Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Bergtour

Geißhorn und Kemptner Köpfle

· 3 Bewertungen · Bergtour · Kleinwalsertal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Kleinwalsertal Tourismus eGen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Im Gemsteltal
    / Im Gemsteltal
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen
  • / Bergahorn
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal Tourismus eGen
  • / Im Gemsteltal auf Höhe Bernhards Gemstelalpe
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen
  • / Terrassenaussicht von Bernhard's Gemstelalpe
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal Tourismus eGen
  • / Kemptner Köpfle
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal Tourismus eGen
  • / Aussicht vom Geißhorn
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal Tourismus eGen
  • / Der Gipfel des Geißhorns
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Blick auf den Zwölfer, Elfer und den Liechelkopf vom Geißhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Geißhorn-Bewohner
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal Tourismus eGen
  • / Blick auf den Großen Widderstein
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal Tourismus eGen
  • / Auf dem Kemptner Köpfle
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Kemptner Köpfle
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Die drei Schafalpköpfe im Wildental
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen
  • / Wasserfall im Wildental
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal Tourismus eGen
  • / Vorbei an der Unteren Wiesalpe im Wildental
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen
  • / Auwald Breitach
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus
  • / Mindelheimer Hütte Sommer I
m 2500 2000 1500 1000 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Mindelheimer Hütte Haltestelle Schwendle Geißhorn Hintere Gemstelhütte Innere Wiesalpe Obere Gemstelhütte Untere Wiesalpe

Die Rundtour von Bödmen über das Geißhorn und das Kemptner Köple zurück nach Bödmen beeindruckt mit atemberaubenden Ausblicken über die umliegenden Berge. Mit etwas Glück bietet sich auch die Möglichkeit Steinböcke aus nächster Nähe zu sehn. 

schwer
18,3 km
8:00 h
1474 hm
1488 hm

Die Tour beginnt im Gemstelboden direkt an der Breitach auf rund 1200m Höhe. Am schönen Gemstelbach entlang geht es nun stetig aber zunächst nicht sehr steil nach oben. Ab der hinteren Gemstelhütte nimmt die Steigung dann zu. In Kehren geht es durch Latschen vorbei an einer beeindruckenden Schlucht, in der der Gemstelbach rauscht, weiter. Die wenigen etwas kritischeren Stellen sind mit einem Drahtseil gesichert.

Im Anschluss daran betritt man eine Art Hochebene und erreicht dort auch die bewirtschaftete obere Gemstelalpe auf 1694m. Nicht mehr ganz so steil und mit Blick auf das Geißhorn erklimmt man nun bereits den Sattel um im Anschluss daran den Gipfelsturm zu starten. Der Anstieg zum Gipfel erfordert etwas Trittsicherheit: Am Nordkamm entlang führt ein Schotterweg zum Ziel. Ungefähr 3,5 Std. nach Start erreicht man den ersten Gipfel des Tages, das Geißhorn auf 2366m und wird mit einem atemberaubenden Rundblick auf die umliegenden Berge Liechelkopf, Angererkopf sowie Elfer und Zwölfer, das Lechquellengebirge und den Allgäuer Hauptkamm belohnt.

Nicht vergessen nach Steinböcken Ausschau zu halten. Diese haben hier ihr Revier. Nach einer Stärkung geht es dann wieder hinunter zum Sattel und von hier aus ohne nennenswerte Auf- und Abstiege weiter zu Mindelheimerhütte, die sich zum Einkehren anbietet. Von hier aus ist es dann auch nur ein kurzer Aufstieg zum zweiten Gipfel des Tages: Das Kemptner Köpfle (2191m), dessen letzte Meter kletternd erklommen werden müssen und von wo aus man ebenfalls eine wunderbare Aussicht hat. Von hier beginnt dann auch der eigentliche Abstieg über die Kemptner Scharte. In Serpentinen schlängelt sich ein schmaler Weg durch ein steil abfallendes Geröllfeld hinab ins Wildental. Trittsicherheit erforderlich! Ab der ebenfalls bewirtschafteten Fluchtalp verläuft ein breiter Kiesweg bis ins Wildental, von wo aus man entweder mit dem Bus oder zu Fuß bis nach Bödmen zurückkehrt.

outdooractive.com User
Autor

Kleinwalsertal Tourismus eGen

Aktualisierung: 01.10.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2366 m
Tiefster Punkt
1136 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Innere Wiesalpe
Untere Wiesalpe
Mindelheimer Hütte
Obere Gemstelhütte
Bernhard's Gemstelalp
Hintere Gemstelhütte

Sicherheitshinweise

Die Tour ist technisch nicht sehr anspruchsvoll, erfordert jedoch aufgrund der Dauer trotzdem einiges an Kondition. An einigen Stellen, wie dem Aufstieg zum Geißhorn und dem Abstieg über die Kemptner Scharte ist Trittsicherheit erforderlich.

