Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Jubiläumsweg Dettingen

· 2 Bewertungen · Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Landratsamt Heidenheim Verifizierter Partner 
  • Bienenweide im Hungerbrunnental
    / Bienenweide im Hungerbrunnental
    Foto: Monika Suckut, Landratsamt Heidenheim
  • Blick von Dettingen uf
    / Blick von Dettingen uf
    Foto: Landratsamt Heidenheim
  • Natur im Hungerbrunnental
    / Natur im Hungerbrunnental
    Foto: Mo nika Suckut, Landratsamt Heidenheim
  • Heide am Hart
    / Heide am Hart
    Foto: Sabine Weber, Hans Heyer
  • Frühlingsenzian
    / Frühlingsenzian
    Foto: Sabine Weber, Hans Heyer
  • Frühlingsknabenkraut
    / Frühlingsknabenkraut
    Foto: Sabine Weber, Hans Heyer
  • / Heide am Hart
    Foto: Sabine Weber, Hans Heyer
  • / unterstützt von
    Foto: Landratsamt Heidenheim
300 450 600 750 900 m km 2 4 6 8 10 12 14

Dieser 15 Kilometer lange Jubiläumsweg wurde zum 100-jährigen Bestehen der Ortsgruppe Dettingen angelegt. Eine abwechslungsreiche albtypische Landschaft begleitet die Tour.
mittel
15,2 km
4:30 h
164 hm
164 hm
Auf der Wanderung rund um Dettingen gelangt man über das Hirntal und den Eitenberg in das reizvolle Hungerbrunnental. Hier begegnen dem Wanderer saftige Wiesen in den Talauen, trockene Hänge aber auch herrliche Wacholderheiden. Im Frühjahr grüßen den Ausflügler viele Arten von Nelken und Küchenschellen, im Herbst die Silberdistel. Mit ein wenig Glück begegnet man am Hartberg auch einem Schäfer, der mit seiner Herde die wertvolle Heide kurz hält. Später durchquert man auf der Tour ein für die Landwirtschaft besonders ertragreiches Gebiet mit fruchtbaren Ackerböden, der sog. Wasserstall. In Dettingen hat sich über dem harten Jura Lehm, Sand, Löss und Meeresmolasse abgelagert. Ein Überbleibsel aus der Zeit, als Dettingen unterhalb der Kliffkante noch unter Wasser lag. Kurz vor dem Ende der Tour gelangt man zu einem Platz mit herrlicher Aussicht, von wo aus man an manchen Tagen sogar bis zu den Alpen blicken kann.

Autorentipp

Einkehr in der Hofschenke zum Schwarzen Beck in Dettingen, Anhauser Str. 65/1
outdooractive.com User
Autor
Monika Suckut
Aktualisierung: 09.02.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
588 m
Tiefster Punkt
499 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bitte achten Sie beim Queren der Straßen sorgsam auf den Verkehr.

Ausrüstung

Es wird gutes Schuhwerk (Wanderschuhe) empfohlen.

Weitere Infos und Links

www.heidenheimer-brenzregion.de

Start

Dorfbrunnen bei der Peterskirche in Dettingen (573 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.599642, 10.124638
UTM
32U 582915 5383561

