Wanderung

»hochgehkeltert« - Premiumwanderweg in Neuffen

· 9 Bewertungen · Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
hochgehberge Verifizierter Partner 
  • Ausblick Hohenneuffen
    / Ausblick Hohenneuffen
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / Pfad am Albtrauf
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / Blick auf den Hohenneuffen
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / Natur im Biosphärengebiet Schwäbische Alb
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / Sieben Linden
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / Premiumwanderweg hochgehkeltert
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
m 800 700 600 500 400 7 6 5 4 3 2 1 km Parkplatz Burg Hohenneuffen Rastplatz Schanze Neuffener Schloßsteige Hütte (H) Burg Hohenneuffen Höhenfreibad Neuffen Alte Steige Neuffener Heide

Im Wein steckt die Wahrheit, das wusste schon Alkaios, ein griechischer Lyriker, vor über 2.600 Jahren. Und die Weinberge um den Hohenneuffen sind wahrlich eine Reise wert.

 

mittel
7,2 km
2:30 h
344 hm
344 hm

Die Weinberge blicken immerhin ja auch schon auf eine rund 800-jährige Tradition zurück. So viel Geschichte um das wundervolle Getränk, das an sonnenverwöhnten, warmen Hängen der Schwäbischen Alb bis heute seinen Ursprung nimmt.

Wandern Sie durch diese Gärten und genießen Sie den einmaligen Ausblick zur und von der Burgruine Hohenneuffen. Die malerisch gelegene Ruine mit ihrem Aussichtsrestaurant wurde bereits ab dem 15. Jahrhundert zur württembergischen Landesfestung ausgebaut. In ihrer langen Geschichte wurde diese aber nie wirklich eingenommen. Im Jahr 1948 wurde hier beim Treffen der „Dreiländerkonferenz“ sogar die Fusion Baden-Württembergs beschlossen. Man wandelt folglich auf historischen Pfaden den »hochgehkeltert« hinauf und genießt beeindruckende Rundumblicke ins Alb-Vorland und die raue Natur der Alb in vollen Zügen. 

Autorentipp

Das Höhenfreibad Neuffen bietet mit einmaliger Aussicht erfrischende Erholungsmöglichkeiten für die vom Wandern ermüdeten Beine.

 

Profilbild von Geschäftsstelle hochgehberge
Autor
Geschäftsstelle hochgehberge
Aktualisierung: 12.05.2020
Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
727 m
Tiefster Punkt
466 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Burg Hohenneuffen

Sicherheitshinweise

In Kernzonen ist - auch auf den freigegebenen Wegen - die Gefahr herabfallender Äste und umstürzender Bäume besonders groß. Das Verlassen der Wege ist verboten.

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen, deshalb finden sich am Wegesrand in regelmäßigen Abständen Notrufplaketten, die mit einer eindeutigen Kennzeichnung und der Notrufnummer 112 versehen sind. Mittels der genauen Standortkennzeichnung können die Rettungskräfte Sie im Notfall schneller erreichen.

Weitere Infos und Links

Besonderheiten des Wegeverlauf:

  • Blick vom Startplatz der Gleitschirmflieger
  • Naturschutzgebiet Neuffener Heide
  • Teilweise durchläuft man die Kernzone Bauerlochberg mit einer einzigartigen Flora und Fauna. In Kernzonen entstehen - wie auch in Bannwäldern - die Urwälder von morgen. Im Jahr 2009 wurde die forstliche Bewirtschaftung eingestellt, seither entwickelt sich der Wald hier nahezu ungestört weiter. Von den freigegebenen Wegen aus können Sie diese Entwicklung nachverfolgen. Allerdings wird es noch lange dauern, bis eine urwaldähnliche Struktur entstanden ist, denn das Leben eines Baumes dauert oft mehr als 400 Jahre. Alte Bäume und abgestorbenes Totholz verbleiben hier im Wald. Sie bieten in Baumhöhlen, im morschen Holz und in der Rinde vielfältigen Lebensraum für zahlreiche, teils sehr seltene Tier und Pflanzenarten.

Start

Wanderparkplatz "Schelmenwasen" (466 m)
Koordinaten:
DG
48.558372, 9.383771
GMS
48°33'30.1"N 9°23'01.6"E
UTM
32U 528317 5378435
w3w 
///sinken.zumindest.buchhaltung

Ziel

Wanderparkplatz "Schelmenwasen"

Wegbeschreibung

Wir starten am Wanderparkplatz „Schelmenwasen“. Hier gibt es einen großen Waldspielplatz und einen Grillplatz. Wir folgen der Wegbeschilderung und laufen stets bergan durch einen dichten Buchenwald. Nach dem wir den Albtrauf erklommen haben, sehen wir bereits die Burgmauern der Burgruine Hohenneuffen vor uns. Der steile Anstieg auf die Burg wird mit einem wunderschönen, kilometerweiten Blick über die Region bis hin zum Stuttgarter Fernsehturm belohnt. Dort hat man auch den höchsten Punkt auf 743 m erreicht.

 

Nach dem Abstieg von der Burg folgen wir der Beschilderung bis zum Parkplatz der Burg Hohenneuffen ehe wir rechts abbiegen, um an der Albtraufkante entlang zu wandern.

