Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Wentalrundweg Klösterle

Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Landratsamt Heidenheim - Freizeit und Tourismus Verifizierter Partner 
  • Wentalweible
    / Wentalweible
    Foto: Guido Serino, Landratsamt Heidenheim - Freizeit und Tourismus
ft 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 6 5 4 3 2 1 mi Spielplatz im Wental Wentalweible

Besuchen Sie die imposanten Naturdenkmäler des Wentals.

mittel
10,1 km
2:37 h
115 hm
112 hm

Die Wentalrunde Klösterle führt uns zur Feldinsel Klösterle. Auf der Freifläche befand sich einst das heute nicht mehr sichtbare Klösterle. Über die schönen Trockentäler Wental, Gnannental und Hirschtal geht es zurück.

Autorentipp

Grillstelle im Gnannental mit geschnitzten Holztieren zum spielen.

outdooractive.com User
Autor
Sabine Weber
Aktualisierung: 09.02.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
647 m
Tiefster Punkt
547 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

www.heidenheimer-brenzregion.de

Start

Wanderparkplatz Hirschtal (Ortsausgang Steinheim, Richtung Neuselhalden) (546 m)
Koordinaten:
DG
48.694669, 10.035776
GMS
48°41'40.8"N 10°02'08.8"E
UTM
32U 576220 5394032
w3w 
///wiesel.irgendein.selbstständig

Ziel

Wanderparkplatz Hirschtal

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus gehen wir auf dem Apshaltweg nach links in den Wald. Rechter Hand sehen wir den Hirschfelsen. An der nächsten Abzweigung folgen wir nicht rechts den Wegweisern ins Wental, sondern gehen geradeaus die „Rauhe Steige“ hoch. Wir folgen dem geschotterten Hauptweg bis wir an die Klösterleswiese gelangen. Auf der Freifläche befand sie das heute nicht mehr sichtbare Klösterle. Ein grasbewachsener Weg führt uns auf den Standort des Klösterle zu. Von dort wandern wir auf der Heide gen Norden und gelangen nach etwa 250 Meter auf das geschotterte Klösterles-Sträßle, dem wir nach links folgen. Über den anschließenden Tannäckerweg erreichen wir das Gemeindeverbindungssträßen Gnannenweiler-Bibersohl und gehen nach rechts weiter. Kurz vor Bibersohl biegen wir nach rechts ab ins Wental. Wir erreichen schließlich den Mühlgrund im Wental. An dieser Kreuzung wenden wir uns wieder nach rechts und gehen das Wental hinab. Schließlich kommen wir an der wohl bekanntesten Felsformation des Wentals - das Wentalweible - vorbei. Wir kommen auf dem gut befestigten Schotterweg aus dem Wald heraus ins offene Tal und gehen auf dem Grasweg weiter Richtung Staudamm. Im Gnannental bietet sich uns an dem Rastplatz mit Grillstelle noch die Möglichkeit für eine Pause. Kurz danach endet der Grasweg und wir gehen auf dem Asphaltweg weiter, wenden uns nach dem Staudamm nach links und erreichen so wieder unseren Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Fahrplanauskünfte unter www.efa-bw.de

Anfahrt

Auf der A7 bis zur Anschlussstelle Heidenheim und weiter auf der B466 bis Heidenheim, anschließend auf der L1163 bis Steinheim. In Steinheim der Hauptstraße und im weiteren Verlauf der Kappelstraße bis zum Ortsausgang folgen.

Parken

Kostenloser Wanderparkplatz im Hirschtal (Ortsausgang Steinheim, Richtung Neuselhalden).

Koordinaten

DG
48.694669, 10.035776
GMS
48°41'40.8"N 10°02'08.8"E
UTM
32U 576220 5394032
w3w 
///wiesel.irgendein.selbstständig
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,1 km
Dauer
2:37h
Aufstieg
115 hm
Abstieg
112 hm
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.