Infopunkt

22 Hildegard-Tafel: Causae et Curae - Ursprung und Behandlung der Krankheiten

Infopunkt · Nahe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Urlaubsregion Naheland Verifizierter Partner 
  • Bildausschnitt Liber Divinorum Operum I.3
    / Bildausschnitt Liber Divinorum Operum I.3
    Foto: Mit der Genehmigung des Ministeriums für Kulturerbe der Kultur und Tourismus - Staatsbibliothek von Lucca
Karte / 22 Hildegard-Tafel: Causae et Curae - Ursprung und Behandlung der Krankheiten

Dieses erste medizinische Werk Hildegards „Ursprung und Behandlung der Krankheiten“ (Causae et Curae) enthält eine umfassende Beschreibung des Menschseins. Es erläutert zunächst die Erschaffung des Kosmos und der Elemente, aus denen auch der Mensch besteht. Folgend werden dessen Entwicklung und die unterschiedlichen Konstitutionen dargestellt. In der Leib-Seele-Einheit belebt die Seele den Körper und steht zugleich in Verbindung zu ihrem Schöpfer.

Ursachen von Erkrankungen sieht Hildegard in ungesunden Ernährungs- und Schlafgewohnheiten, krankmachenden Lebensrhythmen und Emotionen sowie dem Verdrängen des eigenen Lebensauftrages. Vor über 850 Jahren verfasst, sehen wir in diesem Wissen Erkenntnisse der heutigen psychosomatisch orientierten Medizin und Psycho-Neuroimmunologie. Nach der Heiligen Hildegard trägt die Beziehung zum Schöpfergott wesentlich zu Gesundheit und Heilung bei.

Für Beschwerden von Kopf bis Fuß gibt es ausführliche Rezeptanweisungen, zu denen Fasten und Ausleitungsverfahren, sogenannte Entgiftungsmöglichkeiten gehören, die sich bis heute bewähren.

Erstaunlich ist die genaue Beschreibung vieler Lebensvorgänge. Erstmalig benennt Hildegard von Bingen die weiblichen Organe und deren weitreichende Funktion. Ein zentraler Begriff ist die Viriditas-Grünkraft, die nicht nur in den Pflanzen und der Erde ist, sondern auch im Menschen selbst wirkt. Hildegard betont den Wert der Freude sowie den der Discretio, des rechten Maßes in allem. Sie erinnert uns an die Verantwortung für die Schöpfung, mit der wir in Beziehung stehen. Auch das ist hochaktuell.

Dr. med. Michael Ptok ©Scivias-Institut

Profilbild von Ute Meinhard
Autor
Ute Meinhard
Aktualisierung: 15.02.2018

Koordinaten

DG
49.781867, 7.666091
GMS
49°46'54.7"N 7°39'57.9"E
UTM
32U 403972 5515231
w3w 
///stimmte.haltung.gelegt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
  • 2 Touren in der Umgebung
Top mittel
13,6 km
3:33 h
107 hm
134 hm

Monzingen – Nussbaum – Bad Sobernheim – Staudernheim - Disibodenberg Dieser Abschnitt führt ins Zentrum des Pilgerwanderweges, der Klosterrunie ...

3
von Ute Meinhard,   Urlaubsregion Naheland
Regionale Fahrradtour · Pfälzer Bergland und Donnersberg
Kusel - Fritz Wunderlich, Freilichtmuseum und Burgen
Top schwer geöffnet
129,8 km
10:05 h
851 hm
851 hm

Ab Kusel über den Fritz-Wunderlich Radweg, Glan-Blies-Radweg, Nahe-Radweg, Burgen-Radweg wieder auf den Fritz-Wunderlich-Radweg zurück nach Kusel.

von Jürgen Wachowski,   Pfalz Touristik e.V.
  • 2 Touren in der Umgebung