Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg

Harzer-Hexen-Stieg - 2. Etappe - von Buntenbock nach Torfhaus

· 6 Bewertungen · Fernwanderweg · Harz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Harzer Tourismusverband e.V.
Karte / Harzer-Hexen-Stieg - 2. Etappe - von Buntenbock nach Torfhaus
400 600 800 1000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Wandern am UNESCO-Welterbe: Auf dieser Etappe verläuft der Harzer-Hexen-Stieg direkt an Teichen, Gräben und Wasserläufen der "Oberharzer Wasserwirtschaft".
mittel
21,7 km
5:30 h
349 hm
115 hm
Kennen Sie den „Sperberhaier Damm“? Das von Hand aufgeschüttete imposante Bauwerk diente einst zur Wasserversorgung der Clausthaler Bergwerke, ebenso wie die zahlreichen Teiche, Gräben und Wasserläufe ( = unterirdische Kanäle) des UNESCO-Welterbes "Oberharzer Wasserwirtschaft".
Die Mundlöcher, Ein- und Austrittsstellen des Wassers in die Unterwelt, sind teilweise noch erkennbar. Achten Sie einmal auf die „Dennert-Tanne“, die harztypischen gelben Hinweistafeln in Form eines Nadelbaums, dem Baustoff der Bergleute. Vorbei an Altenau betreten wir den Nationalpark Harz. Mit Glück begegnet uns ein scheuer Luchs - der König der Harzer Wälder, der hier wieder ausgewildert wird. Informieren Sie sich im Nationalparkhaus Torfhaus und schließen Sie sich einer Wanderung mit dem Nationalpark-Ranger an.

Autorentipp

Nicht direkt am Weg, aber der Abstecher lohnt sich: Das Polsterberger Hubhaus beherbergt heute eine sehr schöne Waldgaststätte. Die Produkte auf der saisonalen Speisekarte stammen alle aus der Region. Besonders lecker sind die frischen und selbstgebackenen Kuchen.

Öffnungszeiten
Juni bis Oktober: Täglich von 11 - 19 Uhr
November bis Mai: Mittwoch bis Sonntag von 11 - 19 Uhr
und nach Vereinbarung

Kontakt
Beate Engel, Polsterberg 1, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Telefon 05323 5581, Fax 05323 715507
polsterberger-hubhaus@harz.de, www.polsterberger-hubhaus.harz.de

outdooractive.com User
Autor
Andreas Lehmberg
Aktualisierung: 26.06.2017

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
800 m
552 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Buntenbock (566 hm)
Koordinaten:
Geographisch
51.781130, 10.349378
UTM
32U 593084 5737556

Ziel

Torfhaus

Wegbeschreibung

Von nun an bestimmt das Wasser unseren Weg. Das UNESCO-Welterbe "Oberharzer Wasserwirtschaft" besteht heute aus über 90 Teichen, fast 100 Kilometern Wassergräben und zahlreichen historischen Bauwerken. Einst trieb das Wasser Förderräder an, die das Erz zu Tage transportieren und die Gruben entwässerten. Vom niederschlagsreichen Brocken wurde es über den ganzen Oberharz verteilt. Clausthal und Altenau waren, ebenso wie St. Andreasberg an der Brockenumgehung des Harzer-Hexen-Stiegs, freie Bergstädte. Sie hatten Markt und Weiderechte und die Bewohner waren vom Kriegsdienst für ihren Herrn entbunden. Das Wasserregal beschrieb das Recht, Wasser für Bergbauzwecke abzuzweigen und zu nutzen.

Huttaler Widerwaage, Polsterberger Hubhaus, Sperberhaier Damm, Grabenhaus Rose, Dammgraben … Auf vielen Schautafeln am Weg sind die Bauwerke der Oberharzer Wasserwirtschaft liebevoll und detailgetreu beschrieben. So wird der historische Bergbau wieder lebendig, der uns hier auf Schritt und Tritt begleitet.

Hinter Altenau, immer noch im Einzugsgebiet des Bergbaus, betreten wir den Nationalpark Harz. Erst bei Drei Annen Hohne werden wir ihn wieder verlassen. Das Hexensymbol auf den imposanten hölzernen Schilderbäumen weist uns ab jetzt den Weg. Ein spektakulärer Abschnitt liegt vor uns. Noch steht der Fichtenwald dicht, aber mehr und mehr mischen sich umgestürzte Baumriesen mit ihren über  mannshohen Wurzeltellern ins Bild. Hier darf Natur wieder Natur sein, der Wald unaufgeräumt bleiben. Bald steigt der Weg an, führt hinauf zur „Steilen Wand“ und auf den „Magdeburger Weg“. Hier ist Trittsicherheit gefragt. Felsbrocken und Baumwurzeln werden überwunden, auf Bohlen geht es durch sumpfige Stellen und über torfige Bäche.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

KartoGuide Harzer Hexen-Stieg Offizieller Führer mit Karte (1:30.000) Autoren: Hans Bauer & Dr. Stefan Krooß Herausgeber: Harzer Tourismusverband & Harzklub Verlag: Schmidt-Buch-Verlag, Wernigerode ISBN-10: 3936185336 ISBN-13: 978-3936185331 Preis: 6,80 €

Kartenempfehlungen des Autors

Harzer Hexen-Stieg 1 : 30 000: Offizielle Karte zum anerkannten Prädikatswanderweg im Harz. Herausgeber: Harzer Tourismusverband & Harzklub Verlag: Schmidt-Buch-Verlag, Wernigerode ISBN-10: 3936185328 ISBN-13: 978-3936185324 Preis: 5,50 €

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (9)

Audrey Backhaus
16.04.2019
Das Stück hinter Buntenbock (das wir bereits an Tag 1 gemacht haben) ist traumhaft mit den vielen Seens/Teichen. Aber auch danach bleibt es abwechslungsreich. Der Umweg über die Wolfswarte entschädigt mit toller Aussicht. Mehr Details und Bilder gibt es im Blog: https://audreyimwanderland.com/2019/02/17/hexenstieg_etappe2_altenau-torfhaus/
Bewertung
Gemacht am
12.07.2018

Oma-Klawuttke
09.04.2019
Ich bin am 08.04.2019 diese zweite Etappe gelaufen. Sehr schöner Weg, der zu meiner Überraschung ohne große lange Steigungen auskommt. Erst das letzte Stück "Magdeburger Weg" ist steil und vor allem noch gesperrt. Gefühlt liegen immer noch 100erte Bäume kreuz und quer. - - - > unbedingt die Ausführungen des vorherigen Kommentators beachten!!
Bewertung
Gemacht am
08.04.2019
Foto: Oma-Klawuttke, Community

Peter Gaschko
03.02.2019
Ich bin 03.-04.10.18 von Osterode bis Torfhaus gegangen. Eine wunderschöne Tour und sehr zu empfehlen. Dummerweise habe ich die Streckensperrung "Magdeburger Weg" ignoriert und bin über und unter umgestürzte Bäume geklettert. Ich habe für 2 Km "Magdeburger Weg" sageundschreibe 4 (!!!) Stunden gebraucht. Mein Tipp: Wirklich die etwas weitere Umgehung wandern.
Bewertung
Sperberhaier Damm
Sperberhaier Damm
Foto: Peter Gaschko, Community

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
21,7 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
349 hm
Abstieg
115 hm
Streckentour kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.