Infopunkt

23 Hildegard-Tafel: Physica - Die natürliche Wirkkraft der Dinge

Infopunkt · Nahe · 143 m
Verantwortlich für diesen Inhalt
Urlaubsregion Naheland Verifizierter Partner 
  • „Die Werke der Schöpfung“, Bildausschnitt Liber Scivias II.2
    / „Die Werke der Schöpfung“, Bildausschnitt Liber Scivias II.2
    Foto: Rupertsberger Scivias-Kodex der heiligen Hildegard von Bingen (um 1175), Original 1945 verschollen, Handkopie auf Pergament 1928-33, Abtei St. Hildegard, Rüdesheim
Karte / 23 Hildegard-Tafel: Physica - Die natürliche Wirkkraft der Dinge

Die Physica ist eines von zwei naturheilkundlichen Werken Hildegards, die ursprünglich eins waren. In neun Büchern sind Pflanzen, Elemente, Bäume, Steine, Fische, geflügelte Tiere, Landtiere, Kriechtiere und Metalle aufgeführt. Bei ihnen konnte Hildegard von Bingen mit ihrer besonderen Sehergabe  heilsame oder krankmachende oder keine innewohnenden Wirkkräfte für Mensch und Tier wahrnehmen und beschreiben.

Neben der historischen Erforschung dieser Texte gibt es ein zunehmendes Interesse an einer verantwortungsvollen Anwendung der über 2000 Rezepturen im Rahmen der Naturheilkunde. Die Hildegard-Heilkunde ist Teil der Klostermedizin und der Traditionell Europäischen Medizin (TEM). Neuere medizinhistorische Erkenntnisse zeigen, dass die Beschreibungen der Heiligen Hildegard über das damals bekannte Wissen hinausgehen und als einmalig und originär anzusehen sind. Wenn auch einige Ausführungen unverständlich erscheinen oder nicht mehr unseren veränderten Auffassungen entsprechen, z.B. aus Artenschutzgründen, sind viele ihrer Rezepturen noch heute erfolgreich anwendbar.

In der Praxis sind die vielen positiven Erfahrungen entscheidend, die immer wieder von Patienten rückgemeldet werden. Das Spektrum umfasst sowohl vorbeugende Aspekte als auch Behandlungsmöglichkeiten vielfältiger Erkrankungen. Hildegard von Bingen war es nach ihren Aussagen jedoch immer wichtig, den Menschen als Ganzheit in seinen umfassenden Beziehungsgeflechten zu sehen und dies in seinem Heilungsweg zu berücksichtigen.

Dr. med. Michael Ptok ©Scivias-Institut

Profilbild von U M
Autor
U M
Aktualisierung: 15.02.2018

Koordinaten

DD
49.776472, 7.679725
GMS
49°46'35.3"N 7°40'47.0"E
UTM
32U 404943 5514614
w3w 
///ausdrücklich.körper.ernte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Empfehlungen in der Nähe

empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 13,6 km
Dauer 3:33 h
Aufstieg 107 hm
Abstieg 134 hm

Monzingen – Nussbaum – Bad Sobernheim – Staudernheim - Disibodenberg Dieser Abschnitt führt ins Zentrum des Pilgerwanderweges, der Klosterrunie ...

3
Urlaubsregion Naheland
Regionale Fahrradtour · Pfälzer Bergland und Donnersberg
Kusel - Glantal, Nahetal und Burgen
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer geöffnet
Strecke 129,8 km
Dauer 10:05 h
Aufstieg 851 hm
Abstieg 851 hm

Fritz-Wunderlich Radweg ins Glantal. Glan-Blies-Radweg nach Staudernheim, durch das Nahetal nach Kronweiler und über den Burgen-Radweg, an Burg ...

von Jürgen Wachowski,   Zum Wohl. Die Pfalz.

Alle auf der Karte anzeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 4 Touren in der Umgebung