Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg Top

Etappe 05 Alpe-Adria-Trail: Stall - Innerfragant

· 17 Bewertungen · Fernwanderweg · Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
Verantwortlich für diesen Inhalt
Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail Verifizierter Partner 
  • Klenitzenalm
    / Klenitzenalm
    Foto: Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail
  • / Sagaser Alm
    Foto: Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail
  • / Sagaser Alm
    Foto: Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail
  • / Bei der Goldberghütte
    Foto: Roland Oberdorfer, Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail
  • / Tunnel Rollbahn
    Foto: Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail
m 2000 1500 1000 500 16 14 12 10 8 6 4 2 km Alpe-Adria-Trail Infopoint Innerfragant "Rollbahn" Großfragant Alpenhotel Badmeister Kirche Stall im Mölltal

ACHTUNG: Die Wegführung dieser Etappe wurde im ersten Teil permanent geändert. Die neue Strecke führt von Stall über Steinwand und Sagas zur Goldberghütte. Danach ist die Wegführung via Rollbahn, Fraganter Hütte nach Innerfragant unverändert!

 

Uns erwartet eine aussichts- und abwechslungsreiche Etappe weit oberhalb des Mittleren Mölltals: Alte Fußwege zu Bergbauernhöfen, ein historischer Schulweg, einige neuere Forststraßen und als Höhepunkt der Etappe die legendäre "Rollbahn" aus der Zeit des Kupferbergbaus.

Tipp:
Wandern Sie sorgenfrei am Alpe-Adria-Trail! Das Alpe-Adria-Trail Buchungscenter mit seinem preisgekrönten Buchungsservice unterstützt Sie dabei gerne, Etappe für Etappe, ganz auf Ihre persönlichen Wünsche abgestimmt. Zum Beispiel mit dem Nationalpark Paket: Die ersten 8 Etappen, mit Gepäcktransfer, Mobilitätsservice und Nächtigung bei qualitätsgeprüften Partnerbetrieben.

 

Information und Buchung:
Alpe-Adria-Trail Buchungscenter Kärnten
"Ihre Engel und Experten am Trail"
Obervellach 15 | A-9821 Obervellach

Tel.: +43 4782 93093
info@alpe-adria-trail.com

www.alpe-adria-trail.com/de/buchungscenter 

schwer
17,8 km
7:30 h
1.186 hm
950 hm

Der Weg schlängelt sich über Hubertuskapelle und den am Hang klebenden Bergbauernsiedlungen „Untere Steinwand“, „Obere Steinwand“ und Sagas an den Flanken des Mölltales immer höher hinauf bis zur urigen Goldberghütte (1.769 m) und weiter zum Grafenberg. Je höher man hinaufkommt desto schöner werden die Ausblicke auf die gegenüberliegende Kreuzeckgruppe und tief hinab ins Mölltal.

In Grafenberg mündet der Trail in die historische "Rollbahn" mit seinen Bergwerksstollen ein. Einst wurde das abgebaute Erz mit einer Pferdeeisenbahn abtransportiert, somit können wir heute den völlig ebenen Wanderweg der "Rollbahn" genießen!

Nach der "Rollbahn" gelangt man in das Naturschutzgebiet und Blumenparadies Großfragant, bevor es dann am Ende eines langen Wandertages steil hinunter zum Etappenziel Innerfragant geht.

 

Autorentipp

Dies ist von der Gehzeit her eine der längsten Etappen am Alpe-Adria-Trail! Daher früh starten, denn der Weg ist lang und große Teile der Etappe sind südostseitig und damit sehr sonnig ausgerichtet.
Profilbild von Hohe Tauern - die Nationalpark-Region in Kärnten / Andreas Kleinwächter
Autor
Hohe Tauern - die Nationalpark-Region in Kärnten / Andreas Kleinwächter
Aktualisierung: 30.07.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.812 m
Tiefster Punkt
Stall im Mölltal, 795 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Fraganter Schutzhaus

Sicherheitshinweise

Von 6. Juli bis ca. Ende Juli 2020 sind zwei Umleitungen auf dieser Etappe eingerichtet: Die erste bei ca. km 11 im Bereich "Rollbahn", Grossfragant und die zweite bei ca. km 18 kurz vor dem Etappenziel Innerfragant. Beide Umleitungen sind vor Ort ausgeschildert und markiert.

Weitere Infos und Links

Weitere Angebote des Alpe-Adria-Trail Buchungscenters...

Start

Stall im Mölltal (832 m)
Koordinaten:
DG
46.887664, 13.035693
GMS
46°53'15.6"N 13°02'08.5"E
UTM
33T 350351 5194553
w3w 
///faden.therme.heim

Ziel

Innerfragant

Wegbeschreibung

In Stall geht man Richtung Osten und wandert über eine kleine asphaltierte Straße parallel oberhalb des Talgrundes in den nächstgelegenen Weiler Pußtratten und weiter in den Weiler „Untere Steinwand“. Kurz vor der Kapelle im Weiler zweigt man links auf einen Weg ab der hinauf in den Weiler „Obere Steinwand“ führt. Der Weiterweg zum den nächsten Weiler Sagas führt zunächst über eine kleine Asphaltstraße nach Norden.  Man zweigt jedoch bald links auf einen Weg ab, der bei Birkach wieder zur Asphaltstraße wird und über diese nach Sagas leitet. In Sagas biegt man links auf einen Schotterweg und bald wieder links auf einen Pfad ab, der hinauf zu einem Sattel mit Wegkreuz unterhalb des Klausenkofels – einer kleinen Erhebung oberhalb von Sagas - führt. Von hier geht es Richtung Nordwest und man wandert über einen Waldweg steil bergauf bis zur bewirtschafteten Goldberghütte. Die einfache, aber sehr liebevoll betreute Hütte ist einen Besuch wert!

