Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Zum höchsten Punkt

· 1 Bewertung · Wanderung · Schwäbisch Hall
Verantwortlich für diesen Inhalt
Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.
  • Blick vom Altenbergturm
    / Blick vom Altenbergturm
    Foto: Beate Philipp, Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.
  • Altenbergturm
    / Altenbergturm
    Foto: Beate Philipp, Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.
Karte / Zum höchsten Punkt
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

Bühlerzell über den Altenberg

Die Wanderung erschließt eine sehr abwechslungsreiche Landschaft mit Mittelgebirgscharakter. Viele Wiesen, ausgedehnte Wälder, aber auch Höhenwege mit Fernblicken wechseln sich ab. An der Route liegen wenige, entlegene Siedlungen ohne Einkehrmöglichkeiten, außer in Bühlerzell und einer Jausenstation am Altenberg. Höhepunkt ist der 35 m hohe Aussichtsturm auf dem Altenberg.

 

mittel
19,2 km
5:30 h
459 hm
459 hm

Autorentipp

Sehenswert:
  • Aussichtsturm auf dem Altenberg
  • Lourdes-Grotte am Roßberg
outdooractive.com User
Autor
Dr.Konrad Lechner - Wandermagazin

Silke Rüdinger - HS-Tourismus

Heinz Obinger - GPSconcept

Aktualisierung: 20.02.2014

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
551 m
386 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Tour ist teilweise unmarkiert, daher ist die Verwendung von Karte, Kompass bzw. GPS-Gerät erforderlich.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung

 

Weitere Infos und Links

www.kocher-jagst-trail.de

Start

Bühlerzell (388 hm)
Koordinaten:
Geographisch
49.003258, 9.918806
UTM
32U 567199 5428224

Ziel

Bühlerzell

Wegbeschreibung

Von der Bushaltestelle Fischerplatz  mit der Markierung Bühlersteig und  rotes Kreuz auf der Geifertshofer Straße über die Bühlerbrücke. Dann links ab  nach Wegweiser Imberg auf dem Imberger Weg, Karl-Hans-Bauer-Straße und   rechts auf einem Feldweg ansteigend. Nach Erreichen der Höhe insgesamt in  West-Richtung bis zu einer Weggabel . Hier ohne Markierung links  abbiegen, an Jägerstand und Weiher vorbei zum Waldrand und an diesem  etwa 20 m nach links bis zum Beginn eines verwachsenen Weges. Auf  diesem abwärts zunächst in Süd-Ost-, nach einer Wende in West-Richtung  aus dem Wald zu einem Fahrweg. Diesem folgt man ein Stück nach links zu  einer Weggabel. Hier links auf einem Fahrweg mit Kehren ins hoch  gelegene Trögelsberg. Weiter durch die Ortschaft in West-Richtung an den  Waldrand zu einer Wegkreuzung  Anschließend links mit der Markierung  roter Punkt an diesem entlang, an Wiesen vorbei, absteigend zu einer  Weggabel  im Klingenbachtal.  Hier links und aufwärts zur K2632. Auf dieser 350 m rechts bis zu einer  Weggabel, hier links und im Wald hinab zur Hambacher Mühle mit  Campingplatz. Weiter auf einem Fahrweg durch den Kohlwald. Nach der  zweiten Wegkreuzung  folgen mehrere Wegbiegungen, dann erreicht man  einen Fahrweg . Hier ohne Markierung nach links abbiegen und zum O rtsrand von Uhlbach. Weiter am Waldrand entlang, dann rechts aufwärts  zu einem Parkplatz an der K2633 . Am Parkplatz geht man mit der  Markierung rotes Kreuz auf einem Fahrweg, dann auf einem Pfad steil  aufwärts zum Rastplatz mit stets zugänglichem Aussichtsturm . Von der  Plattform hat man einen großartigen Ausblick auf Alb, Kaiserberge,  Schwäbischen Wald, zum Burgberg, ins obere Bühlertal und zu den Ellwanger  Bergen. Vom Turm aus geht man südöstlich abwärts bis zu einer Weggabel.  Hier links in Ost-Richtung weiter abwärts zu einer Straße . Auf dieser  ohne Markierung wenige Meter nach links, dann rechts auf einem Forstweg  am Hang oberhalb des Gerabronner Baches abwärts.  Man erreicht wieder eine Straße. Auf dieser 25 m nach links, dann rechts  nach Wegweiser Steinenbühl auf einem Fahrweg bis zur Weggabel mit  Abzweigung zum Lautenhof . Auf dieser 350 m, bis ein Waldweg rechts in  Ost-Richtung abbiegt. Weiter an den Waldrand und an ihm rechts entlang zu  einer Weggabel . Hier mit der Markierung BTW in Nord-Richtung auf  einem Feldweg  vorbei und wieder in den Wald. Zunächst in NordRichtung, dann links ins Bühlertal. Über eine Brücke zur L1072. Auf  dieser links weiter bis zur Weggabel, wo ein Fahrweg in den oberen Ortsteil  von Senzenberg abbiegt. Man steigt auf und biegt links ab. Weiter in NordNord-Ost-Richtung über Felder und in den Wald. Hier mit der Markierung nach  links abbiegen und in Nord-West-Richtung zum Waldrand. An diesem entlang  und in gleicher Richtung weiter bis zu einer Weggabel . Hier rechts um  den Roßberg herum zu einer Weggabel vor der Lourdes-Grotte. Hier folgt  man dem Wegweiser Bühlerzell und steigt über Wiesen in den Ort ab  (Schulstraße). An einer Wegkreuzung mit Markierung BTW links in die  Wolfsgrabenstraße abbiegen, dann wieder links durch die Pfarrgasse zur  Heilberger Straße, die rechts zur Bushaltestelle am Fischerplatz  führt. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Schwäbisch Hall-Hessental (DB) mit Bus Linie 1 bis Haltestelle Hessental Krone oder Schenkensee und weiter mit Bus Linie 12 nach Bühlerzell (täglich). Rückfahrt genau umgekehrt.

Anfahrt

 L1060 Ellwangen (Jagst) – Schwäbisch Hall bis Bühlertann und weiter auf der L1072 nach Bühlerzell.

Parken

Ortsmitte oder Wolfsgrabenstraße
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Pocketguide Bühlersteig Freizeitkarte 519 Crailsheim, 1:50.000, LGL Baden-Württemberg, ISBN 978-3-89021-612-6, 6,90 Euro Spiralführer Wander- und Radparadies Bühlertal, 4,90 Euro

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (1)

Robert Mühlbauer
12.08.2014
"Sehr abwechslungsreiche Landschaft mit Mittelgebirgscharakter" finde ich deutlich übertrieben. Wir sind die Tour ab Bühlerzell gegen den Uhrzeigersinn gelaufen. Das erste Drittel ist ganz ok, schöne hügelige Landschaft, das zweite Drittel überwiegend im Wald auf Forstwegen eher langweilig, die Ausblicke vom Aussichtsturm auf dem Altenberg sind sehr schön. Das dritte Drittel ist ähnlich dem Ersten. Ohne GPS Daten auf dem Handy wirds schwierig mit der Orientierung, weil die Beschilderungs teils sehr verwirrend ist. Im ersten Drittel ist eine Stelle da geht's ohne GPS gar nicht, weil wegen Bewuchs kein Weg ersichtlich ist.
Bewertung
Gemacht am
12.08.2014

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
19,2 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
459 hm
Abstieg
459 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.