Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Pfad der Stille - Krautheim

· 1 Bewertung · Wanderung · Hohenlohe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V. Verifizierter Partner 
  • St. Anna Kapelle Krautheim
    / St. Anna Kapelle Krautheim
    Foto: Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V.
  • / Der Krautheimer Kuharsch - eine besondere Naturerscheinung
    Foto: Marion Schlund, Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V.
  • / Burg Krautheim
    Foto: Marion Schlund, Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V.
  • / Kuharsch Krautheim
    Foto: Marion Schlund, Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V.
  • / Johannitermuseum im Johanniterhaus
    Foto: Marion Schlund, Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V.
  • /
    Foto: Marion Schlund, Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V.
m 400 350 300 250 200 25 20 15 10 5 km Stadtverwaltung Krautheim Ortsmitte Wasserwerk Parkplatz Ortsmitte
Heimat des Götzenspruchs

Da nimmt man gerne 27 Kilometer unter die Wanderstiefel! Machen wir uns einfach mit dem Götz auf den Weg nach Neunstetten.
Die Teiche, die heute im Wesentlichen das NSG „Im See“ bilden, sollen im Auftrag der Herren von Berlichingen angelegt worden sein – zur Fischzucht.
Strukturreiche Uferbereiche an Stauseen dienen als Lebens- und Rückzugsraum zahlreicher, zum Teil gefährdeter Pflanzen- und Tierarten. Sie sind insbesondere Brut-, Rast- und Nahrungsgebiet für zahlreiche, teilweise gefährdete oder vom Aussterben bedrohte Vogelarten. Besondere Vogelarten als Rastvögel sind dort Silberreiher, Kraniche und Fischadler. Das Schutzgebiet hat damit überregionale Bedeutung als Trittsteinbiotop für wassergebundene Zugvogelarten. Das ca. 8 ha große Naturschutzgebiet „Im See“ bietet im weiten Umkreis die einzigen größeren stillen Wasserflächen – ein Segen für die Flora und Fauna unserer Heimat!

Bitte respektieren Sie die ausgewiesenen Wege und dringen Sie nicht weiter als erlaubt in das Naturschutzgebiet ein. Es sieht zwar oft so aus, dass es gerade in unserer Heimat „Natur satt“ gibt, doch viele Arten brauchen unseren konsequenten Schutz. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung und Ihr respektvolles Verhalten.

Der Krautheimer Kuharsch ist eine Naturerscheinung, bei der durch das fließende Wasser keine Abtragung der Endschichten erfolgt, sondern genau die gegenteilige Wirkung eintritt. Geologisch gesehen durchschneidet die Jagst den Muschelkalk. Dadurch reichert sich unterirdisches Wasser an den Berghängen mit Kalk an. Beim Austritt dieses Wassers an die Oberfläche, setzt sich durch die Reaktion mit Sauerstoff der Kalk ab. Es entsteht ein sogenannter Kalksinter, der im Laufe der Jahre einen Damm bildet. In einer Rinne auf diesem Damm fließt das Wasser. Der Name ist aus der Form des Endlaufs entstanden.

mittel
Strecke 27,4 km
7:00 h
490 hm
482 hm

Autorentipp

Besonderheiten:

Burg Krautheim: In den Sommermonaten (1.5.-30.9.) ist die Burg samstags, sonntags und feiertags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Ansonsten besteht die Möglichkeit, einen Schlüssel im nahe gelegenen Rathaus abzuholen.
Naturschutzgebiet "See" bei Neunstetten.

Anschlusswanderung: Hohenloher Runde Tour 20

Profilbild von Touristikgemeinschaft Hohenlohe, Künzelsau
Autor
Touristikgemeinschaft Hohenlohe, Künzelsau
Aktualisierung: 12.04.2016
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
368 m
Tiefster Punkt
222 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

www.hohenlohe.de

Start

Parkplatz Wasserwerk, Landesstraße 1025 Krautheim (233 m)
Koordinaten:
DD
49.392546, 9.645542
GMS
49°23'33.2"N 9°38'44.0"E
UTM
32U 546844 5471295
w3w 
///spätes.gelage.hallen

Ziel

Parkplatz Wasserwerk, Landesstraße 1025 Krautheim

Wegbeschreibung

In Krautheim starten wir vom Parkplatz am Wasserwerk (Gustav-Meyer-Vereinshütte), an der L 1025 gelegen. Nachdem wir einen kleinen Bach überquert haben, gehen wir an der Hütte vorbei, gehen dann halbrechts den Weg im Schlossberg entlang. Nach ca. 150 Metern sehen wir von oben den Beginn eines Baches, der wegen seines Aussehens im Volksmund „Kuharsch“ genannt wird. Es handelt sich hierbei um ein sehr sensibles Naturdenkmal, das nicht betreten werden sollte.

