Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Wanderschleife 3: Blühende Heiden – Geheimnisvolle Steine

Wanderung · Schwäbisch Hall
Verantwortlich für diesen Inhalt
Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Heidelandschaft oberhalb Wittaus
    Heidelandschaft oberhalb Wittaus
    Foto: Lisa Wich, Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.
m 500 450 400 7 6 5 4 3 2 1 km
Wittau - Ofenbach - Westgartshausen - Wittau
Strecke 8 km
2:10 h
113 hm
113 hm
541 hm
428 hm
Profilbild von Lisa Wich
Autor
Lisa Wich
Aktualisierung: 04.04.2022
Landschaft
Höchster Punkt
541 m
Tiefster Punkt
428 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 2,11%Schotterweg 35,06%Naturweg 49,80%Unbekannt 13,01%
Asphalt
0,2 km
Schotterweg
2,8 km
Naturweg
4 km
Unbekannt
1 km
Höhenprofil anzeigen

Start

Koordinaten:
DD
49.116008, 10.113141
GMS
49°06'57.6"N 10°06'47.3"E
UTM
32U 581228 5440948
w3w 
///besseres.nochmal.freske

Wegbeschreibung

Vom Pferdehof in Wittau an der Brücke über den Weidenbach starten wir Richtung Süden den Berg hinauf. Wir kommen in eine typische Heidelandschaft, die als Landschaftsschutzgebiet gekennzeichnet ist. An den Abzweigungen halten wir uns jeweils links. Oben am Waldrand blicken wir zurück und genießen die Aussicht nach Crailsheim.Unser Weg führt nun ungefähr 1 km weit durch den Wald. Sobald links die Streuobstwiese erkennbar ist, nehmen wir eine Abzweigung scharf rechts den Berg hinauf. Der Weg führt uns noch einige Zeit durch den Wald und oben auf der Höhe durch Felder. Wir sehen mit Blickrichtung Osten bereits Ofenbach und folgen dem Weg ins Dorf.

Den kleinen Weiler durchqueren wir geradeaus bis zum Ortsende und halten uns dort an der ersten Wegbiegung links in Richtung Norden. Wir folgen dem Weg durch Felder bis zur Landesstraße L 2218, die nach Neuhaus führt. Vorsicht beim Überqueren der Straße.

In der Nähe können wir ein Kulturdenkmal besichtigen. Wir gehen links an der Tuja-Efeu-Hecke vorbei, biegen direkt nach dem Gartenhaus nach links ab und gehen am Waldrand entlang in Richtung der großen Eichen. In dem Eichenhain unmittelbar an der Straße nach Dinkelsbühl finden wir das eindrucksvolle „Steinerne Kreuz“.

Wir gehen zurück zur Hecke und nehmen den Weg in den Wald hinein. Nach ca. 500 m, vor einer Rechtskurve, führt ein Waldweg in einer Kehre nach rechts in einen Hohlweg. Dieser führt steil nach oben. Nach ca. 400 m stoßen wir links auf ein verfallenes Gartenhaus. Ein Stück weiter, direkt auf der Höhe, liegt rechts am Weg ein besonderes Flurdenkmal: der „Brenntenstein“ im Brenntenschlag. Unter dem Moos lassen sich einige Zeichen erahnen. Diese werden unterschiedlich interpretiert.

Wir befinden uns hier auf einer Höhe von 540 Metern, ähnlich hoch wie der Burgberg und die Schönebürg.Option: Von hier aus kann man bequem zum Landgasthof Neuhaus wandern und auf dem Weg ein weiteres Flurdenkmal ansteuern, den RAD-Stein (RAD = Reichsarbeitsdienst).

Wir jedoch kehren um und gehen den Weg zurück zum Waldweg, den wir verlassen haben und biegen hier nach rechts ab.

Nach ca. 200 m zweigt unser Weg links ab und führt uns nach unten. Wir treffen auf eine schmale Straße, biegen wieder nach links ab Richtung Westgartshausen. Hier streifen wir das Naturschutzgebiet Hammersbachtal, das aus verschiedenartigen Biotopen wie feuchten Tal- und trockenen Hanglagen besteht. Wir passieren in einem kleinen Wäldchen einen der Seen. Artenreiche Wiesen und Weiden wie auch dichtes Gebüsch erfreuen das Auge.

Wer einen Abstecher zur Liebfrauenkirche Westgartshausen (siehe Wanderung 2) machen möchte, lässt sich vom Kirchturm leiten.Am Feuerwehrgerätehaus von Westgartshausen wählen wir den Weg nach links und kommen zu einem Brennholzlager. Hier biegen wir nach rechts ab und wandern den Berg hinauf. Der Weg führt an Gärten vorbei und wir erreichen den Schafstunnel, der seit 2017 die Landesstraße unterquert. Wir werden auf einem Asphaltweg Richtung Westen zurück nach Wittau geführt. Diesem Weg folgen wir bis zu einer Wegkreuzung mit Ruhebank. Dort biegen wir nach links ab und kommen direkt an den Pferdeweiden vorbei zurück zum Startpunkt.

Bis zur Bank verläuft dieser asphaltierte Wirtschaftsweg parallel zur Landesstraße, die nach Crailsheim führt. Auf der gegenüberliegenden Seite der Straße erkennen wir einen großen Eichenbestand. Dies ist der ehemalige „Lange Acker“, von dem eine alte Sage berichtet.

Abstecher zum Wittauer Steinkreuz: Das Sühnekreuz finden wir am südlichen Ortsausgang von Wittau Richtung Lohr an einem Aussiedlerhof. Wir biegen die Zufahrt zum Hof ein, fahren entlang des Hofes bis zu einer Abzweigung nach rechts. Dort versteckt sich das Kreuz an der Grundstücksgrenze.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
49.116008, 10.113141
GMS
49°06'57.6"N 10°06'47.3"E
UTM
32U 581228 5440948
w3w 
///besseres.nochmal.freske
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Stirn, Bolz, Köppl: 16 Wanderschleifen um Crailsheim (ISBN: 978-3-87707-248-6)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
8 km
Dauer
2:10 h
Aufstieg
113 hm
Abstieg
113 hm
Höchster Punkt
541 hm
Tiefster Punkt
428 hm
Rundtour familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.