Tour hierher planen Tour kopieren
Radtour empfohlene Tour

RURSchleife: Auf den Spuren des Tagebaus

Radtour · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
StädteRegion Aachen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Tagebaulandschaft
    / Tagebaulandschaft
    Foto: Dennis Stratmann, Copyright: Grünmetropole e.V.
  • / Indemann
    Foto: StädteRegion Aachen
  • / Unterwegs auf dem Rur-Ufer-Radweg
    Foto: Dennis Stratmann, Copyright: Grünmetropole e.V.
  • / Tagebaulandschaft
    Foto: Dennis Stratmann, Copyright: Grünmetropole e.V.
  • / Unterwegs auf dem Rur-Ufer-Radweg
    Foto: Dennis Stratmann, Copyright: Grünmetropole e.V.
  • / Leopold-Hoesch-Museum Düren
    Foto: Dennis Stratmann, Grünmetropole e.V.
  • / Stadtpark Düren
    Foto: Dennis Stratmann, Grünmetropole e.V.
  • / Rast- & Erlebnisort im Stadtpark Düren
    Foto: Dennis Stratmann, Grünmetropole e.V.
  • / Rast- & Erlebnisort im Stadtpark Düren
    Foto: Dennis Stratmann, Grünmetropole e.V.
  • / Volleyball am Dürener Badesee
    Foto: Dennis Stratmann, Grünmetropole e.V.
  • / Dock 5 am Dürener Badesee
    Foto: Dennis Stratmann, Grünmetropole e.V.
  • / Dürener Badesee
    Foto: Dennis Stratmann, Grünmetropole e.V.
  • / Einkehr am Dürener Badesee
    Foto: Dennis Stratmann, Grünmetropole e.V.
  • / Stadtpark Düren
    Foto: Dennis Stratmann, Grünmetropole e.V.
  • / Stadtpark Düren
    Foto: Dennis Stratmann, Grünmetropole e.V.
  • / Minigolf am Indemann
    Foto: Dennis Stratmann, Kreis Düren
  • / Aussicht vom Indemann
    Foto: Dennis Stratmann, Kreis Düren
  • / Aussichtsplattform Indemann
    Foto: Dennis Stratmann, Kreis Düren
  • / Aussicht vom Indemann ins indeland
    Foto: Dennis Stratmann, Kreis Düren
m 200 150 100 40 30 20 10 km Annakirmesplatz (RTB Düren-Heimbach) Annakirmesplatz Annakirmesplatz Indemann Knotenpunkt 39 Knotenpunkt 40 Knotenpunkt 41 Indeland
Diese Radschleife kombiniert die Dürener Seen mit der beeindruckenden Tagebaulandschaft rund um den Braunkohleabbau Inden.
mittel
Strecke 45,9 km
3:07 h
90 hm
90 hm

Die nördliche Region im Kreis Düren ist ein anschauliches Beispiel für den tiefgreifenden Landschafts- und Strukturwandel durch den Tagebau.

Was aus der Tagebaulandschaft einmal werden kann, zeigen die drei Seen bei denen es sich um mit Wasser gefüllte Restlöcher des ehemaligen Braunkohletagebaus handelt. Sie laden zum Baden und Wassersport ein oder dienen als Kühl- und Brauchwasserreservoir für das Kraftwerk Weisweiler. Nach Beendigung der Braunkohleförderung im Tagebau Inden, Garzweiler und Hambach wird hier in einigen Jahren eine beeindruckende Seenlandschaft mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten enstehen.

Auch die Goltsteinkuppe in Inden ist durch den Tagebau entstanden. Auf dieser ehemaligen Abraumhalde befindet sich heute eine beliebte Freizeitanlage und der Aussichtsturm "Indemann" - eine Stahlkonstruktion die einen faszinierenden Ausblick auf den Tagebau eröffnet.

Das Örtchen Inden erhielt seine Bezeichnung vom gleichnamigen Fluss, dessen Verlauf durch den Tagebau umgelegt werden musste. Heute schlängelt sich die "Neue Inde" naturnah durch eine Auenlandschaft mit Feuchtbiotopen und erhielt ihre ursprüngliche, mäandernde Form zurück.

