Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Radfahren

Georoute von Doberschütz nach Wurzen

Radfahren · Region Leipzig
Verantwortlich für diesen Inhalt
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Geoportal - Museum Steinarbeiterhaus Hohburg
    / Geoportal - Museum Steinarbeiterhaus Hohburg
    Foto: GV Lossatal, Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
  • Kaolinsee Hohburg
    / Kaolinsee Hohburg
    Foto: Geopark Porphyrland. Steinreich in Sachsen
  • „Nationales Geotop“ Gletscherschliffe am Kleinen Berg Hohburg
    / „Nationales Geotop“ Gletscherschliffe am Kleinen Berg Hohburg
    Foto: Geopark Porphyrland. Steinreich in Sachsen
  • „Nationales Geotop“ Windschliffe am Kleinen Berg Hohburg
    / „Nationales Geotop“ Windschliffe am Kleinen Berg Hohburg
    Foto: Geopark Porphyrland. Steinreich in Sachsen
  • Blick vom Bismarckturm auf Wurzen
    / Blick vom Bismarckturm auf Wurzen
    Foto: Kati Lange/LTM, Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
  • Die Wurzener Innenstadt
    / Die Wurzener Innenstadt
    Foto: Kati Lange/LTM, Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
0 150 300 450 m km 5 10 15 20 25 30 Geoportal Hohburg mit Museum Steinarbeiterhaus Kaolinsee Hohburg

Die Radroute führt auf wenig befahrenen Straßen entlang sehenswerter geologischer Landmarken durch den nördlichen Teil des Nationalen Geoparks Porphyrland.

30,8 km
2:05 h
84 hm
72 hm

An der Strecke liegen einige offengelassene und teils wassergefüllte Steinbrüche wie am Spielberg, Holzberg und am Spitzberg, die die regionale Bedeutung des Gesteinsabbaus deutlich machen. Außerdem lassen sich die Spuren der Eiszeiten im Nationalen Geotop „Wind- und Gletscherschliffe“ am Kleinen Berg erkunden. Gleich zwei Besucherzentren des Geoparks Porphyrland liegen auf dem Weg. Das Geoportal Herrenhaus Röcknitz mit der Ausstellung „Zeit- Wandel-Stein“ und das Geoportal Hohburg mit dem Museum Steinarbeiterhaus bieten in den Ausstellungen Wissenswertes zur besonderen Erdgeschichte in ihrer Umgebung an.
 
Der Geopark Porphyrland umfasst eines der Vulkangebiete Europas aus dem Erdaltertum. Vor etwa 290 Millionen Jahren, im Erdzeitalter Perm, kam es in einer Folge explosiver Vulkanausbrüche gigantischen Ausmaßes zur Entstehung umfangreicher vulkanischer Ablagerungen, überwiegend Porphyrgesteinen in unterschiedlicher Ausprägung. Die Mengen der vulkanischen Auswurfmassen zählen zu den größten der weltweit bekannten Ereignisse dieser Art, bezeichnet als Supervulkane.

outdooractive.com User
Autor
Geopark Porphyrland. Steinreich in Sachsen
Aktualisierung: 02.10.2019

Höchster Punkt
154 m
Tiefster Punkt
113 m

Weitere Infos und Links

Die Radroute ist als Druckerzeugnis im MDV-Magazin „Ausgeflogen 2019“ erschienen und auch online veröffentlicht.

Start

Bahnhof Doberschütz, Bahnhofstraße, 04838 Doberschütz (113 m)
Koordinaten:
Geographisch
51.492042, 12.745258
UTM
33U 343473 5706954

Ziel

Bahnhof Wurzen, Am Bahnhof 3, 04808 Wurzen

Wegbeschreibung

Start: Am Bahnhof Doberschütz richten Sie Ihren Weg gen Süden auf eine verkehrsarme, mit Bäumen gesäumte Straße und folgen ihr für 3 km bis zum Ort Mölbitz und dann weitere 2,5 km nach Böhlitz, vorbei an weiten Feldern.

