Mountainbike empfohlene Tour Etappe 6

Trans Nationalpark Et 06 (Mooslandl-Johnsbach)

Mountainbike · Alpenregion Nationalpark Gesäuse · geschlossen
Verantwortlich für diesen Inhalt
TV Gesäuse Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Mooswirt Start ET06
    / Mooswirt Start ET06
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / nach wenigen Metern biegen wir von der Bundesstraße ab
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / über die Brücke und dann Links Richtung Hieflau
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / wir fahren in den Nationalpark
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / blick auf Hieflau
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / bergauf auf Forststraßen mit herrlichen Ausblicken
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / am Kühboden unserem höchsten Punkt
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / wunderschöne Hochscheiben
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / am Weh runter nach Gstatterboden
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / in Gstatterboden rechts bis zum Schranken auf der Straße
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / Am ende des Rauchbodenweg's der Bahnhof Johnsbach
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / Ennsbrücke
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / Sraße nach Johnsbach
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / kurz vor dem Ziel
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
m 1400 1200 1000 800 600 400 200 30 25 20 15 10 5 km Nationalpark Pavillon Landhotel Mooswirt Weidendom
Durch das Yosemite Valley Österreichs: immer im Antlitz der schroffen Nordwände des Gesäuses über die Hochscheibenalm ins Bergsteigerdorf Johnsbach
geschlossen
schwer
Strecke 34,2 km
5:45 h
1.276 hm
955 hm
1.216 hm
460 hm
Von Mooslandl startest Du bequem über kleinere und kurz auch größere Asphaltstraßen bis nach Hieflau. Hier geht es aber richtig los: nämlich mit der langen Auffahrt zur Hochscheibenalm. Immer über Forststraßen geht es oberhalb der tief eingeschnittenen Enns in vielen Serpentinen bis zur Alm. Die Mühen werden Dir jedoch nicht groß erscheinen, denn für Ablenkung ist gesorgt: Je höher Du hinauffährst umso weiter wird der Blick über das Tal, das die wilden Berge des Gesäuses durchschneidet. Spätestens bei der langen Abfahrt von der Alm hinunter zur Enns nach Gstatterboden geraten auch immer prominenter die berühmten schroffen und steilen Nordwände zwischen Planspitze und Ödstein ins Blickfeld. Von Gstatterboden bringt Dich der idyllische Rauchbodenweg entlang der Enns bis zum Weidendom und von dort durch das tief eingeschnittene Tal des Johnsbaches hinauf ins idyllisch gelegene Bergsteigerdorf Johnsbach, dem Ziel der Trans Nationalpark.

Autorentipp

Ladestationen entlang der Etappe:

  • Gstatterboden: Nationalparkpavillon (bei Konsumation; eigenes Ladegerät mitnehmen)

Einkehrmöglichkeiten:

  • Das Gasthaus zum Harmonika Waldi vor Hieflau sowie der Nationalparkpavillon in Gstatterboden laden zu einer Einkehr ein.
Profilbild von Tourismusverband Gesäuse
Autor
Tourismusverband Gesäuse
Aktualisierung: 04.11.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hochscheiben, 1.216 m
Tiefster Punkt
Hieflau, 460 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Landhotel Mooswirt
Nationalpark Pavillon
Zum Donner, Gasthof
Gasthof Kölblwirt
Niederscheibenalm 875m

Sicherheitshinweise

Fair-Play- Regeln für Mountainbiker

Mountainbiken ist ein aufregendes Sport- und Naturerlebnis! Schnell kann es da passieren, dass man alles um sich herum vergisst. Aber Vorsicht, man ist schließlich nicht allein unterwegs auf den Wegen! Eine vernünftige und rücksichtsvolle Fahrweise sind ein Garant für ein sicheres und unfallfreies Mountainbike-Erlebnis. Ein paar einfache Regeln helfen dabei, dass es erst gar nicht zu Konflikten kommt

 

Das Radfahren und Mountainbiken im Nationalpark Gebiet ist nur in der Zeit von 15. April bis 31. Oktober 2 Stunden nach Sonnenaufgang bis 1 Stunde vor Sonnenuntergang erlaubt! Ausnahme ist der Langfirst-Mountainbikeweg, hier beginnt die Bike-Saison erst ab 1. Juni.