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk, jedoch keine Kletterausrüstung nötig.

Weitere Infos und Links

Wanderwege, Hütten und Sehenswürdigkeiten sind auch in der NaturErlebniskarte zu finden, die im Tourismusbüro in Hirschegg erworben werden kann.

Start

Mittelberg (1174 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.313342, 10.141092
UTM
32T 586243 5240617

Ziel

Mittelberg

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz "Weiher" aus durch den Gemstelboden ins Gemsteltal. Auf Weg Nr. 444 dem Bachverlauf folgen- vorbei an Bernhards Gemstelhütte und der hinteren Gemstelhütte bis zur oberen Gemstelalp (1,5-2 Std.). Hier links halten und weiter auf Weg 444 hinauf zum Sattel. Von hier führt links der Weg zum Gipfel (ca. 1,5-2 Std.); der selbe Weg führt auch wieder hinunter zum Sattel, von hier aus links dem Weg 443/444 und der Beschilderung folgend hinüber zur Mindelheimer Hütte, die recht schnell erreicht ist; von hier aus der Beschilderung zur Kemptner Scharte und zur Fluchtalpe folgen (ca. 2. Std.). Von hier aus übers Wildental an der Breitach entlang zurück nach Bödmen (ca. 1,5 Std.).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Lassen Sie Ihr Auto doch einfach stehen!

Es besteht die Möglichkeit den Walserbus für die Anfahrt zu nutzen. Die Buslinie 1 fährt den Ort Mittelberg an. Für diese Tour steigen Sie an der Haltestelle "Bödmen" aus.

>>> Fahrplan Walserbus

Anfahrt

Die meisten Anreisewege aus Deutschland treffen in Ulm aufeinander und führen weiter auf der A7. Beim Autobahndreieck Allgäu über das Teilstück der A980 bis zur Anschlussstelle Waltenhofen und auf der vierspurigen B19 über Sonthofen und Oberstdorf ins Kleinwalsertal. Aus Österreich (Vorarlberg) und der Schweiz erreichen Sie das Kleinwalsertal über den Bregenzerwald (Hittisau) – Riedbergpass – Fischen – Oberstdorf. Von Tirol kommend führt der schnellste Weg über die A7 nach Kempten und weiter auf der B19 Richtung Oberstdorf. Für die Fahrt ins Tal benötigen Sie keine Autobahn-Vignette.

Parken

Vor der Ortseinfahrt Baad befindet sich auf der linken Seite der Parkplatz "Weiher". Der Parkplatz "Weiher" ist gebührenpflichtig, bietet sich jedoch als perfekter Einstiegspunkt für die Tour an. Weitere (gebührenpflichtige) Parkplätze befinden sich etwa 2 Km weiter in der Ortschaft Baad. 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(3)
Maik Uellner
27.10.2019 · Community
Ich habe die Tour bei perfekten Herbstwetter gemacht. Die Tour bin ich allerdings anders herum gegangen, sodass man die Kemptner Scharte hoch geht und nicht herunter, was ich als neuling sicherer empfinde. Eingekehrt bin ich dann am der oberen Gemstelhütte unterhalb vom Widderstein. Insgesamt eine traumhafte Tour mit einem atemberaubenden Fernblick über das ganze Allgäu vom Geißhorn aus. Um 8 Uhr gestartet habe ich inkl. Pausen bis 18:00 ungefähr 10 Stunden für die Tour gebraucht. Als Neuling schon Kräfteraubend aber unvergesslich.
mehr zeigen
Gemacht am 26.10.2019
Foto: Maik Uellner, Community
Foto: Maik Uellner, Community
Foto: Maik Uellner, Community
Foto: Maik Uellner, Community
Foto: Maik Uellner, Community
Foto: Maik Uellner, Community
Ralf Ackermann 
31.10.2015 · Community
Obheiter im Allgäu. Beste Tourenbedingungen und wenig Menschen unterwegs. Der Abstieg ins Wildental vom Kemptner Köpfle leicht vereist. Mit Stöcken und dadurch, das die Stahlseile noch nicht abmontiert sind gut machbar. Beste Panoramasicht auf die Gipfelwelt.
mehr zeigen
Gemacht am 30.10.2015
Reiner Drewe
14.03.2013 · Community
Sehr schöne Tour und sehr gute Tourenbeschreibung!
mehr zeigen

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,3 km
Dauer
8:00h
Aufstieg
1474 hm
Abstieg
1488 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.