Wanderung Top

Bad Urach - Wandern in der Welt des Rulaman

· 2 Bewertungen · Wanderung · Schwäbische Alb
Profilbild von Günther Weinert - Wanderfex
Verantwortlich für diesen Inhalt
Günther Weinert - Wanderfex 
  • Dieser Wegweiser umreißt die Tour: Sie kommen vom Buckfelsen, gehen zur Burgruine Hohenwittlingen, dann zur Schillerhöhle und weiter zum Hohenwittlingen Parkplatz
    / Dieser Wegweiser umreißt die Tour: Sie kommen vom Buckfelsen, gehen zur Burgruine Hohenwittlingen, dann zur Schillerhöhle und weiter zum Hohenwittlingen Parkplatz
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Heinrich Leutemann (1824-1905), Leipziger Buchillustrator; "Der Höhlenbär" aus dem Roman Rulaman
  • / Heinrich Leutemann (1824-1905), Leipziger Buchillustrator; "Die Kalats stürzen in den Abgrund" aus dem Roman Rulaman
  • / Unsere Wanderlandschaft von links nach rechts: Ermstal, Burgruine Hohenwittlingen, Hofgut Hohenwittlingen, dahinter die Wolfsschlucht
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Blick auf das Hofgut Hohenwittlingen. Die Welt des Rulaman!
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Sie kürzen den Premiumweg bis zur Wegspinne Buckfelsen. Hier rechts gehen.
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Privatfriedhof der Familie Weinland
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Hofgut Hohenwittlingen
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Unterstand mit Grillplatz im ehemaligen Burggraben der Ruine Hohenwittlingen
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Burgruine Hohenwittlingen
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Burgruine Hohenwittlingen
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Super Aussichtspunkt ins Ermstal
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Burgruine Hohenwittlingen
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Ermstal
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Burgruine Hohenwittlingen
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Schillerhöhle
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Schillerhöhle
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Schillerhöhle
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Schillerhöhle
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Video: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Weg zur Wolfsschlucht
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Wolfsschlucht
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Wolfsschlucht
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Wolfsschlucht
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Wolfsschlucht
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Verkürzte Tour für Kinder. Achten Sie auf die Sicherheit Ihrer Kinder.
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Uracher Wasserfall
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Die Falkensteiner Höhle wird im Roman als Huhkahöhle bezeichnet
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
m 900 800 700 600 5 4 3 2 1 km
Der Weg führt durch die Landschaft der Schwäbischen Alb, die David Friedrich Weinland zu dem Roman Rulaman inspirierte
mittel
5,3 km
1:55 h
224 hm
224 hm

Die Geschichte des Helden Rulaman und seiner Sippe verortete der Naturforscher Dr. David Friedrich Weinland in dem Teil seiner Heimat, in dem er aufwuchs und starb. Der Roman schildert das Leben und die Abenteuer der Menschen in der Altsteinzeit, die einst die Höhlen der Schwäbischen Alb besiedelten. Das Buch wurde erstmals 1878 veröffentlicht. Die Höhle des Rulaman wird in dem Roman als Tulkahöhle bezeichnet. Sie befindet sich unterhalb des Hofguts Hohenwittlingen, in dem Weinland seinen zweiten Lebensabschnitt verbrachte und wird heute als Schillerhöhle bezeichnet. Weinland starb am 16. 9. 1915 auf diesem Gut. Er wurde auf dem Privatfriedhof der Familie beigesetzt, der sich in der Nähe des Anwesens befindet.

Die Rundwanderung ist kurz gehalten, denn Sie sollten noch die imposante Falkensteiner Höhle bei Grabenstetten besuchen, die 10 km von Wittlingen entfernt ist und im Roman als Huhkahöhle bezeichnet wird. Parken Sie auf dem Wanderparkplatz an der L1211 und wandern Sie das wildromantische Bachtal hinauf zur Höhle. Grabenstetten ist der Geburtsort von Weinland.

Die Nallihöhle können Sie im Rahmen der Rundwanderung "Vom Schloss Lichtenstein zur Nebelhöhle" erkunden. Hier der Link zur Wanderung:

https://www.outdooractive.com/de/wanderung/schwaebische-alb/vom-schloss-lichtenstein-zur-nebelhoehle/108414642/

Autorentipp

Besuchen Sie die Altstadt von Bad Urach oder machen Sie noch einen kurzen Spaziergang zu den Uracher Wasserfällen (siehe Bildreihe).
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
732 m
Tiefster Punkt
602 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Felsen/Aussichtspunkte am Albtrauf gehen teilweise senkrecht in die Tiefe. Mauern der Ruine nicht besteigen! Taschenlampe nicht vergessen!

