Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Genießerpfade

Genießerpfad - Gutacher Tälersteig

5 Genießerpfade • Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt:
Schwarzwald Tourismus Kinzigtal
  • Blick vom Moserstein auf Gutach
    / Blick vom Moserstein auf Gutach
    Foto: Werner Hillmann, Werner Hillmann
  • Schutzhütte auf der Islände
    / Schutzhütte auf der Islände
    Foto: Werner Hillmann, Werner Hillmann
  • Pavillon auf dem Moserstein
    / Pavillon auf dem Moserstein
    Foto: Werner Hillmann, Werner Hillmann
  • Vogelbachtal
    / Vogelbachtal
    Foto: Werner Hillmann, Werner Hillmann
  • Aufstieg zum vorderen Sand
    / Aufstieg zum vorderen Sand
    Foto: Werner Hillmann, Werner Hillmann
  • Gasthof Krone, Gutach Dorf
    / Gasthof Krone, Gutach Dorf
    Foto: Gasthof Krone, Gemeinde Gutach (Schwarzwaldbahn)
  • Pavillon auf dem Moserstein.  Wegeführung: Option Mosersteinschleife
    / Pavillon auf dem Moserstein. Wegeführung: Option Mosersteinschleife
    Foto: Werner Hillmann, Werner Hillmann
  • Pavillon Steinades Bühl
    / Pavillon Steinades Bühl
    Foto: Werner Hillmann, Schwarzwald Tourismus Kinzigtal
  • Himmelsliege mit Blick auf Gutach
    / Himmelsliege mit Blick auf Gutach
    Foto: Sonja Heizmann, Gemeindeverwaltung Gutach
  • Gutach/Schwarzwaldbahn
    / Gutach/Schwarzwaldbahn
    Foto: Hans-Jörg Haas, Gutach, Schwarzwald Tourismus Kinzigtal
  • Viehhütte Vogelbach Rast- und Grillplatz
    / Viehhütte Vogelbach Rast- und Grillplatz
    Foto: Werner Hillmann, Schwarzwald Tourismus Kinzigtal
  • Landgasthof Engel
    / Landgasthof Engel
    Foto: Werner Hillmann, Schwarzwald Tourismus Kinzigtal
Karte / Genießerpfad - Gutacher Tälersteig
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 Tourist-Information Gutach Grillplatz Vogelbach Wasserspiele Steinenbach Landgasthof Hotel Engel Schloss Hornberg-Blick Brunnen am Bühlerbächle Steinades Bühl

Premiumweg Deutsches Wandersiegel

Aussichtsreicher Rundwanderweg um Gutach-Dorf und Obertal an den Hängen der westlichen und östlichen Berge.

mittel
12,8 km
4:28 Std
617 hm
617 hm

Ganz sicher kennen Sie den berühmten Bollenhut. Er ist in der ganzen Welt Botschafter für den Schwarzwald.  Gutach ist die Heimat des Bollenhutes, denn nur hier und in zwei anderen Gemeinden wird der Bollenhut getragen. Der Westweg des Schwarzwaldvereins führt über die Höhen der westlichen Bergrücken, ein Höhepunkt der Etappe Hausach-Wilhelmshöhe ist der Aufstieg zum Gutacher Hausberg, dem Farrenkopf mit seiner Hasemann-Hütte. Genießerpfade sind 6-15 km lange "Premiumwege", die für Wanderer besondere Genusserlebnisse bereithalten. Neben der einzigartigen Landschaft stehen Kultur, Schwarzwälder Küche, badische Weine, Brände, Biere oder Wasser im Vordergrund. Jeder Genießerpfad erfüllt die Qualitätsanforderungen des Deutschen Wanderinstituts für Premiumwege. Die Wege sind überwiegend naturbelassen und eindeutig beschildert. Die Landschaft ist abwechslungsreich und bietet einen hohen Erlebniswert.

Autorentipp

Diese Wanderung kann bequem in zwei Einzelstrecken geteilt werden. Zum einen von Gutach Parkplatz Dorfmitte auf der westlichen Seite bis zum Gasthaus Rössle und von dort mit dem Bus zurück zur Ortsmitte. Zum anderen vom Gasthaus Rössle ( Bus und Parkplatz ) auf der östlichen Seite über Steinades Bühl nach Gutach.

Optional bietet sich die Schleife über den Aussichtspunkt mit Pavillon Moserstein an. Der Ausblick vom Moserstein gehört für mich zu den schönsten  um die Gemeinde Gutach.

Das Gasthaus Rössle hat von Freitag bis Sonntag von 11:00 - 21:00 Uhr geöffnet. Übernachtungen sind weiter möglich. Tel. 07833-959630.