Sehenswürdigkeiten / Freizeiteinrichtungen

Düren 

  • Leopold-Hoesch-Museum (klassische Moderne und aktuelle Kunst)
  • Papiermuseum
  • Stadtmuseum
  • Rathaus als klassisches Beispiel der Architektur der 1950er Jahre
  • Dürener Badesee & Badesee Echtz mit vielfältigen Wassersportmöglichkeiten

Inden

  • Goltsteinkuppe mit Aussichtsturm Indemann und Freizeitmöglichkeiten
  • Aussichtspunkt Braunkohletagebau Inden
  • Ortsgeschichtliches Museum Inden (geöffnet nur nach Vereinbarung oder Vorankündigung)

Weisweiler (Abstecher)

  • RWE-Infozentrum am Kraftwerk Weisweiler (Führungen für Gruppen ab 20 Personen)

Aldenhoven (Abstecher)

  • Bergbaumuseum und Bergmannshaus "Glück auf"
  • Römerpark mit Wasserburgenspielplatz

Jülich (Abstecher)

  • Renaissancestadt mit Stadtbefestigungsanlagen und historischen Gebäuden
  • Zitadelle mit Schloss und Museum
  • Brückenkopfpark mit Freizeitanlagen und Zoo

Autorentipp

Die neue Erlebnisstation am Rur-Ufer-Radweg südlich von Schophoven lädt dazu ein, mehr über den Transformationsprozess am Tagebau zu erfahren (ab circa 2020/2021).
Profilbild von Sophia Eckerle | Kreis Düren
Autor
Sophia Eckerle | Kreis Düren
Aktualisierung: 23.06.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
139 m
Tiefster Punkt
84 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Ristorante L’Angelo
Gut Merödgen
Indemann 1

Sicherheitshinweise

Bitte bleiben Sie auf den ausgewiesenen Radwegen und beachten Sie die Verkehrsregeln.

Weitere Infos und Links

Informationen

Indeland Tourismus e.V.
Entwicklungsgesellschaft Indeland GmbH
Bismarckstraße 16
52351 Düren
Telefon +49 (0) 2421 22-1084005
Website
E-Mail

Start

Düren, Annakirmesplatz (Bahnstation), Google-Maps-Koordinaten: 50.794485, 6.478084 / UTM-Koordinaten: (32U) 322269.043, 5630003.074 (124 m)
Koordinaten:
DD
50.794135, 6.476775
GMS
50°47'38.9"N 6°28'36.4"E
UTM
32U 322175 5629967
w3w 
///natürlich.flasche.etwas

Ziel

Düren, Annakirmesplatz (Bahnstation), Google-Maps-Koordinaten: 50.794485, 6.478084 / UTM-Koordinaten: (32U) 322269.043, 5630003.074

Wegbeschreibung

Die Rundtour ist nicht mit einem eigenen Wegelogo ausgeschildert, verläuft aber auf ausgewiesenen Radwegen. Start der Route ist der Annakirmesplatz in Düren. Auf dem Rurdammweg fahren wir zunächst ein kurzes Stück in nordwestliche Richtung bis zur Aachener Straße, biegen links ab und überqueren die Rur auf der Johannesbrücke. Anschließend zweigen wir rechts ab in die Valencienner Straße und fahren am Willy-Brandt-Park entlang stadtauswärts Richtung Gürzenich. Über einen kurzen Abstecher wird der Dürener Badesee erreicht, der zum Verweilen einlädt. Nach Überqueren der Bundesstraße geht es weiter zum Badesee Echtz.

Wenn wir die Autobahnbrücke passiert haben, eröffnet sich der Blick auf die mächtige Tagebaulandschaft. Die Radtour verläuft zunächst ein Stück an der Autobahn entlang und führt über den Lucherberger See weiter nach Inden, wo es einen Aussichtspunkt in den Tagebau gibt. Anschließend begleiten wir die Inde bzw. die rekultivierte Neue Inde bis nach Kirchberg. Der Tagebau Inden wird auf unserer Radtour nahezu einmal umrundet, unterwegs bieten sich Abstecher nach Aldenhoven und Jülich an. Südlich von Schophoven gibt es noch einmal die Möglichkeit, einen Blick in das riesige Tagebauloch zu werfen und an der Erlebnisstation des Rur-Ufer-Radweges mehr über den Transformationsprozess am Tagebau zu erfahren.

In Merken treffen wir auf den Rur-Ufer-Radweg und begleiten diesen nach Düren hinein zu unserem Ziel- und Ausgangspunkt unserer Radtour auf dem Annakirmesplatz.

