Tour hierher planen Tour kopieren
Pilgerweg empfohlene Tour

Marienpilgerweg 1. Etappe: Maria Rojach - Lamm/Saualpe

Pilgerweg · Klopeiner See - Südkärnten - Lavanttal
Verantwortlich für diesen Inhalt
ARGE Pilgern in Kärnten Verifizierter Partner 
  • Pfarrkirche Pölling
    Pfarrkirche Pölling
    Foto: Monika Gschwandner-Elkins, Monika Gschwandner-Elkins
m 1200 1000 800 600 400 200 20 15 10 5 km Muchitschkreuz Graf's Markt Cafe Maria Rojach, … Himmelfahrt Paterhamkreuz Speck'n Kreuz Stadtcafe Petschenig Maria Rojach, Markutkreuz St. Andrä, Kreuzweg

1. Tagesetappe:

Maria Rojach - Lamm/Saualpe

Länge: 23,3 km

Gehzeit: 7 Stunden

mittel
Strecke 23,3 km
7:01 h
767 hm
420 hm
969 hm
382 hm
Im Jahr 2010 entstand die Idee, einen Teil der zahlreichen Marienkirchen in Kärnten ausgehend von Maria Rojach im Lavanttal bis zur berühmten Wallfahrtskirche von Maria Luggau im Lesachtal miteinander zu verbinden. Die Eröffnung des Weges erfolgte im Mai 2011. Zehn Tagesetappen und rund 266 km sind bis nach Maria Luggau zurück zulegen. Zehn Tage, die es ermöglichen zu entschleunigen, sich selbst und das eigene Leben wieder bewusst in den Blick zu nehmen. Man öffnet sich den Schönheiten der Natur, wird aufmerksam für unerwartete Begegnungen und neu geschenkte Lebensmöglichkeiten.
Profilbild von Monika Gschwandner
Autor
Monika Gschwandner
Aktualisierung: 28.03.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
969 m
Tiefster Punkt
382 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 4,02%Naturweg 6,21%Pfad 2,03%Unbekannt 87,73%
Asphalt
0,9 km
Naturweg
1,5 km
Pfad
0,5 km
Unbekannt
20,5 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Das Begehen des Pilgerweges erfolgt auf eigene Gefahr.

Weitere Infos und Links

www.pilgerwege-kaernten.at

 

Start

Maria Rojach im Lavanttal (436 m)
Koordinaten:
DD
46.734900, 14.879970
GMS
46°44'05.6"N 14°52'47.9"E
UTM
33T 490829 5175712
w3w 
///reibe.erlässt.reben

Ziel

Lamm/Saualpe

Wegbeschreibung

Nachdem man sich von Maria Rojach verabschiedet hat, verlässt man den Ort von der Pfarrkirche kommend nach Norden und begibt sich auf die Spurensuche nach den stein- und bildgewordenen Zeugnissen der jahrhundertealten Marienverehrung in Kärnten. Bereits nach etwa 300 m biegt man von der Hauptstraße nach links in eine Sackgasse ein, um in wenigen Minuten Mühldorf zu erreichen. Hier geht man südlich des Veloxwerkes vorbei, kommt zur Ettendorfer Landesstraße, quert diese nach rechts, um wenige Meter später nach links der Ausschilderung des St. Andräer Bienenlehrpfades über die Bahnübersetzung und vorbei an großen Spargelfeldern und dem Mühldorfer Auengebiet bis an die Lavant zu folgen. Der Weg führt nun ständig am Lavantfluss entlang, dem das Tal seinen Namen verdankt. Über die Freizeitanlage St. Andräer See, vorbei am Wirtschaftshof und der Nepomukkapelle, trifft man schließlich bei der Basilika Maria Loreto in St. Andrä ein, deren Gnadenkapelle mit der Schwarzen Madonna untertags für Besucher immer offen steht (Maria Rojach - St. Andrä: 9 km). Der erste Teil des Weges verläuft eben und ist problemlos in etwas mehr als 2 Stunden zu Fuß zurückzulegen.