Der Weiterweg von der Goldberghütte führt zunächst kurz etwas steil nach oben, erreicht aber bald einen mehr oder weniger eben verlaufenden Almweg, dem wir nun folgen, bis wir eine Kreuzung mit einer größeren Forststraße erreichen. Hier weisen Schilder bereits zur Fraganter Hütte. Wir folgen jedoch nicht diesen Schildern, sondern steigen ein wenig ab, schneiden die nächsten beiden Serpentinn der Fahrstraße auf Fußwegen ab und erreichen so in Kürze den Parkplatz am Beginn der "Rollbahn". Die Rollbahn ist sicher ein absolutes Highlight am Weg und führt uns eindrucksvoll, aber völlig eben, ins Almtal der Großfragant.

Nach ca. 45 min kreuzt der Rollbahn-Wanderweg eine Forststraße. Wer den kleinen, aber lohnenden Umweg zum Fraganter Schutzhaus machen möchte, bleibt am Wanderweg. Wer nach Innerfragant absteigt, nützt besser die Forststraße bis zur Brücke über den Fraganter Bach. Gleich nach der Bachüberquerung biegen wir nach rechts ab und folgen den Fußwegen, zweimal den Bach überquerend, bis in die Ortschaft Innerfragant.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Täglich mehrere öffentliche Busse von Spittal/Drau nach Stall.

Ermäßigung auf Fahrpreise mit der Nationalpark Kärnten Card bzw. Kärnten Card. 
Fahrplan-Auskunft: www.postbus.at

Anfahrt

Aus Richtung Lienz/Felbertauern: von Lienz zunächst über den Iselsberg nach Winklern, von hier über die Mölltal Bundesstraße (B 106) direkt nach Stall im Mölltal

Aus Richtung Spittal/Drau bzw. Tauernautobahn A10 (Ausfahrt Lendorf): Über die Mölltal-Bundesstraße (B 106) nach Stall im Mölltal

Aus Richtung Norden (Zell am See): Über die mautpflichtige Großglockner Hochalpenstraße nach Heiligenblut und über die Großglockner-Bundesstraße (B 107)  weiter nach Winklern, dann über die B106 nach Stall.

Parken

Parkmöglichkeiten im Dorfzentrum nahe des Gemeindeamtes

Koordinaten

DG
46.887664, 13.035693
GMS
46°53'15.6"N 13°02'08.5"E
UTM
33T 350351 5194553
w3w 
///faden.therme.heim
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,4
(17)
MAIK Pfeifer
10.10.2020 · Community
In Stall in dieser Woche KEINE Möglichkeit zum Abendessen!! Sonst ausschließlich Café Suntinger. Etappe inzwischen wieder in einem sehr guten Zustand. Umleitungen gut ausgeschildert, GPS sehr verlässlich. Schöner und abwechslungsreicher Weg. Goldberg Hütte ab 10.10 leider geschlossen.
mehr zeigen
Herbst
Foto: MAIK Pfeifer, Community
Farben
Foto: MAIK Pfeifer, Community
Goldberg
Foto: MAIK Pfeifer, Community
Blick Richtung naechster Etappe
Foto: MAIK Pfeifer, Community
Gipfel
Foto: MAIK Pfeifer, Community
Endpkt.
Foto: MAIK Pfeifer, Community
Marina Juvan
10.08.2020 · Community
Schließe mich der Bewertung von Kerstin Baumgartner vom 21.07.2020 an. Der Steig Richtung Goldberghütte war in einem ausgesprochen schlechten Zustand. Querliegende Bäume, ein mit Himmbeerstauden und Gestrüpp verwachsener und phasenweise nicht mehr zu erkennender Steig. Verwöhnt von sehr gepflegten, gut zu begehenden Steigen und einer bisher absolut perfekten Beschilderung glänzte dieser Abschnitt durch das glatte Gegenteil. Dies brachte uns einen Umweg von ca. 300 hm und 4 km mit Blick auf einen wunderschönen Bergsee ein. Erst durch eine Wanderin wurden wir darauf hingewiesen, dass heuer der Trail in diesem Bereich Umleitungen aufweist, was mangels Beschilderung für uns nicht erkennbar war. Auf dieser Tour ist es ein absolutes Muss, sich vorher genau über diese Umleitungen zu informieren.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Herbst
Farben
Goldberg
Blick Richtung naechster Etappe
+ 41

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
17,8 km
Dauer
7:30h
Aufstieg
1.186 hm
Abstieg
950 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.