Tour hierher planen Tour kopieren
Radtour empfohlene Tour

Tour 3 Durch das Kocher und Brenztal auf die Höhen des Albuchs

· 2 Bewertungen · Radtour · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus Ostalb Verifizierter Partner 
  • Brenztal
    Brenztal
    Foto: Jürgen Hörmann
m 700 600 500 70 60 50 40 30 20 10 km Freilichtbühne am Brenzursprung Bike Center Birkhold Waldschenke Ziegelhütte Brenztopf Staudamm Brenztopf
Gestartet wird diese Tour am Torbogenmuseum in Königsbronn. Am Brenzursprung vorbei führt die Tour nach Itzelberg zum malerisch gelegenen See. Weiter geht es nach Schnaitheim und anschließend nach Steinheim. Die Tour führt durch das Hirschtal und das Wental mit eindrucksvollem Felsenmeer. Weiter geht es bis kurz vor Essingen an der Ölmühle vorbei in das Wolfertstal. Dem Gutenbach entlang gelangt man nach Oberkochen zum Kocherursprung und anschließend wieder zurück nach Königsbronn zum Ausgangspunkt.
mittel
Strecke 71,9 km
3:30 h
778 hm
749 hm
707 hm
489 hm
Profilbild von Jürgen Hörmann
Autor
Jürgen Hörmann
Aktualisierung: 09.08.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
707 m
Tiefster Punkt
489 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Torbogenmuseum Königsbronn (500 m)
Koordinaten:
DD
48.737434, 10.113584
GMS
48°44'14.8"N 10°06'48.9"E
UTM
32U 581877 5398866
w3w 
///verreisen.ansteigen.anrufer

Ziel

Königsbronn

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz am Torbogen-Museum in Königsbronn führt der Weg am Brenzursprung und dem historischen Rathaus vorbei nach Itzelberg. Dort lädt der schön gelegene See zu einer Verschnaufpause ein. Weiter geht es auf dem Radweg, um den Brünneleskopf herum, entlang dem Bahndamm nach Schnaitheim. Dort wird das ehemalige Jagdschlösschen mit seinen achteckigen Ecktürmchen und hohen Giebeln passiert, bevor man rechts den Bahnübergang überquert. Nach ca. 100 m geht es wieder rechts den steilen Anstieg hoch in Richtung Steinheim, bis zur kreuzenden Landstraße und dem gegenüberliegenden Wanderparkplatz.

Der befestigte Dickhölzlesweg führt im Wald leicht ansteigend hinauf zum Segel- und Ballonfluggelände. Ein geteertes Sträßchen führt wieder hinab nach Steinheim. Das Steinheimer Becken entstand, ebenso wie der Rieskrater bei Nördlingen, vor etwa 15 Mio. Jahren durch den Einschlag eines großen Meteors. Zu diesem Thema gibt es in Steinheim ein interessantes Museum.

Man durchfährt Steinheim geradeaus in Richtung Gnannenweiler und biegt beim Parkplatz "Hirschfelsen" rechts in das Hirschtal ab. Das schmale Teersträßchen mündet im Gnannental in einen unbefestigten Wiesenweg ein, der sich später im Wald durch die Felsen des Wentales bis zur Wental-Gaststätte schlängelt. Dort wird die Landstraße überquert und man passiert das eindrucksvolle Felsenmeer. Bei der Untergrundversickerungsanlage geht es rechts ab nach Birkenteich. Hier besteht die Möglichkeit, die Tour entlang der Variante 3a abzukürzen.

