Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Nattheimer Jubiläumsweg rot

· 2 Bewertungen · Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwäbische Alb - Heidenheimer Brenzregion Verifizierter Partner 
Karte / Nattheimer Jubiläumsweg rot
m 600 550 500 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Auf dem 21 Kilometer langen Jubiläumsweg des Schwäbischen Albvereins Nattheim begegnen uns sämtliche Landschaftsformen rund um Nattheim.
mittel
Strecke 21 km
5:00 h
309 hm
309 hm

Der Jubiläumsweg rot führt auf 21 km Länge rund um die Gemeinde Nattheim. Die Strecke verläuft meist auf befestigten Waldwegen, teilweise auch über Wiesen und Heideflächen. Rastplätze zum Teil mit Grillstelle laden vor allem im Sommer zum Verweilen ein.

Er ist nicht im neuen Beschilderungssystem mit gelben und grünen Wegweisern integriert. Bitte orientieren Sie sich an den Jubiläumszeichen.

Autorentipp

Profilbild von Natalja Bese
Autor
Natalja Bese
Aktualisierung: 20.04.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
642 m
Tiefster Punkt
528 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Er ist nicht im neuen Beschilderungssystem mit gelben und grünen Wegweisern integriert. Bitte orientieren Sie sich an den Jubiläumszeichen.

Weitere Infos und Links

www.heidenheimer-brenzregion.de

Start

Wanderparkplatz am Sportplatz Oggenhausen (599 m)
Koordinaten:
DD
48.682470, 10.241240
GMS
48°40'56.9"N 10°14'28.5"E
UTM
32U 591362 5392901
w3w 
///lehm.wiedersehen.zehnmal

Ziel

Wanderparkplatz am Sportplatz Oggenhausen

Wegbeschreibung

Start ist am Wanderparkplatz beim Sportplatz in Oggenhausen. Zunächst gehen wir in westliche Richtung ein kurzes Stück durch die Wälder von Nattheim. Wir treten aus dem Wald und halten uns links und gehen entlang des Waldrandes weiter. Wir kommen an der ehemaligen Köhlerei vorbei. Am Schmaleich queren wir die K3032, bitte achten Sie auf den Verkehr! Über das Reibertal an herrlichen Wachholderheiden vorbei, gelangen wir an den Fuß- und Radweg an der B466. Diesem folgen wir in östliche Richtung bis zum Ortseingang von Nattheim. Hier queren wir die B466 und über die Heideflächen erreichen wir die Sportanlagen auf der Halde. An dem Sendemast gehen wir nach links und über den Skihang gelangen wir ins Tal. Die Grillstellen am Alten Sportplatz laden zu einer gemütlichen Rast ein. Wir wandern weiter nun stetig bergauf durch das Stephanstal bis wir die Harthütte erreichen. Wir streifen weiter durch die Wälder von Nattheim und achten stets auf die Markierung - Schild: Jubiläumsweg der Ortsgruppe Nattheim in rot. Wir queren die B466 erneut und treten wieder in den Wald ein. Schließlich treten wir aus dem Wald und haben einen schönen Blick auf Nattheim. Vorbei am Sachsenbrunnen und der Keltischen Viereckschanze Nattheim, queren wir nun die Landesstraße und gehen zunächst am Waldrand entlang, bevor wir erneut durch die Wälder von Nattheim wandern. Unsere Tour führt uns zu der unteren Ziegelhütte. Hier erhalten wir Hinweise auf die Geologie der Mähder und der daraus entstandenen Ziegelherstellung in früheren Zeiten. Das letzte Stück geht es auf dem Fuß- und Radweg parallel zur Kreisstraße zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Fahrplanauskünfte unter www.efa-bw.de

Anfahrt

Auf der A7 bis zur Anschlussstelle Heidenheim und weiter auf der K3032 Richtung Oggenhausen. Am Kreisverkehr nimmt man die erste Ausfahrt. Dem Straßenverlauf knapp 1,5 Kilometer folgen bis zum Wanderparkplatz beim Sportplatz auf der rechten Seite.

Parken

Kostenlose Parkmöglichkeiten am Wanderparkplatz am Sportplatz Oggenhausen (an der K3032).

Koordinaten

DD
48.682470, 10.241240
GMS
48°40'56.9"N 10°14'28.5"E
UTM
32U 591362 5392901
w3w 
///lehm.wiedersehen.zehnmal
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Ist aufgrund der Beschaffenheit für Kinderwagen aber nicht für Rollstuhlfahrer geeignet.
Die Strecke ist mit dem Rad befahrbar.

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

2,5
(2)
Alois X
09.02.2021 · Community
Weg-Kennzeichnung stellenweise arg mäßig. Nach dem Stefanstal trifft man auf einen mächtigen Baustellenkomplex mit entsprechenden Schneisen: neue Windräder
mehr zeigen
Gemacht am 09.02.2021
Martin Altenbeck
02.06.2018 · Community
Sehr schöne Wanderung. Leider sind einige Wege des Tracks nicht mehr als solche erkennbar, so dass wir mehrfach kleine Umwege in Kauf nehmen mussten.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
21 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
309 hm
Abstieg
309 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.