Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Hauensteiner Schusterpfad „Deutschlands Schönste Wanderwege“ nominiert

· 21 Bewertungen · Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour · Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald Verifizierter Partner 
  • Burghalder Felsen
    / Burghalder Felsen
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Blick vom Hauensteiner Schusterpfad
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Blick vom Hauensteiner Schusterpfad
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Aussischt auf die umliegenden Berge
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Burghalder
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Die Dicke Eiche
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Auf dem Premiumwanderweg
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Beeindruckende Felsformation
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • /
    Foto: Zoran R, Community
  • / Wanderheim Dicke Eiche
    Foto: Raymund Burkhard, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Felsentisch auf dem Schusterpfad
    Foto: Pfalz.Toiuristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Burghalder Felsen
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Hauensteiner Schusterpfad
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Blick auf Hauenstein
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Blick vom Premiumwanderweg über den Pfälzerwald
    Foto: Pfalz.Toiuristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • /
    Foto: Zoran R, Community
  • / Der Premiumwanderweg
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Das Wanderheim lädt zum Verweilen ein
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
m 500 400 300 200 14 12 10 8 6 4 2 km Wanderheim Dicke Eiche Hühnerstein Winterkirchel Kreuzfelsen Nedingfelsen

Wandermagazin – Publikumswahl

Jedes Jahr kürt das Wandermagazin „Deutschlands Schönste Wanderwege“ in den Kategorien Mehrtagestouren sowie Tages- und Halbtagestouren.

Hurra wir sind mit dem „Hauensteiner Schusterpfad“ in der Kategorie Tages- und Halbtagestouren nominiert. Das Wahlstudio öffnet am 1. Februar.

Hier geht’s zum Wahlstudio https://wandermagazin.de/wahlstudio. Die Fachjury hat gewählt nun geht es um ihre Stimme, die Publikumswahl, auf die Plätze fertig los… ABSTIMMEN & mit etwas Glück TOLLE PREISE GEWINNEN!

mittel
14,8 km
5:00 h
518 hm
519 hm

Der Schusterpfad führt auf abwechslungsreichen Wanderwegen rund um das idyllisch gelegene Schuhdorf Hauenstein. Dichte Wälder und bizarre Felsformationen schaffen eine ganz besondere Atmosphäre während der rund 15 km langen Wanderung. Viele Aussichtspunkte wie z.B. der durch eine Leiter begehbare "Hühnerstein", ermöglichen grandiose Ausblicke auf Hauenstein und das südwestpfälzische Umland. Wer den Schusterpfad lieber in Teilschritten erwandern will, hat dazu mehrere Einstiegsmöglichkeiten, wie z.B. "Bahnhof Hauenstein Mitte", Penny-Markt, oder das Museum.

 

Einkehrmöglichkeit im Wanderheim "Dicke Eiche" (Samstag, Sonntag & Feiertags von 9.00 - 18.00 Uhr, von Mai bis Oktober auch mittwochs von 10.00 - 18.00 Uhr)  oder örtliche Gastronomie in Hauenstein.

Im Anschluss an den Rundwanderweg bietet sich ein Besuch des Deutschen Schuhmuseums Hauenstein oder der Einkaufsgelegenheit Schuhmeile und Ortszentrum an.

Autorentipp

 

 

outdooractive.com User
Autor
Sonja Spiess
Aktualisierung: 31.01.2020

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
440 m
Tiefster Punkt
222 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Trotz der „unverlaufbaren“ Markierung der Premiumwanderwege empfehlen wir aus Sicherheitsgründen immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet.

 

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Stürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art muss man rechnen, wenn man eine Wanderung unternimmt. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Teilweise ist Trittsicherheit erforderlich. Sollte man bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass man diese nicht begehen kann, dann sollte man diese umgehen.

Bei Schnee und Eis ist auch auf den Premium-Wanderwegen grundsätzlich Vorsicht geboten!

 

Weitere Infos und Links

Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
Schuhmeile 1, 76846 Hauenstein
Tel. 06392-92 333 80
Urlaubsregion Hauenstein

tourismus@hauenstein.rlp.de

Start

Felsdurchbruch beim Penny Mark, PKW Navigation: 76846 Hauenstein, Pirmasenser Straße (264 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.187622, 7.862603
UTM
32U 417121 5448935

Wegbeschreibung

Wanderung mit hohem Erlebnisfaktor  

Eine Erlebnistour für jung und alt ist der Hauensteiner Schusterpfad – einer von sieben Premiumwanderwegen der Verbandsgemeinde Hauenstein. Über angenehm zu laufende Pfade führt dieser etwa 15 Kilometer lange Rundweg um den traditionsreichen Schuhort Hauenstein herum. Unterwegs laden zahlreiche Aussichtspunkte zur gemütlichen Rast und Brotzeit ein. 

