Wanderung empfohlene Tour

Ermstal bei Bad Urach

· 3 Bewertungen · Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Biberach Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Gespaltener Fels vom Ermstal aus
    Gespaltener Fels vom Ermstal aus
    Foto: Hermann Schiebel, Hermann Schiebel
m 800 700 600 500 400 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Wolfsschlucht Bad Urach Rabenfelsen Grillplatz Gänsbuch Kunstmühlefelsen Buckfelsen Michelskäppele
Vom Parkplatz erst orografisch links der Erms in das Tal hinein bis zu einem Abzweig. Hier wird das Tal gequert und an der gegenüberliegenden Bergseite aufgestiegen. Auf dem Höhenzug wird nun wieder Richtung Bad Urach zurückgegangen und dabei der Buckfelsen, Hohenwittlingen, Schillerhöhle, Wolfsschlucht, Wittlingen, Kunstmühlefels und die Michaelskapelle erreicht, ehe der Abstieg nach Bad Urach erfolgt. Nun nach dem nochmaligen Wechsel der Talseite erfolgt dem Tal entlang der Rückweg zum Parkplatz.
mittel
Strecke 19,4 km
5:30 h
750 hm
750 hm
720 hm
460 hm
Vom Parkplatz aus direkt am Bergwachtheim vorbei auf eine kleinen Straße die Erms überqueren. Dem dortigen Talweg folgend in Richtung Seeburg. Bei einer Bank und einem Wegweiser nach links über die Wiese zur anderen Talseite. Bei einem kleinen Schild mit liegendem Y in den Wald hinein und aufsteigend zum Buckfelsen und hinter dem geschlitzten Fels durch bis vor zur Burgruine Hohenwittlingen. Nach dem Genuss der Aussicht wieder zurück an den Wegabzweig und nun steil hinunter an die Schillerhöhle. Nun weiter absteigend in den Talgrund der Wolfsschlucht. Am Abzweig nun nach rechts und in der Schlucht interessant ansteigend wieder hinauf bis es fast eben weitergeht. Am nächsen Wegweiser nicht zum Parkplatz gehen, sondern auf dem grasigen Fahrweg weiter der Schlucht folgend in den ort Wittlingen hinein. Den Ort durchqueren und auf dem Wanderweg mit gelbem Dreieck  zum Kunstmühlenfels und der Michealskapelle gehen. Von beiden Punkten schöne Ausblicke in das Ermstal und Bad Urach. Nun steil hinunter nach Bad Urach in den Trubel des Ausflugsverkehres der B 28 und B 465 sowie der viele interesierten der schönen Altstadt. Unser Weg geht über die Ermsbrücke und entlang der B 465 wieder aus der Stadt hinaus. Das Hinweiszeichen ist nun wieder das gelbe Y. Die Straße nach Sirchingen wird gequert und entlang dem Industriegebiet  wird es wieder ruhiger und der Talweg führt zurück zum Parkplatz bein Bergrettungsheim.  

Autorentipp

Es ist eine schöne aber lange Wanderung. Wer mit offenen Augen durch die Natur geht, kann im trockenen Waldstandort viele interessante Pflanzen sehen. Die Aussicht von den Felsköpfen lässt das Ermstal von einer ganz anderen Seite erscheinen. 
Profilbild von Hermann Schiebel
Autor
Hermann Schiebel 
Aktualisierung: 22.12.2015
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
720 m
Tiefster Punkt
460 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Ausser in Bad Urach kann kein Getränk beschafft werden. Genügend zu trinken mitnehmen. Zwar ganzjährig begehbar, Aber im Winter auf Schneestand und Eis achten.

Start

Beim Bergwachtheim kurz nach Bad Urach (502 m)
Koordinaten:
DD
48.473015, 9.414151
GMS
48°28'22.9"N 9°24'50.9"E
UTM
32U 530610 5368958
w3w 
///regler.geringe.treu
Auf Karte anzeigen