Das Fahren ist ausschließlich auf den freigegebenen und gekennzeichneten Wegen erlaubt! Fahrverbote und Sperren gelten auch für Mountainbiker.

Achtung gegenüber anderen Naturnutzern! Nähern Sie sich Wanderern oder Reitern nur langsam und verwenden Sie wenn notwendig Ihre Klingel.

Vermeiden Sie unnötigen Lärm und nehmen Sie Rücksicht auf die Tiere. Dazu gehört auch, nur bei Tageslicht zu fahren.Mountainbiker sind Gäste im Wald – Verhalten Sie sich dementsprechend respektvoll gegenüber Grundbesitzern, Förstern und Jägern.

Die Annäherung an Weidevieh sollte im Schritttempo erfolgen um Panikreaktionen der Tiere zu vermeiden. Wichtig – Nach der Durchfahrt müssen sämtliche Weidegatter geschlossen werden!

Hinterlassen Sie die Natur so, wie Sie sie selbst gerne vorfinden würden – ohne Abfälle, diese gehören in den Mülleimer.Auf allen Mountainbikestrecken gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO). Fahren Sie immer verantwortungsvoll und vorausschauend. Das Rad muss technisch einwandfrei und entsprechend ausgestattet sein (Bremsen, Licht, Klingel).

Weitere Infos und Links

http://www.transnationalpark.at/

 Es wird empfohlen, sich vor der Buchung mit dem Trail Info- & Buchungscenter in Verbindung zu setzen.

www.bookyourtrail.com

 

Tourismusverband Gesäuse

Hauptstraße 35, 8911 Admont, Österreich

Tel. +43 (0) 3613 21160 10

Email: info@gesaeuse.at

 www.gesaeuse.at

 

 

Start

Mooswirt Mooslandl (527 m)
Koordinaten:
DD
47.651497, 14.763535
GMS
47°39'05.4"N 14°45'48.7"E
UTM
33T 482242 5277593
w3w 
///kopf.nennt.gesamt

Ziel

GH. Ödsteinblick Johnsbach

Wegbeschreibung

Beim Startpunkt in Mooslandl gegenüber dem Hotel Mooswirt hältst Du Dich rechts (also nach Süden und nicht den gestrigen Weg zurück) und biegst am Ende des Ortes links in eine kleine Asphaltstraße Richtung Lainbach ein. Die Straße führt recht idyllisch durch eine Art Tälchen mit ein paar Häusern und leitet dann hinab nach Lainbach, einem verwunschen wirkenden kleinen Weiler im Tal des Schwabelbaches. Hier rechts der Straße über die Enns bis zur großen Bundesstraße folgen. Diese bringt Dich zunächst bergauf und zum Schluss wieder etwas bergab bis nach Hieflau (Achtung auf den Verkehr auf diesem Abschnitt).

Am Ortsbeginn biegst Du rechts ab und überquerst die Enns über zwei Holzbrücken. Dahinter links auf eine kleine Asphaltstraße bis zu den letzten Häusern und dem Beginn der MTB-Strecke „Hochscheibentour“. Die Straße wird zu einem Wiesenweg, dem Du oberhalb der Enns – teilweise kurze Kehren ausfahrend – bis zu einer Schotterstraße folgst. Du biegst rechts in die Schotterstraße ein und folgst Ihr über 650 Hm bis zum höchsten Punkt beim sogenannten Kühboden. Nun weiter in gleichbleibender Höhe über die Forststraße zur (unbewirtschafteten) Hochscheibenalm, deren idyllische Lage und tolle Aussicht auf die Gesäuseberge zu einer Rast einlädt.

