Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Wanderung

Traumschleife Zwischen den Wäldern

· 8 Bewertungen · Wanderung · Nahe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Urlaubsregion Naheland Verifizierter Partner 
  • Allenbacher Schloß
    / Allenbacher Schloß
    Foto: Tourist-Information EdelSteinLand
  • / Getreidemühle Allenbach
    Foto: Tourist-Information EdelSteinLand
  • / Entspannen auf der Sinnesbank
    Foto: K.P. Kappest, Wanderbüro Saar-Hunsrück
  • / Allenbacher Weiher
    Foto: Tourist-Information EdelSteinLand
  • / Geopark Krahloch
  • / Naturpfad Idarbach
    Foto: Tourist-Information EdelSteinLand
  • / Allenbacher Weiher
    Foto: Tourist-Information EdelSteinLand
  • /
    Foto: Freia Willems-Theisen, Community
  • /
    Foto: Freia Willems-Theisen, Community
  • / Startpunkt Allenbach
    Foto: Peter Knichel, Community
  • / Aussicht
    Foto: Guido Steuer
  • /
    Foto: Caroline Conradt - TI Edelsteinland, Urlaubsregion Naheland
  • /
    Foto: Caroline Conradt - TI Edelsteinland, Wanderbüro Saar-Hunsrück
m 700 600 500 400 10 8 6 4 2 km Allenbacher Weiher Historische Getreidemühle Allenbacher Schloss Allenbacher Weiher

WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der aktuellen Corona-Lage ist es zwingend erforderlich, die Traumschleife NUR IN DER EMPFOHLENEN LAUFRICHTUNG zu erwandern, damit Begegnungsverkehr vermieden wird !!!  

Buchstäblich "Zwischen den Wäldern" verläuft die Traumschleife im EdelSteinLand. Unterwegs können sich die Wanderer auf zahlreiche Naturerlebnisse freuen: Dichte Wälder mit verschlungenen Pfaden sowie offene Wiesen- und Feldlandschaft. Aussichtspunkte, an denen Sinnenbänke eine wohlverdiente Pause bescheren mit Ausblicken zum Erbeskopf, dem Turm der Wildenburg und den bewaldeten Höhenzügen des Hunsrücks. Dazwischen plätschernde Bäche und eine Schlucht mit steilem Anstieg.

mittel
10,7 km
3:30 h
213 hm
213 hm

Bereits im Mittelalter wurde in Urkunden die Landschaft der sogenannten Idarhochfläche mit dem Namen „Zwischen den Wäldern“ bezeichnet. Unterwegs können sich die Wanderer auf zahlreiche Naturerlebnisse freuen: Dichte Wälder mit verschlungenen Pfaden sowie offene Wiesen- und Feldlandschaft. Aussichtspunkte, an denen Sinnenbänke eine wohlverdientePause bescheren mit Ausblicken zum Erbeskopf, dem Turm der Wildenburg und den bewaldeten Höhenzügen des Hunsrücks. Dazwischen plätschernde Bäche und eine Schlucht mit steilem Anstieg.

Der Start der Wanderung befindet sich am Allenbacher Weiher mit Wassertretbecken. Anschließend liegt am Wegesrand die historischen Mühle, das Allenbacher Schloss und die Kirche Allenbachs mit einer „Stumm-Orgel“. Auf gewundenen, schmalen Pfaden erfolgt die Durchquerung der landschaftlich eindrucksvollen„Eva-Loch- Schlucht“.

Der Künstler Gerd Edinger hat am Waldrand oberhalb von Wirschweiler als Wegzeichen und Zeitobjekt die Installation „Sonnenzeit zwischen den Wäldern“ geschaffen. Sie besteht aus einem Sockelstein für die Nacht, einem zweiten großen Stein für den Tag und zahlreichen kleineren Steinen für die Stunden. Der 1 km lange Geopark Krahloch informiert mit seinen Stein-Exponaten und Schautafeln anschaulich über Geologie, Gesteine, Bergbau und Naturraum.

Autorentipp

Allenbacher Weiher, Historische Getreidemühle Allenbach, Schloss Allenbach, Geopark Krahloch

outdooractive.com User
Autor
Tourist-Information EdelSteinLand, Büro Herrstein
Aktualisierung: 20.05.2020

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
608 m
Tiefster Punkt
454 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Wanderschuhe erforderlich!

Unsere Tipps für ein unbeschwertes Wandervergnügen:

Wandern ist die perfekte Sportart. Mit der richtigen Kleidung und den richtigen Schuhen macht es doppelt Spaß. Funktionskleidung, Stöcke und atmungsaktive Rucksäcke sind angenehm beim Wandern. Unerlässlich sind aber gute Schuhe. Robuste Jogging- oder Freizeitschuhe eignen sich allenfalls nur für kurze Strecken auf ebenen Pfaden. Für längere Wege empfehlen wir stabile Wanderschuhe mit griffiger, rutschfester Sohle. Denken Sie auch an Sonnenschutz und nehmen Sie ein Getränk mit. Ein Liter Wasser ist ideal.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk erforderlich

Weitere Infos und Links

Tourist-Informationen im EdelSteinland:

Büro Herrstein
Brühlstr. 16
55756 Herrstein
Fon +49 6785 - 791400
Fax +49 6785 - 7981400

 

