Weg zum Gipfel des Hochkars

Gute Kondition ist Voraussetzung!

Autorentipp

Tal- oder Bergfahrt mit der Hochkar Bergbahn; mehr Infos unter: www.hochkar.com

Hochkarhöhle, Heli Kraft Klettersteig, Bergsee Hochkar, Mountainbiketour Hochkar, Hochseilgarten Hochkar

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit in Wildalpen

Spezial Trainingseinheit als Rundtour zur Vorbereitung auf die Westalpen: Fachwerk - Hochkar - Ringkogel - Tremel - Klaus - Schneckengraben - Fachwerk

Trainingstour, kein Wasser am Aufstiegsweg.

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hochkar, 1807 m
Tiefster Punkt
Fachwerk / Wildalpen, 548 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Am Aufstiegsweg Fachwerk - Hochkar gibt es kein Wasser. Lediglich am Startpunkt in Fachwerk schlängelt sich die Salza sowie die Lassing vorbei.

Notruf Bergrettung: 140

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wie viele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

 

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Gesäuse

Hauptstraße 35, 8911 Admont, Österreich

Tel. +43 (0) 3613 21160 10

Email: info@gesaeuse.at

 www.gesaeuse.at

 

Infobüro/Salza Wildalpen

Wildalpen 91 – 8924 Wildalpen Tel. 03636/241

infosalza@gesaeuse.at

Mo und Fr. 9:00-17:00

Start

Fachwerk Wildalpen im Steirischen Salzatal (554 m)
Koordinaten:
DG
47.685586, 14.927309
GMS
47°41'08.1"N 14°55'38.3"E
UTM
33T 494544 5281358
w3w 
///entfernung.erfüllen.mitmachen

Ziel

Hochkar

Wegbeschreibung

Ausgehend von Fachwerk in Wildalpen im Steirischen Salzatal führt der Weg stetig bergwärts in sehr *blickdichtem* Wald. Richtig kuschelig und aussichtslos führt der Weg nach oben. Vorbei an der Klagemauer erreicht man nach ca. 3,5 h +/- Gehzeit endlich einen Jausenridl. Man erkennt ihn an der erstmals besseren Aussicht auf einem Ridl (hochdeutsch: Miniberg). Der Jausenridl zwingt so Manchen zur Umkehr, da die Wadl bereits brennen. Tun sie es nicht, sollte man hier keineswegs umdrehen; denn der lohnende Abschnitt kommt erst. 

Nach dem Jausenridl geht es einige Meter bergab und es folgt eine Hangquerung an der Hochkar Südseite. Schon bald kommt die

Hochkar 360° Skytour zum Vorschein und es geht die letzten anstrengenden Meter hinauf.

Man wird belohnt mit einer gigantischen Aussichtsplattform auf der Anhöhe Noten 1781 m am Hochkar.

Nun folgt man der Beschilderung vorbei am Geischlägerhaus zum Hochkargipfel.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Am besten gestaltet sich die öffentliche Anreise bei vorheriger Verbindungssuche unter: www.oebb.at oder www.verbundlinie.at

Taxi und Mietwagenfahrten: Reinhold Missethon: Mobil 0043 (0) 650 3101020 oder Mobil 0043 (0) 664 4520690  /   TAXI Johanna Werner, Tel. 0043 (0)3636 / 321 oder 0043 (0)664 / 648 55 37

Anfahrt

Die Anreise mit dem Auto nach Wildalpen:

 

Aus Wien: A1 Westautobahn Abfahrt Ybbs über Wieselburg, Scheibbs und Lunz/See nach Göstling an der Ybbs weiter in Richtung Palfau, an der Kreuzung Erzhalden abbiegen nach Wildalpen.

