Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernradweg

Mit dem Rad von Lindau nach Konstanz am Bodensee entlang

Fernradweg · Allgäu
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Leuchtturm und Hafen von Lindau
    / Leuchtturm und Hafen von Lindau
    Foto: CC0
  • / Löwenmole am Hafen von Lindau
    Foto: CC0
  • / Altes Rathaus Lindau
    Foto: Martin Sauter, Liz: Creative-Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschland, Outdooractive Redaktion
  • / Seebühne - Bregenzer Festspiele
    Foto: Bregenzer Festspiele, Bregenzer Festspiele
  • / Kloster und Klosterkirche Mehrerau
    Foto: Barbara Neyer, Fred Böhringer
  • / Naturschutzgebiet Rohrspitz
    Foto: Thomas Bichler, www.seeundberge.de
  • / Blick vom Konstanzer Stadtpark auf die Imperia-Statue.
    Foto: Ulf Kurschat, Outdooractive Redaktion
  • / Im Kreuzlinger Park (Schweiz) nahe der Grenze.
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
m 700 600 500 400 70 60 50 40 30 20 10 km

Diese Radtour von Lindau führt uns über Bregenz, Rheineck, Horn, Arbon, Romanshorn nach Kreuzlingen und schließlich nach Konstanz. Neben zahlreichen kulturellen Highlights können wir immer wieder eine Badepause einlegen oder einfach nur den Blick auf den Bodensee genießen.

mittel
80,2 km
5:27 h
450 hm
450 hm

Der Weg von Lindau nach Konstanz führt uns von Deutschland aus durch Österreich und die Schweiz, bis wir in Konstanz wieder deutschen Boden erreichen. Dabei führt uns die Tour größtenteils sehr nah am Bodenseeufer entlang. Wollen wir die vielen Sehenswürdigkeiten entlang des Wegs anschauen, können wir die Tour auch in zwei Etappen bzw. Tage teilen.

outdooractive.com User
Autor
Andrea Dobinsky
Aktualisierung: 07.03.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
585 m
Tiefster Punkt
394 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Essen und Trinken, ggf. Regenschutz, Ausweis, Badesachen

Start

Lindau an der Brücke zur "Lindau Insel" (398 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.552504, 9.683171
UTM
32T 551400 5266791

Ziel

Bahnhof Konstanz

Wegbeschreibung

Unsere Tour startet in Lindau an der Brücke zur Lindau Insel. Wir radeln die Straße „Aeschacher Ufer“ entlang, fahren auf dem schmalen Weg weiter geradeaus und gelangen schließlich auf die Bregenzer Straße. Wir folgen dem Weg, der erst in Ufernähe und dann parallel zu den Bahnschienen verläuft. Im weiteren Verlauf überqueren wir die deutsch-österreichische Grenze und gleichzeitig einen schmalen Flussverlauf. In Österreich geht es nach rechts auf den unbefestigten Radweg, wir umrunden den Sportplatz in Ufernähe und bleiben auf dem schmalen Radweg mit Blick auf den Bodensee. Linker Hand liegt die Gemeinde Loch, die gegen das hektische Treiben in Lindau geradezu erholsam wirkt. Wir passieren einen Hafen und erreichen danach eine lang gezogene Badestelle. Hier sollten wir es nicht verpassen, einen Badestopp einzulegen, denn in Bregenz reichen die Berge so nah an den See heran, dass hier kein Platz mehr für ein schönes Badeeck blieb.

Weiter geht es am Ufer entlang nach Bregenz, das von den Römern 15 v. Ch. erobert wurde. Heute ist die Stadt zusammen mit Konstanz und Friedrichshafen eine der wichtigsten Städte am Bodensee. Hier gibt es einige kulturelle Highlights wie die Festspiele auf der Seebühne oder das Kunsthaus Bregenz. Auch seine Lage ist einmalig, denn hier geht der See direkt in die Alpen über. Der „Hausberg“ von Bregenz ist der 1064 m hohe Pfänder, von dem aus man einen wunderbaren Panoramablick über die Weite des Sees genießen kann.

