Infopunkt

14 Hildegard-Tafel: Kriechtiere (Physica Buch 9)

Infopunkt · Nahe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Urlaubsregion Naheland Verifizierter Partner 
  • Bildausschnitt Liber Divinorum Operum
    / Bildausschnitt Liber Divinorum Operum
    Foto: U M, Mit der Genehmigung des Ministeriums für Kulturerbe der Kultur und Tourismus - Staatsbibliothek von Lucca
Karte / 14 Hildegard-Tafel: Kriechtiere (Physica Buch 9)

Drache – Giftschlange – Blindschleiche – Kröte – Frosch – Laubfrosch – Salamander – Molch – Eidechse – Spinne – Viper – Basilisk – Skorpion – Tarantel – Tyriaca – Sumpfschildkröte – Regenwurm - Schnecke 

Die Ruine der Burg Brunkenstein lässt weniger an moderne Naturwissenschaft denken als an alte Märchen und Sagen, z.B. an das Märchen vom Froschkönig, oder an die Sage von Siegfried und seinem Bad im Drachenblut mitten im Wald, oder auch an die kraftvolle Wirkung des Basilisken-Zahns in Harry Potter und die Kammer des Schreckens. Im achten Buch ihrer Physica listet Hildegard 18 teils bedrohliche und giftige Kriechtiere auf, dies es nach unserem heutigen Wissen nicht alle gibt. In ihrem Bewusstsein spielt dabei aber besonders die Schlange als Verkörperung des bösen Feindes in der Paradiesgeschichte eine große Rolle (vgl. Gen 3,1). Und in einer eher unterhaltungsarmen Zeit stellten exotische Fabelwesen, die man nur vom Hörensagen kannte, ein besonderes Faszinosum dar. Wenngleich sie diese Tiere nie selbst gesehen hatten, glaubten mittelalterliche Menschen an ihre Existenz, weil sie doch deren Relikte bestaunen konnten. So war Hildegard überzeugt, das Drachenblut in einem gleichnamigen Harzstein (!) in den Händen zu halten. Sonst könnte es ihr Rezept dazu nicht geben:

„Wem sich ferner die Augen verdunkeln, der lege ebenfalls etwas Drachenblut eine kurze Weile ins Wasser, nehme dann dieses Blut aus dem Wasser und bestreiche, wenn er schlafen geht, mit diesem Wasser vorsichtig Augenlider und Wimpern.“

©Scivias-Institut

Profilbild von U M
Autor
U M
Aktualisierung: 15.02.2018

Koordinaten

DG
49.812062, 7.503190
GMS
49°48'43.4"N 7°30'11.5"E
UTM
32U 392312 5518809
w3w 
///ölwanne.prägen.biologischen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Empfehlungen in der Nähe

empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 18,2 km
Dauer 5:15 h
Aufstieg 485 hm
Abstieg 498 hm

Kirn - Stiftskirche St. Johannisberg / Skywalk – Ruine Brunkenstein – Schloss Dhaun - Simmertal – Weiler - Monzingen Die Spuren einer bewegten ...

3
Urlaubsregion Naheland
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 13,6 km
Dauer 3:33 h
Aufstieg 107 hm
Abstieg 134 hm

Monzingen – Nussbaum – Bad Sobernheim – Staudernheim - Disibodenberg Dieser Abschnitt führt ins Zentrum des Pilgerwanderweges, der Klosterrunie ...

3
Urlaubsregion Naheland
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 8,7 km
Dauer 2:47 h
Aufstieg 310 hm
Abstieg 237 hm

Diese Etappe vom Fischbachtal ins Historische Herrstein führt über waldreiche Wege. Das Auf und Ab kennzeichnet diesen Abschnitt.

1
Urlaubsregion Naheland
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 15,7 km
Dauer 4:24 h
Aufstieg 276 hm
Abstieg 400 hm

Herrstein - Niederhosenbach - Bergen - Kirn Zu den Wurzeln Hildegards führt die 2. Etappe. Sie ist geprägt von mittelalterlichen Eindrücken.

3
Urlaubsregion Naheland
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 15,6 km
Dauer 4:26 h
Aufstieg 305 hm
Abstieg 344 hm

Disibodenberg - Odernheim - Duchroth - Oberhausen an der Nahe - Schloßböckelheim Der Disibodenberg mit der Klosterruinie ist das Herzstück des ...

3
Urlaubsregion Naheland

Alle auf der Karte anzeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 1 Tour in der Nähe