5,5 km: In der Ortsmitte von Böhlitz, dem Dorf der Steinarbeiterindustrie, lädt ein thematisch gestalteter Rastplatz zum Verweilen ein. Etwas abseits der Route, am Ende des Hohlweges in etwa 500 m, wenn Sie der Beschilderung Rittergut/Wasserturm folgen, werden Sie am Holzberg mit einem schönen Ausblick über das Wurzener Land belohnt. Auf Ihrer Weiterfahrt folgen Sie dem Radweg bis nach Röcknitz. Dort weist ein Schild zum Geoportal „Zeit – Wandel – Stein“ im Herrenhaus Röcknitz, einem angrenzenden Geoerlebnisgarten und dem Vulkanspielplatz Fred Porphyrstein.

8,0 km: Geradeaus über den Kreisverkehr verlassen Sie Röcknitz. Linkerhand nähern Sie sich dem Kuhteich, bei dessen Umrundung man auf einen sechs Kubikmeter großen Findling, einen Zeugen der Eiszeit, mit dem Beinamen „Riesenstein“ trifft.

9,0 km: Weiter geht die Fahrt auf einer wenig befahrenen Straße durch das Waldgebiet „Klinge“ nach Thammenhain. Dort schließt Ihr Weg an die Dahlener Heide-Radroute an. Ihr folgen Sie über die Lindenstraße und die Straße Am Wildpark zum Schloss Thammenhain. Hier lohnt sich ein Spaziergang im idyllischen Schlosspark, ehe Sie Thammenhain rechterhand über die Straße am Wildpark Richtung Voigtshain verlassen.

16,5 km: Am Ortsausgang Voigtshain biegen Sie rechts in die Dorfstraße ein und folgen ihr bis Müglenz. Dort erblickte 1736 der Großvater des Komponisten Richard Wagner das Licht der Welt. Ein sehr schöner Rast- und Spielplatz bei der Teichwirtschaft an der Straße am Teich lädt hier zum Verweilen ein. Über den Birkenweg verlassen Sie den Ort und überqueren das Flüsschen Lossa, welches der Geoparkgemeinde Lossatal ihren Namen gibt.

19 km: An der Straße halten Sie sich rechts und erreichen über die Jahnstraße wieder die Dahlener Heide-Radroute im Ort Hohburg. Dort lohnt sich ein Besuch des Geoportals Museum Steinarbeiterhaus, das die Lebensweise der Steinbrecher und die Geschichte der hiesigen Natursteinindustrie erzählt.

22 km: Vor dem Ortsausgang führt der Radweg links bergauf, direkt neben einem Firmengelände, weiter nach Wurzen. Linkerhand erstreckt sich der Kleine Berg mit dem Nationalen Geotop „Wind- und Gletscherschliffe“ und rechterhand liegt der Kaolinsee, ein Tagebaurestsee des Kaolinabbaus. Über Lüptitz, vorbei am Spitzberg und einem aktiven Steinbruch, nähern Sie sich der Ringelnatzstadt Wurzen. Hier finden Sie reichlich Einkehrmöglichkeiten zum Entspannen und notfalls auch zwei Fahrradläden.

Ziel: Am Bahnhof Wurzen geht es mit dem Regionalexpress RE50 bzw. der S-Bahn S4 wieder zurück nach Leipzig. Oder Sie setzen Ihre Fahrt durch den Geopark Porphyrland, nach einer Stadtbesichtigung und Übernachtung in Wurzen, z.B. über den Mulderadweg entweder in Richtung Norden nach Eilenburg oder in den Süden nach Grimma fort.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Sie erreichen den Bahnhof Doberschütz und den Bahnhof Wurzen bequem mit der S-Bahn-Linie 4 ab Leipzig.

Anfahrt

Am Startpunkt in Doberschütz gibt es einen Anschluss an die Radroute Leipzig – Eilenburg – Torgau des SachsenNetz Rad.

In der Wurzener Innenstadt besteht eine Anschlussverbindung zur Leipzig – Elbe – Radroute sowie an den Mulderadweg.

Parken

Kostenlose P+R Parkplätze stehen Ihnen an den Bahnhöfen zur Verfügung.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
30,8 km
Dauer
2:05 h
Aufstieg
84 hm
Abstieg
72 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.