Bergtour empfohlene Tour

Hochstadl Wildalpen

Bergtour
Verantwortlich für diesen Inhalt
TV Gesäuse Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • schwieriger Steig im Aufstieg
    / schwieriger Steig im Aufstieg
    Foto: Christian Scheucher, Tourismusverband Wildalpen
  • / Christerbauersperre
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / kleine Jagdhütte unterhalb des Buchsattels
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / Friedrichshütte
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / Hochstadl Gipfelkreuz
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / Der Dürrenstein und das Wildnisgebiet
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • /
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / Traumblick ins Gesäuse
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / spektakulärer Steig mit blick auf's Ziel
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / Friedrichshütte
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / letzter Anstieg zum Gipfel
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / Hochstadl Gipfelkreuz
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / blick ins tal und ins Xeis
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / Der Dürrenstein und das Wildnisgebiet
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / Parkplatz Casari
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
  • / unscheinbare Abzweigung Rechts bleiben!!
    Foto: Christian Scheucher, TV Gesäuse
m 2000 1500 1000 500 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Holzäpfeltal - Christerbauer - Reiterbauer Alm (unbew.) - Buchsattel - vorbei an Hühnerkogel - Hochstadl

 

schwer
Strecke 18,7 km
8:49 h
1.244 hm
1.244 hm

Die Kräuterin, so nennt man den ganzen Gebirgsstock heisst wahrhaftig nicht umsonst Kräuterin. Ganz in der Nähe befindet sich das Wildnisgebiet Dürrenstein (Schutzgebiet). Die steile alpine Bergwanderung eignet sich für Kondtionsstarke Berggeher und führt durchwegs in urig wilder Gegend.

Die steile alpine Bergwanderung eignet sich für Kondtionsstarke Berggeher und führt durchwegs in urig wilder Gegend. Diese Tour hat eher einen Jagdsteig Charakter. Teilweise abfallendes, abschüssiges Gelände.

Autorentipp

Vom Gipfel des Hochstadels noch ein Stückchen weiter hinauswandern zum Gipfelbuch; hier bieten sich tolle Ausblicke an!

Tipp: Es empfiehlt sich als Tourenverlängerung ein Abstieg nach Rotmoos, Wegnummer 286 nach Weichselboden. Dieser ist wesentlich leichter zu Begehen. Vielleicht das örtliche Taxi im Voraus organisieren, wegen dem teilweise geringen mobilen Empfang.

Profilbild von Tourismusverband Gesäuse
Autor
Tourismusverband Gesäuse
Aktualisierung: 20.03.2021
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1.911 m
Tiefster Punkt
667 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Karin's Stubm
Burnout-Wildalps

Sicherheitshinweise

Diese Bergtour im Auf- oder Abstieg nur bei ausgesprochen guter Witterung in Angriff nehmen! Steiles Gehgelände.

Weitere Infos und Links

Infobüro/Salza Wildalpen

Wildalpen 91 – 8924 Wildalpen Tel. 03636/241 infosalza@gesaeuse.at

Mo und Fr. 9:00-17:00

www.wildalpen.at

Start

Holzäpfeltal Wildalpen / Casari (666 m)
Koordinaten:
DG
47.682223, 15.024785
GMS
47°40'56.0"N 15°01'29.2"E
UTM
33T 501860 5280981
w3w 
///erfolgt.falke.grauer

Ziel

Holzäpfeltal Wildalpen / Casari

Wegbeschreibung

Ein sehr schwieriger und steiler sowie Konditionsstarker Aufstieg und es empfiehlt sich eine Begehung nur bei sehr guter trockener Witterung. Ausgehend vom Holzäpfeltal beim Schranken folgt man der Forststraße vorbei an Christerbauer bis die Straße unterhalb Reiterbaueralm endet. Man zweigt auf ein alpines Steiglein welches recht gut mit Futter verwachsen ist, ziemlich steil führt der Steig hinauf bis Buchsattel. Manche Querungen sind nicht ungefährlich. Man wandert steil zwischen Grate und quert mit Wiese verwachsene ausgesetzte Hänge. Das Gelände ist eher abschüssig und schottrig. Schwindelfreiheit ist Voraussetzung. Vorbei an der Friedrichshütte gelangt man zwischen Fadenkamp und Hochstadl nach einem beschwerlichen Aufstieg auf ein herrliches Almenplateau der Kräuterin. Von der Wegweiser Abzweigung wandert man eher gemütlich auf den Gipfel des Hochstadls.

Es empfiehlt sich am Hochstadl Gipfelkreuz noch ein Stückchen bis zum Gipfelbüchlein weiter zu gehen; dort erwartet euch eine grandiose Aussicht auf die Hochschwabberge.

Einkehrmöglichkeit vor oder nach der Tour in Wildalpen: Jausenstation Astrid im Holzäpfeltal in Wildalpen

Einkehrmöglichkeit bei Tourenverlängerung: Kräuterinhütte (im Sommer bewirtschaftet)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Anreise mit dem Taxi nach Wildalpen:

Reinhold Missethon, Tel. 0043 (0)3636 / 317 oder 0043 (0)650 / 310 10 20

Johanna Werner, Tel. 0043 (0)3636 / 321 oder 0043 (0)664 / 648 55 37

 

Anfahrt

Die Anreise mit dem Auto nach Wildalpen:

Aus Wien: A1 Westautobahn Abfahrt Ybbs über Wieselburg, Scheibbs und Lunz/See nach Göstling an der Ybbs weiter in Richtung Palfau, an der Kreuzung Erzhalden abbiegen nach Wildalpen.

Aus Wien, Eisenstadt: Semmeringschnellstraße S6, Nähe Mürzzuschlag auf die B23 Mariazeller Bundesstrasse und Mürzsteg und Wegscheid nach Gusswerk und an der Hochschwab Bundesstrasse B24 bis Wildalpen

Aus Linz: A1 bis Knoten Voralpenkreuz, A9 bis Windischgarsten, Unterlaussa, Altenmarkt, Grossreifling, Palfau und Wildalpen

Aus Salzburg: A1 auf A9 bis Ausfahrt Ardning/Admont, Gesäusebundesstrasse und B24 bis Wildalpen

Aus Graz: A9 Pyhrnautobahn, Abfahrt, Traboch (Nähe Leoben) über Präbichl/Eisenerz, Hieflau, Landl, Gams nach Palfau an der Kreuzung Erzhalden abbiegen nach Wildalpen.

Parken

Man fährt zur Barbarakirche und weiter über die Campingplatzbrücke, vorbei an den Campingplätzen und danach zweigt man nach rechts in das Holzäpfeltal ein und fährt bis zum letzten Haus bzw. Schranken.

Koordinaten

DG
47.682223, 15.024785
GMS
47°40'56.0"N 15°01'29.2"E
UTM
33T 501860 5280981
w3w 
///erfolgt.falke.grauer
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte im Infobüro-Salza in Wildalpen kostenlos erhältlich.

Ausrüstung

Feste Bergschuhe oder gute Trekkingschuhe, sowie Wanderrucksack mit entsprechendem Inhalt (Wasserflasche, Erste Hilfe, Wanderkarte, Sonnenschutz, Jause, etc.). Auch für einen Wetterwechsel solltest du gut gerüstet sein. Mobiltelefon für Notruf.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,7 km
Dauer
8:49 h
Aufstieg
1.244 hm
Abstieg
1.244 hm
Hin und zurück ausgesetzt Rundtour versicherte Passagen Grat

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.