Die Strecke führt durch den Weiler Birkenteich und biegt am Ortsschild Bartholomä rechts ab (Modellflugplatz). Hier beginnt wieder die geteerte Straße nach Lauterburg. An der Kreuzung "Hirtenteichhof"/"Reutestraße" (links Mögglinger Skihütte/rechts Bergwacht) nach links in die Reutestraße abbiegen (links Abstecher zur Ruine Lauterburg). Man biegt rechts in die Albstraße (L 1163) ein. Von hier aus radelt man die Lauterburger Steige Richtung Essingen hinunter (Remsursprung; Ski- und Funzentrum Hirtenteich, Forellenzucht). Vorsicht, gefährliche Abfahrt mit 12 % Gefälle!  Vor Essingen wird an der Ölmühle nach rechts von der Landstraße abgebogen. Nach 50 m geht es wieder links und nach weiteren 200 m wieder rechts. Jetzt fährt man auf die Tauchenweiler Straße zu, in die man links einbiegt. Die Strecke folgt dieser Straße nach Essingen hinein, bevor sie rechts in die Steige einbiegt, welche von nun an für 1 km steil ansteigt (Spielplatz mit Grillstelle Köpfle). Der Straße auf Hochebene folgen und dann an der Weggabelung nach ca. 3 km links in das Wolfertstag hinunter fahren. 500 m weiter geht die Teerstraße in einen Schotterweg über. Der Weg fällt nun sanft ab ins Wolfertstal und gibt zwischendurch einen Schönen Blick auf den Volkmarsberg mit Aussicht frei. Nach knapp 6 km bietet am linken Waldrand ein kleiner Brunnen (kein Trinkwasser) Erfrischung. Kurz danach gelangt man wieder auf eine geteerte Straße, die weiter durchs Wolfertstal führt.

Man folgt dem Gutenbach, der hinter einer Scheuer an einer Weggabelung nach rechts überquert wird. Vor dem Ortseingang Oberkochen besteht die Möglichkeit nach links zu den beiden Hochhäusern abzubiegen. Unterhalb der Straße, die auf die Heide führt, befindet sich eine Grillstelle und eine Kneippanlage. Weiter auf dem Weg mündet dieser in Oberkochen in die Katzenbachstraße, die am Lindenbrunnen in die Heidenheimer Straße mündet. Dort biegt man rechts in die verkehrsberuhigte Zone ein. Der Heidenheimer Straße bis Ortsende Oberkochen folgen. Nach der Tankstelle auf der rechten Seite rechts in den Wanderparkplatz einbiegen. Auf der rechten Seite ist der Kocherursprung zu sehen. Ab hier folgt man bis Schnaitheim den allgemeinen Radschildern. Dazwischen kommt man am Ausflugslokal Ziegelhütte vorbei. Ca. 500 m weiter führt die Tour nach rechts, am Kinderspielplatz und der Kleingartenanlage vorbei in eine Wohnsiedlung von Königsbronn. Auf dem Radweg links durch die Siedlung und dann entlang der Bahnlinie geht es ortseinwärts zurück zum Torbogen-Museum.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Aalen mit dem Bus 7518 ab ZOB Aalen

Anfahrt

Über die B19 von Aalen oder Heidenheim

Koordinaten

DD
48.737434, 10.113584
GMS
48°44'14.8"N 10°06'48.9"E
UTM
32U 581877 5398866
w3w 
///verreisen.ansteigen.anrufer
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Klaus F. 
07.05.2018 · Community
Super tolle Tour!! Landschaft sehr reizvoll und abwechslungsreich. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke.
mehr zeigen
Gemacht am 07.05.2018
D. Zölch
17.10.2017 · Community
Im Hirschtal rechts Richtung Hochwasserrückhaltebecken fahren ab da beginnt der schöste Teil der Strecke, nachdem man den Wiesenweg hinter sich gelassen hat: Das Wental mit seinen beeindruckenden Felsformationen. Das Felsenmeer ist ebenso wunderschön! Tolle Tour!
mehr zeigen
Gemacht am 16.10.2017

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
71,9 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
778 hm
Abstieg
749 hm
Höchster Punkt
707 hm
Tiefster Punkt
489 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 12 Wegpunkte
  • 12 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.