Als Alternative kann ca. 200 m talabwärts der Gasthof Engel angesteuert werden. Warme Küche von 11:30 - 14:00 Uhr und 17:30 bis 21:30 Uhr.  Tel. 07833-9555630.  www.engel-gutach.de

Der Adventurgolfplatz Gutach, der zwischen beiden Gaststätten liegt, lädt ebenfalls zur Erfrischung ein.

www.adventurgolf-gutach.de

Das Gasthaus Krone in Gutach-Ortsmitte ist bis zum 30.06.2018 geschlossen. Ab 01. Juli 2018 erfolgt die Eröffnung unter neuem Pächter.

outdooractive.com User
Autor
Werner Hillmann 
Aktualisierung: 27.07.2018

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
524 m
291 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Landgasthof Hotel Engel

Ausrüstung

Feste Schuhe, angepasste Wanderkleidung, gegebenenfalls Trekkingstöcke, ausreichend Getränke. 

Derzeit können Getränke erst auf halber Strecke - von Freitag bis Sonntag im  Gasthaus Rössle  oder ca. 200 m talabwärts im Gasthaus Engel - aufgefüllt werden. Außerdem bietet ein Schnaps-und Getränkebrunnen am Ebersbauernhof seit Anfang Mai 2018 Gutacher Schnapsspezialitäten, Kettererbier sowie alkoholfreie Getränke an.

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Gutach (Schwarzwaldbahn) Hauptstraße 38 77793 Gutach Tel. 07833/9388-50 Fax: 07833/9388-11 Email: tourist-info@gutach-schwarzwald.de               www.gutach-schwarzwald.de

Start

Gutach Parkplatz Dorfmitte 77793 Gutach (Schwarzwaldbahn) (291 hm)
Koordinaten:
Geographisch
48.248812 N 8.211414 E
UTM
32U 441458 5344255

Ziel

Gutach Parkplatz Dorfmitte 77793 Gutach (Schwarzwaldbahn)

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt in Gutach Dorfmitte oder am Parkplatz der Liebich-Sporthalle und führt zunächst steil hinauf in Richtung Islände. Dort kann an der erst kürzlich durch den Schwarzwaldverein Gutach reparierten Hütte erstmals Rast gehalten werden. Bis zum vorderen und hinteren Sand führt die Wanderung durch offenen Nadel- Mischwald. Am Vorder Sand überqueren wir die L107, die über das Landwassereck hinüber in das Prechtal und Elztal führt. Nach kurzer Zeit erreichen wir auf angenehmen Waldwegen den Hinter Sand und steigen hinab ins malerisch gelegene Vogelbachtal. Im Bereich der "Viehhütte" laden Sitzgelegenheiten und eine Grillstelle zum Verweilen ein. Die Route führt nun in Richtung Steinenbachtal. An der Schnittstelle Vogelbach/Steinenbach lädt eine Sitzgruppe an den "Wasserspielen Steinenbach" zur kurzen Pause ein. Nach kurzer Strecke auf der geteerten Straße geht es nun nach rechts, vorbei am Fischweiher bei Ausblicken bis ins Gutachtal und auf die Schwarzwaldhöfe des Steinenbachs hinüber zum Wegweiserstandort " auf dem Eckle"  Nach diesem schluchtartigen Bereich öffnet sich später die Sicht auf die östlich des Gutachtals gelegenen Berge. Beim Gasthaus "Gutacher Rössle" durchqueren wir das Gutachtal Richtung Osten und steigen im Ebersbachtal bergan. Direkt am Ebersbauernhof wurde ein Milchhisle in einen Schnaps-und Getränkebrunnen umfunktioniert und lädt mit Sitzgruppe zum Verweilen ein. Dem Hinweis auf den Aussichtspunkt zum "Schloss Hornberg-Blick" sollte unbedingt gefolgt werden. 

Die Wegführung geht dann zunächst auf Wanderpfaden in Richtung  Hasenköpfle und anschließend auf einem Wirtschaftweg bis zum Lehmbauern Bühl. Am "Brunnen am Bühlerbächle" lädt wieder eine Sitzgruppe zum Rasten ein. Später öffnet sich wohltuend erstmals wieder der Blick auf das Gutachtal.

Oberhalb des "Steinades Loch" führt die Strecke dann hinab zum nächsten Aussichts- und Rastplatz, dem Pavillon auf Steinades Bühl.  Nach einer Rast führt die Strecke zunächst zurück bis zum Abzweig oberhalb des Schmittsbachs, wo der "Gutacher Tälersteig" hinab in Richtung Gutach führt, vorbei an der Evangelischen Dorfkiche und dem Gasthaus "Neue Linde" sowie dem "Kriegerehrenmal" von Professor Liebich bis zum Parkplatz Dorfmitte.