Vom Hafen aus geht es in westlicher Richtung weiter entlang des Ufers und vorbei am Kloster Mehrerau. Schließlich gelangen wir zur Mündung der Bregenzer Ache. Wir folgen dem Weg flussaufwärts und überqueren die Bregenzer Ache schließlich auf einem Radweg neben der Bundesstraße. Auf der anderen Seite biegen wir nach rechts ab in Richtung Hard. Wir folgen dem Verlauf der Straße und wenden uns vor dem Hafen nach links in die Hafenstraße. Dabei ignorieren wir alle abgehende Straße, bis wir rechter Hand den Seepark erreichen. Hier biegen wir schräg rechts in die Uferstraße ein und fahren diese immer weiter geradeaus, bis sie später Allmendstraße heißt. Nach einer Weile stoßen wir auf die „Landstraße“, der wir nach rechts folgen. Erneut nach rechts geht es dann auf die Schweizer Bundesstraße („Rheinstraße“) und über eine lange Brücke passieren wir die Eisenbahnlinie und den Rhein. Auf der anderen Seite fahren wir nach rechts in die Seestraße, folgen dem Rheinverlauf und biegen einige Straßen weiter nach links in die Kanalstraße. Diese wird zur „Rohrstraße“ und bringt uns hinaus ins Feld. Der Weg macht eine lang gezogene Linkskurve und wir radeln immer weiter in Ufernähe. Dabei kommen wir durch das Naturschutzgebiet Rheinspitz. Hinter dem Campingplatz „Im Rohr“ biegen wir nach links ab („Rohrstraße“) und radeln im Zick-Zack in Richtung Höchst. Kurz vor dem Ortsteil Unterdorf wenden wir uns nach rechts in die Stillestraße, die uns auf die größere Hauptstraße bringt. Dieser folgen wir einige hundert Meter nach rechts und biegen dann linker Hand in den schmalen Dammweg ein, der dem Verlauf des Rheinufers in Gaiß folgt. Wir überqueren den Rhein und die österreichisch-schweizerische-Grenze auf der Autobrücke und biegen danach direkt nach rechts in die Bahnhofstraße ab. Nach kurzer Zeit geht es dann nach links weiter in die Thalerstraße, die in ihrem Verlauf zur Rheineckerstraße wird, eine lang gezogene Linkskurve macht und nach der darauf folgenden Rechtskurve Dorfstraße heißt. Hinter dem kleinen Ort „Buechsig Schl.“ führt die schmalere Warenseestraße nach links ab, dabei überqueren wir die Bahnlinie und fahren geradeaus auf der Hofstrasse durch die Orte Hof und Hohriet. Teilt sich die Straße, wählen wir den rechten Weg („St. Anna-Schloss-Strasse) über die Autobahn. Wir radeln auf dieser Straße durch den Ort Loch und wenden uns an der großen Kreuzung nach rechts in die Goldacherstraße. In Goldach selbst fahren wir rechter Hand über die Gleise und radeln die Hauptstrasse bis zum Bodenseeufer vor. Weiter geht es in Ufernähe bis Arbon. Der Name stammt noch aus Römerzeiten: Sie nannten ihre Militär- und Poststation „arbor felix“ – übersetzt: „glücklicher Baum“ – , woraus im Laufe der Zeit „Arbon“ wurde. Wer hier eine Pause einlegen möchte, dem sei die schöne Altstadt mit den schmucken Häusern am Fischmarktplatz ans Herz gelegt, sowie das Rathaus, Schloss Arbon und die Galluskapelle.

Wir umrunden Arbon in Ufernähe und radeln neben der Bahnlinie weiter nach Egnach. Hier biegen wir nach rechts in die Kehlhofstrasse ein und folgen dem Verlauf der Straße bis an den Romanshorner Hafen. Es lohnt sich einen Schlenker mit dem Rad bis an die Spitze des Hafens zu machen, um den Blick auf den See zu genießen. Danach geht es mehr oder weniger in Ufernähe durch die Fachwerkdörfer Uttwil und Kesswil. Dahinter fahren wir parallel zu den Bahnschienen durch Güttingen, Ruderbaum und nach Münsterlingen. Hier wechseln wir auf die linke Seite des Schienenverlaufs, hinter dem Ort wieder auf die rechte. In Bottighofen passieren wir rechter Hand den „Schlösslipark“ und fahren weiter auf dem Weg hinter dem schön angelegten und sehr gepflegten Park, der sich bis an die deutsch-schweizerische Grenze zieht. Später orientieren wir uns in Richtung des Bahnhofs „Keuzlingen Hafen“. Kreuzlingen ist die Schwesterstadt von Kostanz. Hier sollen Mitte des 19. Jh. nur etwa 13 Häuser gestanden haben, mittlerweile hat die Schweizer Grenzstadt mehr als 17000 Einwohner und geht im Grunde direkt in Konstanz über.

Die Seestraße führt über die Grenze mit ihrem alten, unbesetzten Wachposten nach Konstanz. Hier radeln wir die Hafenstraße hinunter, auf der sich an warmen Tagen sehr viele Touristen und Einheimische tummeln. Wir passieren linker Hand einen großen Biergarten, sehen kurz dahin rechts eines der Konstanzer Wahrzeichen, die Imperia-Statue, und gelangen hinter der Unterführung linker Hand zum Konstanzer Bahnhof.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Lindau

 

Anfahrt

A 96 bis Ausfahrt Lindau

 

Parken

Es gibt ausgeschilderte Parkplätze in Lindau

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
80,2 km
Dauer
5:27h
Aufstieg
450 hm
Abstieg
450 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.