Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Themenweg

Auf den Spuren Peter Roseggers - Vom Landhaus zum Geburtshaus

· 1 Bewertung · Themenweg · Hochsteiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Die Waldschule Peter Roseggers
    / Die Waldschule Peter Roseggers
    Foto: Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch
  • Peter Roseggers Geburtshaus
    / Peter Roseggers Geburtshaus
    Foto: TRV Hochsteiermark
  • Peter Roseggers Geburtshaus Innenansicht
    / Peter Roseggers Geburtshaus Innenansicht
    Foto: TRV Hochsteiermark
  • Auch eine Rast muss sein
    / Auch eine Rast muss sein
    Foto: Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch
  • Gölkkapelle
    / Gölkkapelle
    Foto: Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch
Karte / Auf den Spuren Peter Roseggers - Vom Landhaus zum Geburtshaus
800 1000 1200 1400 m km 2 4 6 8 10 Roseggermuseum Gölkkapelle Waldschule & Österreichisches Wandermuseum

Die Wanderung zu Peter Roseggers Geburtshaus von Krieglach aus führt uns durch wunderschöne Wälder vorbei an der Gölkkapelle, einem besonderen Platz in der Waldheimat. Nicht verwundert sein, wenn uns Wallfahrer und Pilger auf Ihrem Weg nach Mariazell entgegenkommen: die Tour verläuft auf einem Teilabschnitt des bekannten Mariazeller Weges 06 - in diesem Fall auf der Variante, die über Krieglach in den Marienwallfahrtsort führt.

mittel
11,9 km
4:00 h
872 hm
316 hm

Neben der Wanderung von einem zum anderen Wohnsitz, die Peter Rosegger insbesondere geprägt haben - vom Landhaus zu seinem Geburtshaus - ist sicherlich die Gölkkapelle ein besonderes Plätzchen auf unserer Tour. Der Förderer der Gölkkapelle, der sie renovieren und erweitern ließ, war ein Baron, der in Krieglach ein Hammerwerk besaß. Die Gölkkapelle war ihm so wichtig, weil er dort seine geliebte Frau bestatten ließ, die sehr jung verstorben war. So konnte er jeden Tag – auch über den Tod hinaus – mit ihr in Blickkontakt treten. Sieht man doch vom Herrenhaus genau zur Kapelle und umgekehrt. Als Vorbild dafür diente das Taj Mahal in Indien.

Autorentipp

Rosegger Card: mit einer Karte können sämtliche Gedenkstätten des großen Heimatdichters besucht werden! Nähere Informationen unter www.steiermark.com/rosegger

outdooractive.com User
Autor
Maria Steindl
Aktualisierung: 25.07.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hochgölk, 1176 m
Tiefster Punkt
Krieglach, 608 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!

Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!

Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Semmering Waldheimat Veitsch
Waldheimatstraße 1
8670 Krieglach, Österreich
Tel. +43 (0)3855 / 2404
info@waldheimat.at
www.semmering-waldheimat-veitsch.at

Start

Krieglach, Roseggerpark (610 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.546590, 15.560990
UTM
33T 542212 5266060

Ziel

Peter Roseggers Geburtshaus, Alpl

Wegbeschreibung

Über den Hauptplatz gelangen wir bald zur Abzweigung auf den Friedhofweg, wo wir immer gerade aus gehen und nach wenigen Metern auf den Gölkweg treffen. Diesem folgend lassen wir den wunderschön gelegenen Ort Krieglach hinter uns, gehen noch unter der Schnellstraße durch eine Unterführung durch und kommen so zur Gölkkapelle, die oberhalb des Ortes liegt. Nicht nur die Kapelle muss besucht werden, sondern der Platz bietet sich auch für eine erste gemütlich Rast bestens an. 

