Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung Etappe

SaaleHorizontale Etappe 1 - Von Jena (Lobeda) nach Ziegenhain

(1) Wanderung • Saaleland
  • Die Fürstenbrunnen Quelle
    / Die Fürstenbrunnen Quelle
    Foto: JenaKultur
  • Die Lobdeburg
    / Die Lobdeburg
    Foto: A. Hub, JenaKultur
  • Saale-Horizontale Wegweiser
    / Saale-Horizontale Wegweiser
    Foto: M. Schmidt, JenaKultur
  • Der Saale-Horizontale mit gutem Blick auf Jena
    / Der Saale-Horizontale mit gutem Blick auf Jena
    Foto: Frits Meyst, JenaKultur
  • Die Lobdeburg bei Nacht
    / Die Lobdeburg bei Nacht
    Foto: Fkj, CC BY, Wikimedia Commons
  • Blick von der Eisenbahnbrücke in Burgau auf den Johannisberg
    / Blick von der Eisenbahnbrücke in Burgau auf den Johannisberg
    Foto: Roman Grabolle, CC BY-SA, Wikimedia Commons
  • Der Fürstenbrunnen bei Jena
    / Der Fürstenbrunnen bei Jena
    Foto: Michael Mertens, CC BY-SA, Wikimedia Commons
  • Die Studentenrutsche in den Kernbergen
    / Die Studentenrutsche in den Kernbergen
    Foto: SterkeBak, CC BY-SA, flickr.com
Karte / SaaleHorizontale Etappe 1 - Von Jena (Lobeda) nach Ziegenhain
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 Lobdeburg Johannisberg Fürstenbrunnen Studentenrutsche Steinkreuz

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Die erste Tagesetappe führt uns vom Startpunkt in der Plantanenstraße über die Lobreburg und den Johannisberg. Nach dem Fürstenbrunnen geht es durch Wälder und an Steilwänden entlang bis ins Ziegenhainer Tal durchgehend über die Saale-Horizontale.

mittel
15,4 km
5:00 h
392 hm
288 hm

Die Tour auf der Saale-Horizontale ist von Anfang an sehr gut ausgeschildert. Über Steinstufen und Waldwege gelangen wir stetig hinauf und haben immer wieder einen guten Ausblick auf die östlichen Stadtteile Jenas. Oben auf dem Plateau öffnet sich der Weg zur Burgruine Lobdeburg. Etwas oberhalb lädt ein Rastplatz mit Panoramasicht ins südliche Saaletal zum Verweilen ein.

Anschließend geht es mit vielen Windungen die Johannisberg-Horizontale entlang. Der Weg ist geprägt von abfallenden Felshängen, sowie Schwarzkiefer- und Buchenwäldern. Über einen kurzen aber steilen Felspfad gelangen wir auf das Plateau des Johannisberges. Hier können wir noch die Überreste einer slawischen Wallanlage erkennen. Außerdem haben wir einen guten Überblick über das Umland. Dem ebenen Weg folgend, geht es kurz nach einer freistehenden Sommerlinde bergab zum Fürstenbrunnen.

Am Brunnen kreuzt die Saale-Horizontale auch einen geologischen Lehrpfad, der ab hier parallel zu ihr verläuft. Nach einem kurzen Anstieg geht es am Mittelhang entlang, der einen freien Blick nach Westen auf Winzerla, Ammerbach, sowie das Pennicken- und Saaletal ermöglicht. Bald erreichen wir eine von Felsen gesäumte Schuttrinne. Die „Studentenrutsche“ genannte geologische Verwerfung erfordert Schwindelfreiheit und gute Trittsicherheit. Gleichzeitig haben wir eine weite Aussicht auf den Schleichersee. Am Fels entlang gelangen wir über einen Buchenwald in das Ziegenhainer Tal und zum Ende der Tour am Steinkreuz.

Autorentipp

Die Wegmarkierung ist durchgängig alle 400 m und an allen Kreuzungen angebracht.

outdooractive.com User
Autor
Stefan Sommerfeld
Aktualisierung: 19.07.2017

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
395 m
191 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Schwindelfreiheit und Trittsicherheit auf manchen Abschnitten erforderlich!

Ausrüstung

festes Schuhwerk

ausreichend Flüssigkeit

Sonnenschutz

Weitere Infos und Links

Hierbei handelt es sich um die erste von insgesamt vier Tagesetappen.

Start

Haltestelle Platanenstraße (190 hm)
Koordinaten:
Geographisch
50.887810, 11.617011
UTM
32U 684064 5640611

Ziel

Ziegenhainer Tal

Wegbeschreibung

Die Tour beginnt an der Haltestelle Platanenstraße. Hier biegen wir rechts auf die Kastanienstraße ab und gelangen an den Startpunkt des Saale-Horizontale-Weges. Nach kurzer Zeit geht es nach rechts über den Drackendorfer Weg, bevor wir wieder der Beschilderung folgend auf die Saale-Horizontale gelangen und dieser bis hinauf zur Ruine Lobdeburg folgen. Nach der Burg führt uns der Weg noch ein paar Höhenmeter den Hang des Gräfenberges hinauf und anschließend am Hang entlang zum Johannisberg. Kurz danach erreichen wir an einem Wegekreuz auf 396 m den höchsten Punkt unserer Tour. Nun geht es hinab zur Fürstenbrunnen und um den Hummelsberg herum an der Studentenrutsche vorbei bis zum Steinkreuz.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn zum Bahnhof Jena-Göschwitz. Anschließend mit der Straßenbahnlinie 3 oder 35 bis zur Haltestelle Platanenstraße.

Ansonsten fahren auch die Straßenbahnlinien 5 und 34 zur Haltestelle Platanenstraße.

Anfahrt

  1. Auf der A4 die Ausfahrt Stadtrodaer Straße nehmen
  2. Auf Stadtrodaer Str./B88 fahren
  3. Bei der Ausfahrt Richtung Drackendorf auf die Erlanger Allee fahren
  4. Hier befindet sich der Startpunkt der Tour

Parken

Parkplätze in Jena-Lobeda in der Nähe der Universitätsklinik

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (2)

Jens Traut
13.02.2018
Einfach wunderschön
Bewertung

Jens Traut
10.02.2018
Einfach schön
Einfach schön
Foto: Jens Traut, Community

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,4 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
392 hm
Abstieg
288 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich familienfreundlich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.