Weitere Infos und Links

Weitere Wanderungen, die sich lohnen:

  • Aurich - Idyllisches Kreuzbachtal
  • Bebenhausen - Ein Kloster, ein Jagdschloss und ganz viel Schönbuch! 
  • Burg Hohenneuffen - da muss ich hin! 
  • Erlenbach/Dahn - Berwartstein und Drachenfels 
  • Gundelsheim - Durch das beliebte Fünfmühlental zur Falknerei Burg Guttenberg 
  • Helfenberg - Ruinen und Burgen in Nah und Fern 
  • Heubach/Rosenstein - Höhlen, Aussichten und eine Ruine 
  • Hohenhaslach - Über den Judenfriedhof Freudental zur Pfeiferhütte 
  • Kleiningersheim - Die Kirche bleibt im Dorf! 
  • Klingenmünster - Burgen, Aussichtspunkte und Brunnen
  • Kürnbach - Altes Genzland zwischen Württemberg, Hessen und Baden
  • Markgröningen - Leudelsbachtal und Enztal 
  • Mühlacker - Die Enzschlingen bei Mühlhausen 
  • Mühlbach - Zur Wallfahrtskirche Ottilienberg 
  • Nothweiler - 4 Burgen und 1 Bergwerk 
  • Oberöwisheim - Hohlwegwanderung im Kraichgau 
  • Ochsenbach - Über den Strombergrücken zur Ruine Blankenhorn 
  • Seibelseckle - Zum Wildsee und zur Darmstädter Hütte 
  • Solitude/Bärenschlössle - Wo einst der König jagte 
  • Untergrombach - Vom Michaelsberg zum Judenfriedhof 
  • Vom Schloss Lichtenstein zur Nebelhöhle 
  • Wiesensteig - Filsursprung, Schertelshöhle und Reußenstein
  • ... und hier gibt's noch mehr Rundwanderungen:

https://www.outdooractive.com/de/autor/guenther-weinert-wanderfex/105872506/

Start

Parkplatz an der Hohen Wittlinger Straße, Wittlingen (678 m)
Koordinaten:
DG
48.465499, 9.435183
GMS
48°27'55.8"N 9°26'06.7"E
UTM
32U 532169 5368132
w3w 
///zins.verantwortung.ersehnt

Ziel

Parkplatz an der Hohen Wittlinger Straße, Wittlingen

Wegbeschreibung

Die Rundwanderung folgt im Kern dem Hohenwittlingensteig, variiert bzw. verkleinert dabei sowohl die Strecke als auch die Höhenmeter von 422 auf 224 Höhenmeter und verliert dabei nichts vom unverwechselbarem Albfeeling.

Wie Sie in der Wanderskizze in der Bilderreihe gesehen haben, führt eine weitere Abkürzung, die am Hofgut Hohenwittlingen vorbei führt, direkt zur Burgruine Hohenwittlingen. Mit einer Tourenlänge von ca. 3 km und 70 Höhenmetern ist diese Wegvariante auch für Kinder interessant, da sich ein Highlight an das andere reiht. Sprechen Sie unbedingt mit Ihren Kindern über die Gefahren, die sich aus den steil abfallenden Felswänden und steilen Burgmauern ergeben, denn es besteht Absturzgefahr! Nehmen Sie für die Höhle ein oder zwei Taschenlampen mit.

Zum Schutz der Fledermäuse ist die Schillerhöhle von Mitte November bis Mitte April geschlossen.

Tourenbeschreibung

Folgen Sie den Wanderzeichen des Hohenwittlingensteigs im Uhrzeigersinn und wandern zunächst den Berg hinauf bis zur Weggabelung Hockenloch. Dort verlassen Sie den Premiumwanderweg, gehen geradlinig weiter und damit den breiten Forstweg hinab bis zur nächsten Wegspinne „Bruckfelsen, 659 m“. Hier stoßen Sie wieder auf den Hohenwittlingensteig, dem Sie nach rechts folgen.

Kurz vor dem ehemaligen Burggraben der Ruine Hohenwittlingen können Sie noch einen Schlenker zum Privatfriedhof der Familie Weinland machen, auf dem der Autor des Romans Rulaman beerdigt ist. Gehen Sie dabei nach rechts den Berg hinauf. Schon nach ca. 100 Metern führt ein unscheinbarer Pfad nach links zu dieser Gedenkstätte und zum Hofgut Hohenwittlingen.

Im weiteren Verlauf der Wanderung kommen Sie zur Ruine Hohenwittlingen mit prächtigem Ausblick ins Ermstal, zur Schillerhöhle, die auf einer Länge von über 30 m begehbar ist und zu den Kalksinterterressen in der Wolfsschlucht.

Viel Spaß auf den Wegen des Rulaman!

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Öffentlicher Busverkehr nach Wittlingen

Anfahrt

Von der B465 geht es mit der K6706 nach Wittlingen hoch. Folgen Sie dem Hinweisschild in Richtung Hohenwittlingen

Parken

Kleiner Parkplatz am Ausgangspunkt. Sie können aber auch direkt in Wittlingen parken und von dort aus wandern.

Koordinaten

DG
48.465499, 9.435183
GMS
48°27'55.8"N 9°26'06.7"E
UTM
32U 532169 5368132
w3w 
///zins.verantwortung.ersehnt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Schwäbischer Albverein, Karte 19

Reutlingen - Bad Urach, Maßstab 1:35 000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk am Albtrauf schützt vor Unfällen!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Felix Pietler
02.08.2020 · Community
Für Kinder super. Taschenlampe nicht vergessen!
mehr zeigen
Jutta Stegemann
19.11.2018 · Community
super schöne Wanderug, Wanderschuhe oder Trekkingschuhe bindend, keine Turnschuhe
mehr zeigen
Gemacht am 18.11.2018

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,3 km
Dauer
1:55 h
Aufstieg
224 hm
Abstieg
224 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.