Hier beginnt die lange Abfahrt hinunter nach Gstatterboden: Du folgst immer der offensichtlichsten Forststraße bis nach Gstatterboden, hältst Dich vor der Bundesstraße rechts und erreichst so den Nationalparkpavillon. Hier kannst Du Dich stärken und zugleich Interessantes über den Nationalpark Gesäuse erfahren.

Hinter dem Nationalparkpavillon erreichst Du die Bundesstraße und folgst ihr für kurze Zeit bis zu einem Bahnübergang. Die Straße führt nach links über diesen – Du hältst Dich jedoch geradeaus auf den sogenannten „Rauchbodenweg“. Dieser sehr schön angelegte Schotterweg führt immer oberhalb der Enns entlang bis zum Bahnhof Johnsbach. Hier bringt Dich eine Holzbrücke auf die andere Seite der Enns und in Kürze zur großen Straße Hieflau – Admont. Kurz nach rechts und gleich wieder links auf die Straße nach Johnsbach abbiegen. Diese Straße bringt Dich durch das schöne Tal zwischen den schroffen Gesäusebergen am Gasthof zum Donner und dem nahegelegenen berühmten Bergsteigerfriedhof vorbei bis ins Hochtal von Johnsbach zum Ziel der Trans Nationalpark beim Gasthaus Ödsteinblick. Du hast sie geschafft, die Trans Nationalpark! Und kannst stolz auf Dich sein!

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

www.oebb.at

www.busbahnbim.at

 

Anfahrt

Von Wien kommend: A1 Abfahrt Ybbs, ca. 90 km weiter auf B25 Von Linz kommend: A9 Ausfahrt 67 Ardning/Admont, weiter auf B146 Richtung Admont, durch das Gesäuse nach Hieflau, in Hieflau links abbiegen auf B115, nach ca. 5 km rechts abbiegen auf die B25 nach Mooslandl und 1 km weiterfahren Von Salzburg kommend: Auf der B320 nach Liezen, Kreisverkehr Ausfahrt Admont auf B146, durch das Gesäuse nach Hieflau, in Hieflau links abbiegen auf B115, nach ca. 5 km rechts abbiegen auf die B25 nach Mooslandl und 1 km weiterfahren

Parken

Großer Parkplatz gegenüber der unterkunft beim Badesee Landl

Koordinaten

DD
47.651497, 14.763535
GMS
47°39'05.4"N 14°45'48.7"E
UTM
33T 482242 5277593
w3w 
///kopf.nennt.gesamt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Karten und Informationsmaterial an allen Infostellen  der Nationalparks

Kartenempfehlungen des Autors

Ausrüstung

Ein Erste-Hilfe-Paket gehört ebenso in den Rucksack wie das Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ein Reparaturset, wärmende Kleidung, Regenschutz, Licht und ausreichend Essen und Trinken.

Handschuhe und Brille schützen Hände und Augen.

Karten oder GPS sind wertvolle Orientierungshilfen.

Bergauf und bergab immer mit Helm!

Grundausrüstung zum Mountainbiking

  • Fahrradhelm
  • Fahrradhandschuhe
  • Festes, bequemes und vorzugsweise wasserfestes Schuhwerk
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke/Regenschirm)
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass

Technisches Equipment

  • Luft- oder CO2-Pumpe mit Kartuschen
  • Reifenflickset
  • Ersatzfahrradschlauch
  • Reifenheber
  • Kettennieter
  • Inbusschlüssel
  • Ggf. Lenkerhalterung für Mobiltelefon/Navi
  • Fahrradschloss
  • Wo zutreffend, verkehrstaugliches Fahrrad mit Klingel, Vorder- und Rücklicht und Speichenreflektoren
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geschlossen
Schwierigkeit
schwer
Strecke
34,2 km
Dauer
5:45 h
Aufstieg
1.276 hm
Abstieg
955 hm
Höchster Punkt
1.216 hm
Tiefster Punkt
460 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.