Ziel

Dorfbrunnen bei der Peterskirche in Dettingen

Wegbeschreibung

Vom Ausgangspunkt am Dorfbrunnen geht es durch das alte Dorf. Wir gehen über die Lange Straße und folgen dieser ein Stück, bis wir nach rechts abbiegen und über den alten Farrenstall zur Querstraße gelangen. Weiter geht es nach rechts, vorbei an der Schule und biegen in die nächste Straße auf der linken Seite, Heinzenweg, ein. Der Weg führt uns nun an der Reithalle vorbei. An der letzten Kreuzung vor der Umgehungsstraße gehen wir links in den Kammerweg, welcher uns vorbei an der Maier GmbH führt. Nach rechts der Heerstraße folgend geht es direkt auf die Umgehungsstraße zu. Nachdem wir diese mit ausreichender Vorsicht überquert haben, folgen wir dem anschließenden Weg ein ganzes Stück geradeaus. Vorbei am Netto-Zentrallager, der Kläranlage und der Jubiläumseiche gelangen wir ins Hirntal. Wir passieren das Landschaftsschutzgebiet Haseneck und laufen rechts am Eitenberg vorbei. Auf unserem Weg begegnet uns die Eitenberghütte mit Grillstelle und Bolzplatz, welche zu einer Rast einlädt. Hier bietet sich auch ein kurzer Abstecher (etwa 500 Meter) nach Hausen ob Lontal zur Einkehr im Landmarkt ein. Zurück auf unserem  Wanderweg führt uns der Weg ein kurzes Stück bergab, vorbei an der Kläranlage Hausen, bis ins Hungerbrunnental. Nach 1,5 km begegnen wir einem kleinen Brückensteg, welcher uns auf die andere Talseite führt. Am Waldrand halten wir uns rechts und über einen schmalen Pfad gelangen wir durch ein Stück Tannenwald. Anschließend am Waldrand entlang, bis wir wieder auf einen Weg treffen. Diesem folgen wir geradeaus, zwischen zwei Feldern hindurch und biegen anschließend nach links ab. Hier besteht die Möglichkeit den Jubiläumsweg abzukürzen und auf direktem Weg nach Heuchlingen zu wandern. Die gute Beschilderung des Jubiläumsweg führt uns weiter durch das Hungerbrunnental. Kurz vor der Quelle des Hungerbrunnens verlassen wir das Tal. Ein Abstecher lohnt sich natürlich. Ein nach rechts zeigendes Hinweisschild weist uns den Weg über die Altheimer Straße zum Hartberg hin. Nach ca. 300 m dem Scheitelgraben entlang erreicht man die Hinweistafel "Grillplatz Hartberg". Nach einer Rast setzen wir unsere Wanderung in nördliche Richtung fort, vorbei an Heidelandschaft Richtung Heuchlingen. Auf der Nelkenstraße geht es in den Ort hinein. Vorbei an der Raiffeisenbank erreichen wir bald das Rathaus, wo wir links in den Mittelweg einbiegen. Dieser führt uns durch das fruchtbare Gebiet Wasserstall. Nach erfolgtem Anstieg biegen wir nach rechts ab und passieren das Wasser-Reservoir, sowie die Sportanlagen. Von hier hat man einen herrlichen Rundblick, an manchen Tagen sogar bis zu den Alpen. Anschließend geht es weiter nach Dettingen hinein, wo wir wieder zum Ausgangspunkt am Dorfbrunnen gelangen. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Fahrplanauskünfte unter www.efa-bw.de

Anfahrt

Auf der A7 bis zur Anschlussstelle Niederstotzingen und weiter auf der L1079 und L1168 nach Dettingen.

Parken

Kostenlose Parkmöglichkeit bei der Peterskirche.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

3,5
(2)
Monika Suckut

Es freut uns, dass Ihnen die Tour trotz der vielen Teerabschnite gefallen hat. Beim Anlegen der Albschäfer-Zeitspuren haben wir darauf geachtet, dass die Teeranteile geringer sind. Vielleicht haben sie ja mal Lust einige davon abzuwandern. Wir freuen uns und sind immer dankbar für Anregungen.

Liebe Grüße

Monika Suckut

Tourismusteam Landratsamt Heidenheim

mehr zeigen
Helmut Walter 
19.04.2019 · Community
Schöne Tour mit beeindruckenden Trockentälern. Leider viel stupider Asphalt zu Anfang durchs Gewerbegebiet und am Ende von Heuchlingen nach Dettingen.
mehr zeigen
Monika Suckut
Das freut uns natürlich sehr. Vor allem, dass Sie sich mit unserer neuen Beschilderung gut zurecht gefunden haben.

Ihr Tourismusteam der Heidenheimer Brenzregion

mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,2 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
164 hm
Abstieg
164 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.