 

Wir folgen dem Weg, bis sich talwärts eine kleine Freifläche vor uns zeigt. Hier ist ein Startplatz für Gleitschirmflieger. Von dieser Plattform eröffnet sich ein wunderbarer Blick über die Neuffener Weinberge und die kleine Stadt am Fuße der Festung. 

 

Wir kommen an den „Höllenlöchern“ vorbei. Dies sind lange und tiefe Gräben entlang der Hangkante des Albtraufs – Zeugnisse der Erosion, die seit Jahrtausenden an der Schwäbischen Alb nagt . Wir machen uns an den Abstieg und wandern dabei auf einem Teilstück der ehemaligen Neuffener Steige . Aus dem Wald kommend, öffnet sich die Neuffener Heide vor uns. Dort haben viele Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause gefunden. Der Wegmarkierung folgend erreichen wir die Weinberge. Hier reifen die Trauben, aus denen der „Neuffener Täleswein“ gekeltert wird.

 

Nachdem wir die Weinberglage hinter uns gelassen haben, folgen wir dem Weg noch ein kleines Stück bergab, bis wir den Wanderparkplatz wieder erreicht haben. Ganz in der Nähe befindet sich das Neuffener Höhenfreibad, dass für erschöpfte Wanderer eine wunderbare Abkühlung bereithält.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Regionalbahn R8 am Bahnhof in Nürtingen angekommen, können Sie dort in die Tälesbahn R82 steigen und zum Bahnhof Neuffen gelangen. Von dort gibt es eine markierte Zuwegung zum Wanderweg »hochgehkeltert«.

Alternativ können sie in den Bus 179 Richtung Oberlenningen oder 199 Richtung Owen Bahnhof steigen. Zwei Stationen später, an der Haltestelle Neuffen Max-Planck-Straße, steigen Sie aus. Den Schildern folgend Richtung Freibad / Wanderparkplatz gelangen Sie nach ca. 300 m an den Parkplatz Schelmenwasen. Sie haben Ihr Ziel erreicht, hier startet ihr Premiumwanderweg „hochgekeltert“ und viele weiter Wanderrouten.

 

Anfahrt

Wegbeschreibung an den Wanderweg „hochgekeltert“ von der A8 kommend:

Nehmen Sie von der A8 die Ausfahrt 57 – Kirchheim unter Teck-Ost. Nach der Ausfahrt links auf die B465 abbiegen und den Schildern Richtung Dettingen unter Teck folgen. Der B465 bis Ortsmitte Owen folgen, dort rechts auf die Beurener Straße L1210, Richtung Neuffen/Beuren, abbiegen. Nachdem Sie den Tunnel in Beuren hinter sich gelassen haben, fahren Sie die zweite Möglichkeit links und folgen den Schildern über Balzholz nach Neuffen. Nach dem Sie das Ortsschild Neuffen passiert haben, biegen Sie links ab, dort ist neben dem Freibad bereits der Wanderparkplatz ausgeschildert, welchen Sie nach ca. 300 m erreichen. Hier vom Schelmenwasen startet ihr Premiumwanderweg „hochgekeltert“ und viele weiter Wanderrouten.

 

Parken

  • Wanderparkplatz "Schelmenwasen"
  • Wanderparkplatz Hohenneuffen
  • Wanderparkplatz "Sieben Linden"

Koordinaten

DG
48.558372, 9.383771
GMS
48°33'30.1"N 9°23'01.6"E
UTM
32U 528317 5378435
w3w 
///sinken.zumindest.buchhaltung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,4
(9)
Conny Ma
05.07.2020 · Community
Sehr schöner Rundwanderweg. Wir haben die Wanderung etwas ausgedehnt, haben den Wilhelmsfelsen mit seiner Startschanze für die Gleitschirmflieger mit auf die Route genommen. Das highlight ist natürlich die Burg Hohenneuffen. Sehr schöne Aussichtspunkte und gut Beschildert. Auch ohne GPS gut zu wandern. Neben hightlights die Gleitschirmflieger und Höhlen. An einem kleinen Bach ein Steinmännchen gebaut, mal gucken ob er Gesellschaft bekommt. Ich empfehle die Tour. Nicht für Kinderwagen geeignet.
mehr zeigen
Gemacht am 04.07.2020
Foto: Conny Ma, Community
Foto: Conny Ma, Community
Foto: Conny Ma, Community
Foto: Conny Ma, Community
Foto: Conny Ma, Community
Foto: Conny Ma, Community
Foto: Conny Ma, Community
Foto: Conny Ma, Community
Achim Guenther
21.06.2020 · Community
Schöne Wanderung mit abwechsungsvollen Aussichten und Orten. Leider ist der Abstieg an Tagen nach Regen so gut wie nicht passierbar. Der steile und schmale Pfad verwandelt sich dann in eine extrem rutschige und schlammige Matschstrecke. Habe auf dem Abstieg 3 Stürze beobachtet. Glücklicherweise keine schlimmen Verletzungen sondern nur schlammverschmierte Kleidung. Daher auch nur 3 Sterne. An trockenen Tagen aber sehr empfehlenswert.
mehr zeigen
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Foto: Achim Guenther, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 34

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,2 km
Dauer
2:30h
Aufstieg
344 hm
Abstieg
344 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.