Der Tour-Einstieg ist am Felsdurchbruch beim Penny Markt in Hauenstein. Von dort aus beginnt der Anstieg hoch zum Felsentor, einer markanten Gesteinsformation unterhalb des Nedingfelsens. Hat man den steilen Pfad zum Nedingfelsen hinauf geschafft, bietet ein erster beeindruckender Panoramablick über Hauenstein und seine bergige Umgebung einen Vorgeschmack auf die vielen weiteren Höhepunkte dieser Tour. Nach einer kurzen Verschnaufpause auf dem großzügigen Felsplateau des Nedingfelsens geht es wieder hinab ins Tal, vorbei am Karmelkloster durch eine idyllische Wiesenlandschaft, bevor der nächste Aufstieg ansteht. Verschlungene Pfade winden sich durch die Felsenlandschaft und führen durch duftende Kiefernwälder hinauf zum mächtigen Kreuzelfelsen. Auf dem Weg dorthin führt ein abzweigender Weg zum Aussichtspunkt Felsentisch. Dort haben Wanderer kleine Steinhaufen aufgeschichtet, die es wert sind fotografiert zu werden. Kaum ist das Gipfelkreuz des Kreuzelfelsens sichtbar lässt sich erahnen, dass man die Mühe des Aufstiegs mit einem tollen Weitblick belohnt wird. 

Es sind gerade diese Aussichten und Weitblicke, die jeden einzelnen Premiumweg zu einem atemberaubenden Erlebnis machen. Auch auf dem Felsmassiv „Kahler Felsen“ bietet sich ein Panorama über die Berglandschaft, das man so schnell nicht wieder vergisst. Grenzenlose Freiheit strahlt dieses großflächige Plateau aus und man verweilt gerne eine zeitlang oder streift um die kleinen Felsgruppen herum und entdeckt lauschige Ruheplätzchen. Ausruhen und Kraft tanken ist auch ratsam, denn der anschließende Weg Richtung Hühnerstein ist kein Zuckerschlecken. 

Was man sich auf jeden Fall nicht entgehen lassen sollte, ist ein Abstecher zum Dörreinfelsen und zur Fliehburg Backelstein. Die frühmittelalterliche Holzburg ragt mit einer Respekt einflößenden Steilwand aus dem Berg und belohnt die notwendige Kraxelei mit einer weiteren Fernsicht. Wieder zurück auf dem Höhenweg kündigt sich der Höhepunkt dieser Tour an: der Hühnerstein. Wie ein riesiger Pilz steht der felsige Koloss auf dem Bergkamm. Über eine Metallleiter gelangt man auf die Aussichtsplattform von der aus man in alle Himmelsrichtungen schauen kann – ein atemberaubendes Panorama. 

Nach so vielen Fernblicken und Felsabenteuern ist eine Stärkung im Wanderheim Dicke Eiche des Pfälzerwaldvereins angesagt. Auch die folgenden letzten fünf Kilometer der erlebnisreichen Wandertour haben noch etwas zu bieten. Je nachdem ob Wanderer unterwegs sind, kann in der Ferne ein helles Glockenläuten zu hören sein. Denn in einer Waldlichtung liegt die malerische Wallfahrtskapelle „Winterkirchel“, deren Glockenseil von jedem Besucher betätigt werden kann. Eine kleine Überraschung für jeden, der diese Wanderung zum ersten Mal macht. Am Trifelsblick kann man abschließend noch einmal eine herrliche Aussicht genießen, bevor es wieder mit vielen neuen Eindrücken zurück nach Hauenstein geht.

Text: Daniela Trauthwein

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach Hauenstein Bahnhof (Alte B10) und Hauenstein Mitte (Wanderbahnhof), der Beschilderung Hauensteiner Schusterpfad folgen bis zum Penny Markt.

Anfahrt

Mit dem Auto auf die B10 fahren ( Landau / Pirmasens), die Ausfahrt Hauenstein nehmen. 

Parken

Parken an der Wasgauhalle Speyerstraße
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Hauenstein & Triefelsland 1:25.000, Pietrsuka Verlag

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, sollten keine Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollte man aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,6
(21)
Gerhard Koch
17.06.2020 · Community
Mir hat die Tour sehr gut gefallen, bin im Uhrzeigersinn gewandert. Mit allen Abstechern zu den Aussichtspunkten hatte ich dann 16,4km auf meiner Gps-Uhr und eine reine Gehzeit von 3:45 Std. Bei den längeren Passagen ohne Felsen gab es viele kleine Dinge am Wegrand zu sehen und zu schmecken (Heidelbeeren, Erdbeeren) .Sehr gut Ausgeschildert und viele Sitzgelegenheiten.
mehr zeigen
Gemacht am 17.06.2020
Torsten Hahn 
11.06.2020 · Community
Wir sind die Tour gegen den Uhrzeigersinn gelaufen und fanden das im Nachhinein auch alle gut so. Start am Penny Parkplatz - so hatten wir die Highlights am Schluss der Tour! So mussten wir allerdings 8km auf den ersten Felsen warten! Zwischendurch dann noch den Trifelsblick, aber das war es dann auch schon. Vom Anfang waren wir etwas enttäuscht. Breite Wirtschaftswege und wenig Abwechslung. Nach den besagten 8km wurde es dann schon wesentlich besser! Die Buntsandsteinfelsen sind schon toll 😍! Dann noch mal durch den Ort und auf der anderen Seite wieder hoch. Die letzten 3km waren unser erklärtes Highlight! Alles in allem eine schöne Tour. Aber die breiten Wirtschaftswege am Anfang fanden wir jetzt nicht soooo brickelnd! Bis bald in der Pfalz!
mehr zeigen
Gemacht am 06.06.2020
Foto: Torsten Hahn, Community
Foto: Torsten Hahn, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 35

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,8 km
Dauer
5:00h
Aufstieg
518 hm
Abstieg
519 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.