Tour hierher planen Tour kopieren
Radtour empfohlene Tour

Rur & Kall Radtour

· 2 Bewertungen · Radtour · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
StädteRegion Aachen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kalltalsperre
    Kalltalsperre
    Foto: Dominik Ketz, StädteRegion Aachen
m 600 500 400 300 200 100 40 35 30 25 20 15 10 5 km Historischer Ortskern Simonskall Kalltalsperre Wildpark Schmidt Kremermühle Kalltal Mestrenger Mühle
Die Rundtour führt Sie entlang von Rur und Kall durch eine einzigartige Flora und Fauna und  die Sichtung von seltenen Tier und Pflanzenarten entlang der Strecke sind keine Seltenheit. Einkehrmöglichkeiten und die kleinen Ortschaften entlang der Strecke warten zudem darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Man radelt zunächst von Zerkall aus durch das idyllische Kalltal bis Zweifallshammer. Dort beginnt dann der eigentliche Radrundweg und führt  in Richtung Schmidt und von hier durch Wälder und Wiesen bis nach Rollesbroich, vorbei an der Kalltalsprerre bis nach Simonskall und wieder zurück nach Zweifallshammer.
mittel
Strecke 43,8 km
4:00 h
833 hm
833 hm
510 hm
173 hm

Zu Beginn der Tour führt der Radweg ein kurzes Stück am Rand des Nationalparks Eifel entlang. Bei genauerem Hinsehen kann man viele, z.T. seltene Tiere und Pflanzen entdecken, z.B. die Waldeidechse, die sich auf einem umgefallenen Baumstamm sonnt oder den Eisvogel. Der „Diamant der Lüfte“ setzt sich zur Jagd auf einen Ast über der Kall, um dann pfeilschnell in den Fluss einzutauchen und einen Fisch zu erbeuten.

Nach einem steilen Anstieg zu Knotenpunkt 88 in Schmidt führt der Weg weiter durch Teile des Hürtgenwaldes und geht über in die StädteRegion Aachen. Hier überquert man eine umgebaute Verrohrung am Tiefenbach II. Diese Umbaumaßnahme wurde im Rahmen des EU-Naturförderprogrammes "LIFE+" umgesetzt. Die Biologischen Stationen des Kreises Düren und der StädteRegion Aachen setzen während der fünfjährigen Projektlaufzeit von 2012 bis 2016 zahlreiche solcher Naturschutzmaßnahmen im Kalltal um, mit dem Ziel, die Durchgängigkeit des kleinen Flüsschens zu födern und den Lebensraum von wandernden Bachbewohnern wie Bachforelle, Koppe und Kleinlebewesen am Gewässergrund nachhaltig zu verbessern.

Nach passieren der Kalltalsperre, die als Trinkwassertalsperre die umliegenden Orte mit Trinkwasser versorgt, führt die Tour weiter entlang der Kall, an mit Moos bewachsenen, schroffen Felsen vorbei, bis zum malerisch im Tal gelgenen Örtchen Simonskall, das mit seinem idyllisch anmutenden historischen Ortskern aufwartet. Hier besteht die Möglichkeit zum Einkehren.

Circa 3 km hinter Simonskall (kurz hinter Knotenpunkt 37) lädt auch die Mestrenger Mühle zur Einkehr ein. Dort kann man die noch vollständig original erhaltene Mühlwerkstechnik besichtigen, bevor es entlang der Kall dann weiter Richtung Zweifallshammer und von dort über den bereits bekannten Weg zurück zum Startpunkt nach Zerkall geht.

Autorentipp

Einkehrmöglichkeiten: Simonskall, Mestrenger Mühle
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
510 m
Tiefster Punkt
173 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 10,43%Schotterweg 63,64%Naturweg 1,70%Straße 24,19%
Asphalt
4,6 km
Schotterweg
27,9 km
Naturweg
0,7 km
Straße
10,6 km
Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Landhotel Kallbach – Restaurant
Talschenke

Sicherheitshinweise

Bitte bleiben Sie auf den ausgewiesenen Wegen und nehmen Sie Rücksicht auf andere Nutzer des Weges.