Alternativ kann auch die "Option Mosersteinschleife" gewählt werden, die hinüber zum Lindenweg, Maiereck bis zum Aussichtspunkt Moserstein führt, der über Gutach thront.  Von dort ist es nur ein kurzer Abstieg hinab ins Tal. Am Bahnübergang trifft man wieder auf den Gutacher Tälersteig.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Bahn nach Hausach ( OSB und  ICE ) oder Hornberg ( RE/IRE/IC ) . Von dort mit der Buslinie 7150 nach Gutach, Haltestelle Kirchstrasse      www.efa-bw.de

www.bahn.de

Anfahrt

Mit dem PKW :   B 33 von Hausach oder Hornberg kommend bis Dorfmitte Gutach oder Liebich-Sporthalle

Parken

Parkplatz Dorfmitte am Gasthaus Krone   UTM 32U 441451  5344275 oder Liebich Sporthalle  UTM 32U 441508  5343970

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Auf Schusters Rappen rund um Gutach , Ruppenthal, Maßstab 1:30000, Gastliches Kinzigtal - Gutach - Hornberg, Ruppenthal, Maßstab 1:25.000 Wanderkarte 1:35.000 Mittleres Kinzigtal des Schwarzwaldvereins, Haslach, Hausach, Großer Hansjakob-Weg, ISBN 978-3-89021-801-4

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (7)

Peter Steiner
23.04.2018
Vom nördlichen Gutach aus ging die Wanderung auf interessanten Wegen über Islände und vorderer und hinterer Sand ins Vogelbachtal. Das Vogelbachtal mündet in das Steinenbachtal, dem wir bis zum Fischweier des Peterhofes gefolgt sind. Am südlichen Berghang des Steinenbachtals entlang, erreichten wir den südlichen Ortsteil von Gutach, wo wir im Landgasthof Engel eingekehrt sind (Sonntags durchgehend warme Küche). Große Auswahl ans Speisen und Getränken. Hier findet sicher jeder Wanderer etwas zur Stärkung. Nach dem Mittagessen ging es auf Wanderpfaden weiter in Richtung Hasenköpfle über "Lehmbauernbühl" zum Pavillon "Steinades Bühl". Von dort aus führt uns der Weg über den "Moserstein" zurück zum Ausgangspunkt. Durchaus sehr anspruchsvolle Tour mit einigen steilen An-und Abstiegen sowie entsprechenden Höhenmetern rund um Gutach. Die schwierigsten Anstiege sind gleich zu Anfang sowie im letzten Teil der Route zu finden. Wanderschuhe sind hier fast ein Must Have, zur Unterstützung sind Wanderstöcke empfehlenswert. Die Tour führt zu großen Teilen durch Waldgebiete mir abwechselnden Untergründen. Den Schwierigkeitsgrad "Mittel" kann ich, mit Hinweis auf teilweise schwierige Anstiege, bestätigen. Unbedingt ausreichend Flüssigkeit für die Tour einplanen, da unterwegs keine Möglichkeit besteht, sich zu erfrischen. Zusätzliches Extra: Im letzten Drittel der Tour führt ein Hohlweg durch ein Waldstück, welches auf der rechten Seite einen regelrechten Ameisenstaat zu bieten hat. Ameisen, wohin das Auge reicht. Ein echtes Naturschauspiel :-) Wir waren als 17-köpfige Gruppe unterwegs und die (fast) einstimmige Meinung zur Tour war sehr positiv. Aufgrund der sehr sommerlichen Temperaturen sehr anstrengend, aber durchaus machbar. Durchaus empfehlenswerte Tour, die ich bei nicht ganz so warmen Temperaturen jederzeit wieder gehen würde.

Hans Janssens
07.10.2017
De eerste helft van de tour is vooral genieten van de rust en stilte van de natuur dwars door de bossen en hier en daar een mooi zicht. De drink/eetgelegenheid in de helft van de weg die enkel op vrijdag, zaterdag en zondag open heeft is pas open vanaf 13U00!!!, dus te laat voor een wandelaar; dus zijn we maar iets verder gegaan en op een bank met eigen proviant genoten van het heerlijke uitzicht, want vanaf hier krijg je mooie zichten. Alles samen een aan te raden dagtocht.
Bewertung
Gemacht am
22.09.2017
Foto: Hans Janssens, Community
Foto: Hans Janssens, Community
Foto: Hans Janssens, Community
Foto: Hans Janssens, Community
Foto: Hans Janssens, Community

Daniel Waidele
05.06.2017
Trotz einigem auf und ab schöne Wanderung
Montag, 5. Juni 2017 09:35:52
Montag, 5. Juni 2017 09:35:52
Foto: Daniel Waidele, Community
Montag, 5. Juni 2017 09:36:31
Montag, 5. Juni 2017 09:36:31
Foto: Daniel Waidele, Community

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,8 km
Dauer
4:28 Std
Aufstieg
617 hm
Abstieg
617 hm
Streckentour Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.