Büro Idar-Oberstein
Hauptstr. 419
55743 Idar-Oberstein
Fon +49 6781 - 64871
Fax +49 6781 - 64878


info@edelsteinland.de

www.edelsteinland.de

 

Start

55758 Allenbach - Parkplatz am Allenbacher Weiher (In der Hintergasse) 55758 Wirschweiler - Parkplatz am Sportplatz (489 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.752214, 7.163429
UTM
32U 367706 5512700

Ziel

55758 Allenbach - Parkplatz am Allenbacher Weiher (In der Hintergasse) 55758 Wirschweiler - Parkplatz am Sportplatz

Wegbeschreibung

Wir beginnen die Wanderung am Allenbacher Weiher und durchwandern den idyllischen Ort an der Deutschen Edelsteinstraße vorbei an der historischen Getreidemühle, dem Allenbacher Schloss und der Kirche. Wir lassen die Häuser hinter uns und gehen oberhalb des Hohlbachs vorbei an Pferdekoppeln Richtung Wald. Nach Überquerung der L162 nähern wir uns der „Eva-Loch-Schlucht“. Die Schlucht durchqueren wir auf gewundenen, schmalen Pfaden bergauf und erreichen auf der Höhe das freie Feld. Ein herrlicher Ausblick und die einladende Sinnesbank entlohnen für den Anstieg. Am Waldrand entlang geht es zum Sportplatz von Wirschweiler – ein weiterer Einstiegspunkt der Traumschleife. Nun führt der Weg erneut auf engen Wegen durch Waldabschnitte, an einer weiteren Sinnesbank vorbei, bis wir schließlich erneut aufs freie Feld treffen. Hier öffnet sich der Blick auf die beeindruckende Landschaft der Region. Bergab geht es nun Richtung Geopark Krahloch. Linker Hand erblicken wir die Gemeinde Sensweiler, bevor wir die Deutsche Edelsteinstraße / L162 überqueren. Teilweise führt der Weg über den Saar-Hunsrück-Steig. Auch eine Fledermaushöhle und eine weitere Sinnesbank erwarten uns auf dem Abschnitt.

Der Geopark Krahloch informiert mit seinen Stein-Exponaten und Schautafeln anschaulich über Geologie, Gesteine, Bergbau und Naturraum. Wir passieren das Dachschieferbergwerk und den Bau von Fuchs und Dachs.

Anschließend geht es nach rechts über offene Wiesen hinein in den Wald. Auf schmalen Pfaden führt der Weg nun durch dichtes Geäst, bis wir wieder aus dem Wald treten. Wir überqueren die Straße Richtung Wirschweiler und wandern auf einem Teilabschnitt des „Naturpfads Idarbach“ Richtung Allenbach. Das Plätschern des Idarbachs verfolgt uns bis zu den ersten Häusern in Allenbach. In Allenbach führt uns die Traumschleife einmal quer durch den Ort Richtung Weiher, wo die Wanderung ihren krönenden Abschluss findet. Der Allenbacher Weiher lädt die Wanderer zum Verweilen ein und beim Wassertreten im Tretbecken können sich die müden Füße von der eindrucksvollen Wanderung wieder erholen.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof Idar-Oberstein, Mo. bis Sa. (wenige Fahrten) weiter mit Bus 343 nach Allenbach oder Wirschweiler, Fahrpläne: www.rnn.info

Anfahrt

A1 Ausfahrt Mehring, weiter bis Thalfang, von dort aus weiter auf L164, dann B422 (Allenbach) bzw. B422/L162 (Wirschweiler). A61, Ausfahrt Bad Kreuznach, Richtung Idar-Oberstein, B41 bis Abfahrt Herrstein/Fischbach, über L160 und L162 nach Allenbach und Wirschweiler

 

Parken

An den Einstiegspunkten in Allenbach (Parkplatz am Allenbacher Weiher) und Wirschweiler (Parkplatz am Sportplatz)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,2
(8)
Steffi Mauer
03.05.2020 · Community
Sehr schöne Runde!
mehr zeigen
Sascha Müller
01.01.2020 · Community
Sehr schöne, abwechslungsreiche Wanderung. Die Abwechslung zwischen Schlucht, Waldpassagen, Wiesen und Feldern, Bachpassagen, und der Ortspassage, könnte nicht viel besser gelingen. Auf genügend Rast- und Ruhemöglichkeiten lässt sich auf dieser Tour bequem die Natur in all ihren Facetten erleben. Auch für wenig trainierte Wanderer locker machbar. Beschilderung sollte hier und da mal gesäubert werden (starker Moosbewuchs)
mehr zeigen
Beschilderung
Foto: Sascha Müller, Community
Eva Loch Schlucht
Foto: Sascha Müller, Community
Blick auf Allenbach
Foto: Sascha Müller, Community
Bachpassage
Foto: Sascha Müller, Community
Naturpark
Foto: Sascha Müller, Community
Waldpassage
Foto: Sascha Müller, Community
Juni Walker
17.07.2019 · Community
Allensbach ist schon ein hübscher Ort. Da fühlt man sich, selbst als Auswertiger, direkt recht wohl. Die Route ist einfach, man passiert Waldpassagen, Feldwege und bekommt viele schöne Ausblicke geboten. Die Mischung aus Wald und Feldern finde ich optimal. Empfehlenswert!
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 18

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,7 km
Dauer
3:30h
Aufstieg
213 hm
Abstieg
213 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.