Nun geht es für uns Richtung Hochgölk, mit 1.176 m der höchste Punkt unserer Wanderung. Danach, immer durch wunderschöne Wälder - zwischendurch mit Ausblicken ins Mürztal - gelangen wir bald zur Alpl Bundesstraße, die wir nur wenige Meter begleiten und gleich wieder rechts abzweigend verlassen. Dem Weg nun leicht bergab folgend kommen wir zur Waldschule, die auch das Österreichische Wandermuseum beheimatet. Sie stellt auch einen zentralen Kreuzungspunkt mehrerer Wanderwege dar: Hier treffen die Zubringerwege aus Mitterdorf im Mürztal und Langenwang auf den Rosegger-Weg, der vom Schanzsattel durch die gesamte Waldheimat über das Geburtshaus und die Waldschule am Alpl bis auf den Stuhleckgipfel führt. Aber zurück zur Waldschule: Wir besuchen das Klassenzimmer von damals und stellen einigermaßen erstaunt fest, dass nebenan auch das Österreichische Wandermuseum beheimatet ist: Zahlreiche alte Schaustücke mit langer Alpinhistorie versetzen uns in die Vergangenheit und lassen alle Bergfexe ins Land der Träume und Geschichten versinken. Der Hauptteil des Museums, die Waldschule, wurde 1902 durch eine Spendenaktion errichtet, die Peter Rosegger startete um so der Landflucht entgegen zu wirken. Nach der Einstellung des Unterrichts wegen Schülermangels im Jahr 1975 wurde das Haus renoviert und beherbergt nun das ehemalige Schulzimmer und Peter Roseggers Studierzimmer, in das er sich gerne zurückzog. 

Nach dem Besuch der Waldschule wandern wir nochmals bergauf zu unserem Ziel, dem Geburtshaus Peter Roseggers. Angekommen nehmen wir uns nun Zeit und tauchen ein in die Geschichte des Heimatdichters, Naturfreundes, wachen Zeitgeistes und Förderers von Tradition sowie Kämpfer für die Rechte und Erhaltung bäuerlichen Lebens. Seine ersten 17 Jahre verbrachte Peter Rosegger hier am „Vorderen Kluppeneggerhof“ bis fest stand: Aus Ihm wird kein Bauer werden. Zu zart die Statur, zu feinsinnig der Geist. Schon während seiner Schneiderlehre wurde sein Talent erkannt und zahlreiche Förderer machten es möglich, dass aus dem kleinen Peter einer der größten Dichter Österreichs wurde: Sein Lebenswerk umfasste 43 Bücher sowie die Herausgabe der Monatszeitschrift „Heimgarten“, die noch bis 1953, also lange nach seinem Tod, erschien. Mit 15 Millionen Büchern und Übersetzungen in mehr als 20 Sprachen war Peter Rosegger neben Jules Verne der meistgelesene Schriftsteller seiner Zeit. 

Zurück nach Krieglach eröffnen sich neben der gleichen Wegführung zurück noch weitere Möglichkeiten (alle nachfolgend angeführten Wege sind bestens markiert und beschildert!):

1. Ein Stück des selben Weges bis zur Waldschule wieder zurück und über den Zentralalpenweg 02 Richtung Waldheimat Schutzhaus, ab dem Walserkreuz ein kurzes Stück am Mariazeller Weg 06 (Variante nach Mariazell über Mitterdorf im Mürztal) und nach wenigen hundert Metern am Weg 729 retour nach Krieglach (Gehzeit 5 Std.)

2. Vom Geburtshaus weiter zur Waldschule und von dort mit dem Taxi zurück nach Krieglach (Gehzeit 20 Minuten)

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB www.oebb.at oder
Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Anfahrt

Über die S6 Semmering Schnellstraße (Abfahrt Krieglach) Richtung Hauptplatz und hier gleich nebenan liegt der Rosegger-Park.

Parken

Rund um den Park steht eine Vielzahl an Parkplätzen zur Verfügung.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Magazin "Peter Rosegger - Auf den Spuren des Waldbauernbuben" Steiermark Tourismus Tel. +43 (0)316 / 4003-0 www.steiermark.com Eine große Auswahl an Literaturtipps finden Sie auf www.steiermark.com/rosegger

Kartenempfehlungen des Autors

Hoch hinaus – Outdoorkarte der Hochsteiermark 1:50.000 TRV Hochsteiermark Tel. +43 (0)3855 / 45570 www.hochsteiermark.at


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,9 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
872 hm
Abstieg
316 hm
Streckentour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.