Wir wandern weiter hangaufwärts und erreichen die Burg Krautheim. Vom Bergfried aus haben wir einen herrlichen Rundblick über das Jagsttal. Einen Besuch wert ist auch die Burgkapelle. Nachdem wir diesen Ausblick genossen haben, wandern wir weiter über den Burgweg, die Bühlhofstraße, vorbei an der Lourdesgrotte, den Grottenweg, die König-Albrecht-Straße und die Neunstetter Straße zum jüdischen Friedhof. Von hier aus haben wir die Möglichkeit, entweder direkt dem Wanderweg Richtung Gommersdorf zu folgen oder aber, wir gehen wieder etwas zurück bis zur Wege-Gabelung und wandern über die Gemeindeverbindungsstraße Krautheim – Neunstetten zum Naturschutzgebiet „See“. Von dort aus wandern wir Richtung Neunstetten, vorbei an dem Berliching’schen Schloss.

Nach durchqueren eines kleinen Waldstückes vereinigen sich der Wanderweg von Neunstetten und der direkte Weg vom jüdischen Friedhof aus. Auf nun wieder einem Weg wandern wir nach Gommersdorf zur Kirche St. Johann mit einer Lourdesgrotte und dem Schultheißenepitaph.

Über den Radwanderweg oder durch die Jagsttalauen geht es zurück nach Altkrautheim – Krautheim bis Klepsau. Nachdem wir in Klepsau die Landesstraße überquert haben, geht unsere Wanderung der Laibacher Straße entlang bis zur St.-Anna-Kapelle. Von dort aus wandern wir – dem Württembergischen Weinwanderweg folgend – am Sportplatz vorbei in die Weinberge.

Unser Augenmerk in den Weinbergen gilt dem Bildstock des Hl. Urban, dem Schutzheiligen der Weinberge. In der Chronik ist hier zu lesen, dass dieser, weil der Wein erfroren war, etliche Male vom Sockel gestürzt und in Hecken geworfen wurde. Nachdem wir die Weinberge verlassen und die Landesstraße Krautheim – Assamstadt überquert haben, wandern wir durch das ruhige „Beckental“ zurück Richtung Krautheim.

Bald erreichen wir die Imbachschlucht, in der wir direkt zum Parkplatz am Wasserwerk gehen können. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, da es sich um einen steilen Abstieg handelt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Parken

Parkplatz Wasserwerk, L 1025, Krautheim

Koordinaten

DD
49.392546, 9.645542
GMS
49°23'33.2"N 9°38'44.0"E
UTM
32U 546844 5471295
w3w 
///spätes.gelage.hallen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Freizeitkarte F515, Bad Mergentheim

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Hei Li
06.08.2015 · Community
Hier noch diese kleine Erinnerung an unsere u.g. Tour vom 30.07.2015
mehr zeigen
Foto: Hei Li, Community
Hei Li
30.07.2015 · Community
Wunderbar und etwas für die Kondition. Kann man locker in 6 Std. abwandern. Möglichst nicht im Hochsommer, da auch Abschnitte auf freiem Gelände bzw. auf Asphaltuntergrund. Der "Kuharsch" ( lt. Foto hier ) selbst befindet sich unten an der Landesstrasse. Also nicht am genannten Weg ( zu Beginn ) suchen. Wer den oben erwähnten Judenfriedhof besuchen möchte ( mit entspr. Kopfbedeckung ) findet ihn verschlossen vor. Also zurück zum Rathaus und dort (an)melden. Am besten einige Tage vorher. Am Ende ( ".....Imbachschlucht, in der wir direkt zum Parkplatz am Wasserwerk gehen können...") hatten wir etwas Orientierungsprobleme.
mehr zeigen
Wolfgang E.
20.05.2013 · Community
Gemacht am 18.05.2013

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
27,4 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
490 hm
Abstieg
482 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit aussichtsreich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.