Hinweis

Wer die Strecke abkürzen möchte, kann nach circa 36 km mit der Rurtalbahn ab dem Haltepunkt Krauthausen (Linie RB 21 Nord Düren-Jülich-Linnich) zurück nach Düren fahren, Endhaltestelle Bahnhof. Von dort aus sind es circa 2,5 km bis zum Ausgangspunkt der Radtour am Annakirmesplatz (Wegbeschreibung siehe Anreise). Alternativ besteht die Möglichkeit, am Bahnhof in die Rurtalbahn (Linie RB 21 Süd Düren-Kreuzau-Heimbach) umzusteigen und bis zur Haltestelle Annakirmesplatz zu fahren.

Hintergrundinfo zur Renaturierung der Inde

Als im Jahr 1996 die "alte" Inde aufgrund des sich ausdehnenden Tagebaus verlegt werden musste, durfte sich die "neue" Inde ihr Bett im Zuge der Rekultivierung selbst aussuchen. Der Fluss wurde um den Tagebau herum geführt, und als die Indeaue geflutet wurde, suchte sich der Fluss seinen eigenen Weg. Bis heute ist die naturähnliche Flusslandschaft noch immer in Bewegung, da sich Kies- und Sandbänke sowie neue Flussarme und Überschwemmungsbereiche bilden, die nach einiger Zeit wieder trockenfallen. Es entstehen neue Lebensräume für die Tier- und Pflanzenwelt und so haben beispielsweise Eisvögel, Flussregenpfeifer, Silber- und Graureiher sowie verschiedene Libellenarten, Ringelnattern und der Biber hier eine Heimat gefunden.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Ab Köln HBF mit RE 1, RE 9, S 13 und S 19 bis Düren Bahnhof / Ab Aachen mit RE 1 und RE 9 bis Düren Bahnhof.

Weiter mit der Rurtalbahn (RTB), RB 21 Süd, Düren-Kreuzau-Heimbach, ab Düren Bahnhof bis zum Haltepunkt Annakirmesplatz (eine Station von Düren Bahnhof entfernt).

Fahrplanauskunft

Alternative zum Umstieg am Bahnhof Düren

Vom Bahnhof Düren aus sind es circa 2,5 km bis zum Einstieg in die RUR-Schleife. Radstrecke: Südlicher Ausgang des Bahnhofs nehmen (Lagerstraße) und an der nächsten Kreuzung geradeaus in die Kreuzstraße fahren, an der 1. Abzweigung rechts in die Moltkestraße und an der nächsten Kreuzung rechts in die Bismarckstraße fahren, an der 3. Abzweigung links in die Zehnthofstraße einbiegen, über den Rathausvorplatz in die Straße Kaiserplatz abzweigen, an deren Ende rechts und wieder links in die Goethestraße fahren, am Ende der Goethestraße rechts in die Rurstraße abzweigen und an der nächsten Kreuzung links in die Tivolistraße einbiegen. Auf dieser Straße überqueren Sie am Knotenpunkt 9 die Rur und biegen an deren Ende rechts in die Valencienner Straße (B 264) ein. Jetzt befinden Sie sich auf der RUR-Schleife.

Anfahrt

Autobahn A4 Köln-Aachen, Ausfahrt Düren (Nr. 6), anschließend auf der B 56 Richtung Düren und nach circa 4,5 km in Düren von der Schoellerstraße rechts abbiegen in die Bismarckstraße, nach 1000 m an der großen Ampelkreuzung links abbiegen in die August-Klotz-Straße und nach circa 850 m rechts abbiegen in die Langenberger Straße. An deren Ende befindet sich der Annakirmesplatz.

Routenplaner

Parken

Düren, Annakirmesplatz (Navigationsadresse)

Google-Maps-Koordinaten: 50.794485, 6.478084 / UTM-Koordinaten: (32U) 322269.043, 5630003.074

Koordinaten

DD
50.794135, 6.476775
GMS
50°47'38.9"N 6°28'36.4"E
UTM
32U 322175 5629967
w3w 
///natürlich.flasche.etwas
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Radverkehrsnetz im Kreis Düren mit Knotenpunktsystem Maßstab 1:40.000, Kompass Verlag

Ausrüstung

Verkehrssicheres Fahrrad, Fahrradhelm, dem Wetter angepasste Kleidung, ausreichend Flüssigkeit und ggf. etwas Proviant.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
45,9 km
Dauer
3:07 h
Aufstieg
90 hm
Abstieg
90 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.