Von der Wallfahrtskirche geht man nun entlang der Hauptstraße nach Süden zur Stadtpfarrkirche hl. Andreas und hat hier im Stadtzentrum ausreichend Gelegenheit, sich in einer der zahlreichen Gaststätten zu stärken, ehe man den anstrengenderen Abschnitt des Tages in Angriff nimmt. Wer die Kirche besichtigen möchte, muss sein Kommen übrigens rechtzeitig anmelden, denn sie ist meist versperrt und die Pfarrkanzlei im Allgemeinen nur vormittags besetzt.

Vom Andreasplatz vor der Stadtpfarrkirche biegt der Weg nach rechts in die Schießstattstraße ein, welche stadtauswärts in die Schulstraße übergeht und in weiterer Folge die Autobahn nach Westen quert. Nur wenige Meter nach der Autobahnüberführung muss man nach links in einen anfänglich steil ansteigenden Wald- und Reitweg einbiegen. Etwa 30 Minuten (rund 2 km) geht es durch den schattigen Wald bergauf zur Jausenstation Geißelbacher in Burgstall, wobei es im Wald eine Weggabelung gibt, bei der man sich links halten und nicht dem Reitweg nach rechts folgen soll. An der Kreuzung nach der Jausenstation biegt man nach rechts ab und wandert entlang der asphaltierten Straße, vorbei an der Jausenstation Graf und einigen Gehöften, nun stetig ansteigend bis zur idyllisch auf einem Bergrücken liegenden Ortschaft Pölling (St. Andrä - Pölling: 8 km). Ein herrlicher Ausblick auf das im Osten dem Betrachter zu Füßen liegende Lavanttal und auf die weitläufigen, sanften Hänge der Saualpe im Westen erwartet den Pilger als Belohnung für die bisherigen Anstrengungen. Bei der Pfarrkirche im Ort handelt es sich zwar um keine Marienkirche, aber sie sollte schon allein wegen der bedeutenden Renaissancemalereien im Chor besichtigt werden. Der Schlüssel für die Kirche ist im Pfarrhof nebenan erhältlich. Stärkung für den Weitermarsch bietet das Gasthaus Payer unweit der Kirche.

In Pölling zweigt der Marienpilgerweg nach links Richtung Kienberg ab. Die Straße führt nun kurz bergab bis zum Pöllingerbach, den man überquert, um am Gegenhang wieder anzusteigen. An der nächsten Kreuzung hält man sich rechts, um bei der folgenden  Weggabelung dann nach links Richtung Streitberg abzuzweigen. Vorbei am Gehöft vulgo Pötsch führt der Weg über vulgo Feichter bis zur  Saualpen Aussichtsstraße, an welcher man sich links hält und für rund 300 m dem Verlauf der Straße talwärts folgt, ehe man beim Gehöft vulgo Krainer diese bereits wieder nach links in den Wald hinein verlässt, um nach einem weiteren Kilometer am Ziel der Tagesetappe, der Ortschaft Lamm, einzutreffen (Pölling - Lamm: ca. 6 km). Hier bietet sich die Möglichkei, im Gasthof SIeber zu übernachten.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Es besteht eine Postbus-Verbindung von Wolfsberg nach Maria Rojach.

Anfahrt

Die Anfahrt erfolgt über die Autobahn A2 bis zur Abfahrt St. Andrä im Lavanttal. Danach über die Landesstraße nach Maria Rojach.

Parken

Westlich der Kirche gibt es beim Friedhof einen großen Parkplatz.

Koordinaten

DD
46.734900, 14.879970
GMS
46°44'05.6"N 14°52'47.9"E
UTM
33T 490829 5175712
w3w 
///reibe.erlässt.reben
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Gschwandner-Elkins, Monika: Marienpilgerweg durch Kärnten

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
23,3 km
Dauer
7:01 h
Aufstieg
767 hm
Abstieg
420 hm
Höchster Punkt
969 hm
Tiefster Punkt
382 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 25 Wegpunkte
  • 25 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.