Ziel

Beim Bergwachtheim kurz nach Bad Urach

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus direkt am Bergwachtheim vorbei auf eine kleinen Straße die Erms überqueren um auf die orografisch linke Seite zu gelangen. Dem dortigen Talweg folgend in Richtung Seeburg, als Talaufwärts. Der erste Ort der erreicht wird ist die Georgenau auf der anderen Talseite mit einem sehenswerten Turm an der Getreidemühle. An mehrern schönen Wohngebäuden vorbei erreicht man die Fischzuchtanstalt. Hier können Fisch selbst geangelt, ausgenommen und mitgenommen werden. Das Gerät hierzu ist leihbar. Nach ca. 1 km kommt rechts eine Bank und ein Wegweiser der nach links über die Wiese zur anderen Talseite zeigt. Hier über die Wiese, eine kleine Brück und die Straße zum gegenüberliegenden Hang. Bei einem kleinen Schild mit liegendem Y in den Wald hinein und aufsteigend zum Buckfelsen und hinter dem geschlitzten Fels durch bis vor zur Burgruine Hohenwittlingen. Nach dem Genuss der Aussicht wieder zurück an den Wegabzweig und nun steil hinunter an die Schillerhöhle. Der Eingang war als ich dort war offen. Nun weiter absteigend in den Talgrund der Wolfsschlucht. Am Abzweig nun nach rechts und in der Schlucht interessant ansteigend wieder hinauf bis es fast eben weitergeht. Am nächsen Wegweiser nicht zum Parkplatz gehen, sondern auf dem grasigen Fahrweg weiter der Schlucht folgend in den ort Wittlingen hinein. Nach links geht an der ersten Kreuzung eun kleiner Grasweg zwisch zwei Anwesen durch der auf die Straße führt. hier links abbiegen und nach kurzer Strecke, ca. 50 m, die Uracher Straße wieder nach rechts verlassen und zum Triebweg wechseln. Hier nin linkshaltend den Ort verlassen und bis zum höchsten Punkt gehen. Ab hier nun scharf links herum und dem Wanderweg mit gelbem Dreieck folgend durch wechselhaften Laubwald zum Kunstmühlenfels und der Michealskapelle gehen. Von beiden Punkten schöne Ausblicke in das Ermstal und Bad Urach. Nun steil hinunter nach Bad Urach in den Trubel des Ausflugsverkehres der B 28 und B 465 sowie der viele interesierten der schönen Altstadt. Unser Weg geht über die Ermsbrücke und entlang der B 465 wieder aus der Stadt hinaus. Das Hinweiszeichen ist nun wieder das gelbe Y. Die Straße nach Sirchingen wird gequert und entlang dem Industriegebiet  wird es wieder ruhiger und der Talweg führt zurück zum Parkplatz bein Bergrettungsheim.  

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Buslinie 7645 von Münsingen bzw. Bad Urach aus. Haltestelle Bergwacht:

Anfahrt

B28 bis Urach dann weiter auf der B 465 zum Parkplatz beim Bergwachtheim;

Von der anderen Seite auf der B 465 von Münsingen in Richtung Bad Urach zum Parkplatz beim Bergwachtheim;

Parken

Beim Bergwachtheim kurz nach den letzten Häusern von Bad Urach;

Koordinaten

DD
48.473015, 9.414151
GMS
48°28'22.9"N 9°24'50.9"E
UTM
32U 530610 5368958
w3w 
///regler.geringe.treu
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

RV Wanderkarte Mittlere Alb Nr. 42 1:50 000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Ordentliche Wanderbekleidung, gute feste Schuhe, Ausreichen zu Essen und Trinken, keine Einkehr möglich und kein Wasser fassen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,3
(3)
Gerhard Vogt
20.11.2022 · Community
Wirklich eine sehr schöne abwechslungsreiche, lange Tour. Die Wolfsschlucht und die Schiller Höhle sind besonders beeindruckend!
mehr zeigen
Rüdiger Reichelt 
27.10.2017 · Community
Die ersten und die letzten drei Kilometer der Tour führen auf breitem Weg unten im Tal entlang, die Wanderwege auf der gegenüberliegenden Talseite über die Felsen, zur Ruine, durch das Wolfstal, in die Höhle hinein und auf teilweise engem Pfad durch den Wald sind aber spektakulär. Einkehrmöglichkeit im Café Stefanie in Wittlingen. Waren gemütlich mit Pausen und Innehalten auf den verschiedenen Felsen sowie einem Höhlenabstecher acht Stunden unterwegs.
mehr zeigen
Felsen über Bad Urach
Foto: Rüdiger Reichelt, Community
Weitblick über das Tal
Foto: Rüdiger Reichelt, Community
Frank B. 
29.03.2016 · Community
Interessante Tour mit schönen Ausblicken. Haben die Tour in 6 Stunden mit kleinen Pausen gemacht. Leider hört man fast auf der ganzen Tour Autogeräusche, was wir sehr schade fanden. Die Natur während dieser Strecke zeigt sich nämlich von ihrer schönsten Seite und bietet viel Abwechslung. Das erste ca 3 km und letzten 3 km fanden wir allerdings nicht so interessant. Trotz allem sollte man die Tour auf jeden Fall mal laufen.
mehr zeigen
Gemacht am 27.03.2016
Foto: Frank B., Community
Foto: Frank B., Community
Foto: Frank B., Community
Foto: Frank B., Community

Fotos von anderen

+ 3

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
19,4 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
750 hm
Abstieg
750 hm
Höchster Punkt
720 hm
Tiefster Punkt
460 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 11 Wegpunkte
  • 11 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.