 

Aus Wien, Eisenstadt: Semmeringschnellstraße S6, Nähe Mürzzuschlag auf die B23 Mariazeller Bundesstrasse und Mürzsteg und Wegscheid nach Gusswerk und an der Hochschwab Bundesstrasse B24 bis Wildalpen

 

Aus Linz: A1 bis Knoten Voralpenkreuz, A9 bis Windischgarsten, Unterlaussa, Altenmarkt, Grossreifling, Palfau und Wildalpen

 

Aus Salzburg: A1 auf A9 bis Ausfahrt Ardning/Admont, Gesäusebundesstrasse und B24 bis Wildalpen

 

Aus Graz: A9 Pyhrnautobahn, Abfahrt, Traboch (Nähe Leoben) über Präbichl/Eisenerz, Hieflau, Landl, Gams nach Palfau an der Kreuzung Erzhalden abbiegen nach Wildalpen.

 

Die Anreise mit dem Taxi nach Wildalpen:

 

Reinhold Missethon, Tel. 0043 (0)3636 / 317 oder 0043 (0)650 / 310 10 20

Johanna Werner, Tel. 0043 (0)3636 / 321 oder 0043 (0)664 / 648 55 37

Parken

Die Anreise aus Wildalpen:

Von der Barbarakirche Wildalpen in Richtung Palfau/Landl ca. 5,9 km an der Hochschwab Bundesstrasse B 24 fahren und bei der Abzweigung Fachwerk einbiegen. In Kürze zweigt der Aufstiegsweg zum Hochkar nach links ab.

 

Koordinaten

DG
47.685586, 14.927309
GMS
47°41'08.1"N 14°55'38.3"E
UTM
33T 494544 5281358
w3w 
///entfernung.erfüllen.mitmachen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

18 / Alpenvereinskarte Hochschwabgruppe

Ausrüstung

Feste Bergschuhe oder gute Trekkingschuhe, sowie Wanderrucksack mit entsprechendem Inhalt (Wasserflasche, Erste Hilfe, Wanderkarte, Sonnenschutz, Jause, etc.). Auch für einen Wetterwechsel solltest du gut gerüstet sein. Mobiltelefon für Notruf.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Johann Dorninger 
Mit einer 12-köpfigen Gruppe bei strahlend schönem Wetter ausgeführt. Mit zunehmender Höhe immer schönerer Blick auf den Hochschwab, interessant auch die vielen umgestürzten Bäume. Sehr gut markiert, was auf diesem wenig begangenen Weg (hohes Gras, viel Laub) sehr wichtig ist. Nach meiner Einschätzung kann bei Feuchtigkeit die Tour, speziell auf den steilen Bergwiesen ganz oben, durchaus gefährlich werden.
mehr zeigen
Gemacht am 26.10.2015
Die ersten Kehren, im Tal noch die Salza sichtbar.
Foto: Johann Dorninger, ÖAV Sektion Amstetten
Ausblick Richtung Südwesten
Foto: Johann Dorninger, ÖAV Sektion Amstetten
Viel Totholz ist zu beobachten
Foto: Johann Dorninger, ÖAV Sektion Amstetten
Rast im Bergwald
Foto: Johann Dorninger, ÖAV Sektion Amstetten
Am Hochschwab liegt der erste Schnee
Foto: Johann Dorninger, ÖAV Sektion Amstetten
Blick zum Ebenstein
Foto: Johann Dorninger, ÖAV Sektion Amstetten
Um diesen Riedel gehts westseitig herum
Foto: Johann Dorninger, ÖAV Sektion Amstetten
Nach 4 Std. (inkl. Rast) am Notten eingetroffen
Foto: Johann Dorninger, ÖAV Sektion Amstetten

Fotos von anderen

Die ersten Kehren, im Tal noch die Salza sichtbar.
Ausblick Richtung Südwesten
Viel Totholz ist zu beobachten
Rast im Bergwald
+ 4

Schwierigkeit
schwer
Strecke
12,3 km
Dauer
8:00h
Aufstieg
1322 hm
Abstieg
1329 hm
Streckentour Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.