Tour hierher planen Tour kopieren
Radtour empfohlene Tour

Blausteintour

Radtour · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
StädteRegion Aachen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Alt-Breinig
    Alt-Breinig
    Foto: Dominik Ketz, Stadt Stolberg
m 350 300 250 200 25 20 15 10 5 km Knotenpunkt 92 Radknotenpunkt 43 Knotenpunkt 2 Knotenpunkt 1 Knotenpunkt 98 Knotenpunkt 97

Diese ca. 30 km lange Radtour steht ganz unter dem Motto "Blau und Grün". 

leicht
Strecke 27,4 km
3:00 h
247 hm
274 hm
331 hm
203 hm

Auf dieser Tour wird es Blau und Grün. Blaustein, eine besonders harte Form des Kohlekalks, war ein wertvolles Gut des Münsterländchens und der Reichtum der Abtei Kornelimünster fußte nicht zuletzt auf diesem Schatz. Bis heute erinnern die versteckten Felswände ehemaliger Steinbrüche, die wir im gesamten deutsch-belgischen Saum des Münsterländchens und Eupener Landes finden, an die einstige Gewinnung von Kalkstein in der Region.  Blaustein kam wegen seiner besonderen Härte seit der Römerzeit beim Hausbau aber auch im Kunsthandwerk zum Einsatz. Stolz und Anerkennung spricht aus der Bezeichnung „Breiniger Marmor“ für den Blaustein aus dem dortigen Steinbruch „auf dem Schomet“ (1843-1970).

Bis heute hat der Blaustein, eigentlich von eher grau-weißer Farbe, das Gesicht vieler Dörfer im Saum der Steinbrüche geprägt und streckte seine Fühler auch nach Aachen aus.  In Kornelimünster kam er unter anderem in prächtigen Bürgerhäusern aus dem 17./18. Jahrhundert rund um den Korneliusmarkt zum Einsatz. Im Laufe der Tour sind es Bauernhäuser und Kirchen, die aus Krauthausen, Dorff, Venwegen und Breinig regelrechte Blausteindörfer gemacht haben.

Wir radeln durch die hügeligen Weiten des Münsterländchens und bevor wir die Ups and Downs im lauschigen Münsterwald durchqueren, landen wir im Vichttal. Hier steht bis heute der einst wasserbetriebene Bernhardshammer, Zeuge der Eisen- und späteren Kupferindustrie, weitere Meilensteine der lokalen Industriegeschichte. Ein günstiger Standort für eine Mühle, denn das Gefälle sorgt an dieser Stelle für entsprechend starke Wasserkraft. Der nahegelegene Kalksteinbruch war bis in die 1970er Jahre aktiv, die Steine fanden in der Zementindustrie Verwendung. Heute ist er wie viele andere Naturschutzgebiet.

Vorbei am Ortsrand von Venwegen gelangen wir zum Ortseingang von Breinig. Ein kurzer Abstecher in die Alt-Breinig-Winterstraße und zurück lohnt sich. Hier präsentiert sich ein ganzer denkmalgeschützter Straßenzug, dessen Blausteinhäuser seit ca. 1600 uniform Seite an Seite stehen. Ganz im Gegensatz zum stattlichen Stockheider Hof sind es Kleinsthöfe mit schmalen Parzellen für die Selbstversorgung. Gut möglich, dass die Siedlung nicht als Bauern- sondern als Arbeitersiedlung für die Beschäftigten in den nahegelegenen Steinbrüchen, Kalköfen und Erzbergbau entstanden ist.

Highlights entlang der Strecke

  • Historischer Ortskern Kornelimünster
  • Historischer Ortskern Breinig
  • Schlangenberg

Autorentipp

Einkehrmöglichkeiten:

Bahnhofsvision, AC-Brand, Am Bahnhof 2

Hotel-Restaurant Birkenhof, Venwegen, Mulartshütterstraße 20

Zur Treppe, Breinig, Alt-Breinig 59

Ortskern Kornelimünster

Profilbild von Laura Bauer
Autor
Laura Bauer
Aktualisierung: 15.11.2022
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
331 m
Tiefster Punkt
203 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 20,58%Schotterweg 41,19%Naturweg 4,78%Pfad 13,24%Straße 20,18%
Asphalt
5,6 km
Schotterweg
11,3 km
Naturweg
1,3 km
Pfad
3,6 km
Straße
5,5 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Bleiben Sie bitte auf den ausgewiesenen Wegen und nehmen Sie Rücksicht auf andere Wegenutzer.

Start

Knotenpunkt 31 (237 m)
Koordinaten:
DD
50.728987, 6.178306
GMS
50°43'44.4"N 6°10'41.9"E
UTM
32U 300867 5623485
w3w 
///zapfen.empfangen.abgrund

Ziel

Knotenpunkt 31

Wegbeschreibung

Sehr schöne abwechslungsreiche Route mit vielen grünen ruhigen Strecken bis auf wenige Ausnahmen abseits des Verkehrs. Vorwiegend asphaltierte Wirtschaftswege mit schönen Blicken über Hecken, Weiden und Hügel des Münsterländchens und gut befestigte Waldwege im Münsterwald. Hügelig mit ein paar wenigen steileren Passagen. Zum Abschluss gibt es eine lohnende „Einfahrt“ nach Kornelimünster vorbei an den schön gelegenen historischen Gebäuden mit Aussicht auf genüssliche Einkehr in einem der viele Lokale.

Streckenverlauf:

Die Radwegweisung erfolgt komplett über das Knotenpunktsystem der StädteRegion Aachen. Vom Startpunkt an Knotenpunkt 31 in Kornelimünster geht es über die Knotenpunkte 43-29-97-98-92-93-1-2-98 zurück zu Knotenpunkt 31.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Eine Anreise mit dem ÖPNV inklusive Fahrradtransport während der Woche gestaltet sich schwierig, da eine Fahrradmitnahme in den Bussen des AVV nur in den Randzeiten nach 19.00 Uhr möglich ist.

Ihre persönliche Verbindungsauskunft mit Tarifinformation für die Anreise mit dem ÖPNV erhalten Sie unter: www.avv.de

Koordinaten

DD
50.728987, 6.178306
GMS
50°43'44.4"N 6°10'41.9"E
UTM
32U 300867 5623485
w3w 
///zapfen.empfangen.abgrund
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Mit dem Wetter angepasster Kleidung, genügend Wasser und ein wenig Verpflegung sind Sie bestens ausgerüstet für die Tour.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
27,4 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
247 hm
Abstieg
274 hm
Höchster Punkt
331 hm
Tiefster Punkt
203 hm
Rundtour geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 8 Wegpunkte
  • 8 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.