Weitere Infos und Links

Rureifel-Tourismus
An der Laag 4
52396 Heimbach
Tel.: (0 24 46) 80 57 90
www.rureifel-tourismus.de

 

Biologische Station im Kreis Düren
Zerkaller Str. 5
52385 Nideggen-Brück
Tel.: 02427 94987 0
www.biostation-dueren.de
www.rurundkall.de

 

Start

Nationalpark Infopunkt Zerkall (173 m)
Koordinaten:
DD
50.691280, 6.454272
GMS
50°41'28.6"N 6°27'15.4"E
UTM
32U 320195 5618586
w3w 
///fähigkeit.röhren.ergriffen
Auf Karte anzeigen

Ziel

Nationalpark Infopunkt Zerkall

Wegbeschreibung

Streckenverlauf

Die Radwegweisung erfolgt durchgehend über das Knotenpunktsystem des Kreises Düren und der StädteRegion Aachen. Von Knotenpunkt  69, geht es über die Knotenpunkte 37, 88, 19, 18, 62, 36, 37, 69 zurück zum Startpunkt

 

Streckencharakter:

Die Strecke ist anspruchsvoll mit zum Teil steilen Anstiegen und somit nur für geübte Radfahrer geeignet. Allerdings besteht die Möglichkeit sich im Infopunkt in Zerkall Pedelecs (E-Bikes) zu leihen. Mit diesen sind die insgesamt 539 Höhenmeter problemlos zu meistern.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Ihre persönliche Verbindungsauskunft mit Tarifinformation und Mitnahmebedingungen für die Anreise mit dem ÖPNV erhalten Sie unter: www.avv.de

 

Aufgrund der direkten Nähe zum Bahnhof Zerkall, ist eine Anreise mit der Rurtalbahn empfehlenswert.

Anfahrt

Nutzen Sie für die individuelle Planung Ihrer Anreise mit dem PKW unseren Anfahrtsplaner und geben Sie als Zielort "Zerkall" ein.

Parken

Parkmöglichkeiten sind auf dem Parkplatz am Startpunkt der Tour an der Zerkaller Straße vorhanden.

Koordinaten

DD
50.691280, 6.454272
GMS
50°41'28.6"N 6°27'15.4"E
UTM
32U 320195 5618586
w3w 
///fähigkeit.röhren.ergriffen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Radflyer des Life+ Projektes - Radfahren im Kalltal - Die Rur- & Kallradtour, erhältlich bei der Biologischen Station Düren sowie den Nationalpark-Infopunkten)

Kartenempfehlungen des Autors

Radwegekarte der StädteRegion Aachen, erhältlich im Haus der StädteRegion Aachen sowie den Rathäusern und Tourismuseinrichtungen der städteregionsangehörigen Städte und Gemeinden Radwegekarte des Kreises Düren, erhältlich im Kreishaus Düren

Ausrüstung

Aufgrund einiger Steigungen empfielt es sich für ungeübte Radfahrer die Tour mit einem Pedelec zu fahren.

Mit dem Wetter angepasster Kleidung, genügend Wasser und ein wenig Verpflegung sind Sie bestens ausgerüstet für die Tour.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,5
(2)
AC Brand
10.02.2016 · Community
@Nadine Dein Kommentar hat mich drauf aufmerksam gemacht: Ich fahre die Tour ab Schmidt anders: Ich fahre das Schlehbachtal bis zum Campingplatz Nideggen und von dort pberhalb der Bundesstraße nach Zerkall und dann weiter das Kalltal rauf. Die Fahrt das Schlehbachtal runter ist rasant und geht in die Arme. Ist aber eher bergab zu empfehlen, da der Waldweg bergauf nicht so angenehm zu befahren ist.
mehr zeigen
Nadine Schliesky
07.02.2016 · Community
Die Strecke Zerkall-Schmidt hat mir gar nicht gefallen. Die komplette Steigung war auf einer Landstraße ohne Radweg zu bewältigen und sie war nicht ohne. Bin mehrfach ganz eng von Autos überholt worden und war froh als ich in einem Stück oben angekommen war. Auf dem Berg herrschte furchtbarer Gegenwind. Dafür ist die Strecke ab der Kalltalsperre landschaftlich wunderschön und es geht stetig bergab.
mehr zeigen
Foto: Nadine Schliesky, Community
Foto: Nadine Schliesky, Community
Foto: Nadine Schliesky, Community
Andreas P.
24.01.2016 · Community
Eine Interessante Tour. Die steht bei mir auf der ToDo Liste. Wollte noch drauf Hinweisen, dass der Titel "Eidechse", bei dem Foto vom Feuersalamander wohl etwas unglücklich gewählt ist. Immerhin ist der Autor die Biologische Station ;)
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
43,8 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
833 hm
Abstieg
833 hm
Höchster Punkt
510 hm
Tiefster Punkt
173 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 21 Wegpunkte
  • 21 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.