Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Lindenberg RW3 Rund um Lindenberg

Wanderung · Lindenberg im Allgäu
Verantwortlich für diesen Inhalt
Landratsamt Lindau (Bodensee) Verifizierter Partner 
  • src_99043993-0.jpg
    / src_99043993-0.jpg
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • Aussicht auf die Nagelfluhkette
    / Aussicht auf die Nagelfluhkette
    Foto: Thomas Gretler, Landratsamt Lindau (Bodensee)
  • / Entspannen am Waldsee
    Foto: Thomas Gretler, Landratsamt Lindau (Bodensee)
m 800 750 700 12 10 8 6 4 2 km Rotkreuzklinik Lindenberg Goßholz Bergfriedhof Ratzenberg Waldsee Manzen Weihers
mittel
Strecke 13,1 km
4:00 h
253 hm
253 hm
Die Umrundung von Lindenberg können wir überall am Rundweg beginnen. Der Weg ist mit einem grünen Lindenblatt auf den Wegweisern markiert. Geeignete Parkplätze sind beim Feriendorf Nadenberg, an der Austraße und beim Bergfriedhof. Wir beschreiben die Wanderung ab dem Nadenberg.

Vom Parkplatz gehen wir zuerst in das Feriendorf und besteigen dort den Aussichtsturm. Der grandiose Rundblick geht über Oberschwaben zum Bodensee, weiter zu den Schweizer, Österreichischen und Allgäuer Bergen. Nun wandern wir auf dem Höhenweg durchs Feriendorf nach Osten und kommen am Tannenlift vorbei nach Goßholz. Hier wenden wir uns bei der Hauptstraße nach links, gehen 150 m auf dem Gehweg, ehe uns nach rechts ein kleines Sträßlein zum Geh- und Radweg Röthenbach - Lindenberg bringt. Wir wandern geradeaus ins Goßholzer Tobel hinab, überqueren den Mühlbach und steigen bald steil nach Weihers hinauf.

Ein geteertes Sträßlein bringt uns in die kleine Ortschaft, wo wir rechts nach Manzen abbiegen. Beim Gasthof „Bavaria“ halten wir uns wieder rechts. Steil geht’s nun bergauf und bald liegt uns das Rothachtal mit dem Markt Weiler zu Füßen. Der Blick weitet sich zu den Alpen und bis zu den Bergen von Liechtenstein und der Schweiz. Wir kommen nun in ein Wohnviertel der Stadt, wandern immer geradeaus („Auf der Hub“ ), überqueren die Alemannen- und Staufner Straße und kommen am „Lindenhof“ vorbei zur Bergstraße. Hier geht’s rechts und gleich wieder links in den Buchenweg. Über den Ahornweg, der mitten durch die sog. Bergkolonie führt, gelangen wir zur Hirschbergstraße. Hier wandern wir auf dem Gehweg leicht bergauf und kommen nach 200 m zu einem Kreuz mit Bank. (Ein kleiner Abstecher in den wunderschönen Bergfriedhof mit seiner architektonisch interessanten Aussegnungshalle ist zu empfehlen.) Unser Weg zweigt leicht rechts ab, geht links an einem kleinen Stadel vorbei und zu einem Bauernhof hinab. Weiter über die Wiese bergab zur Hansenweiherstraße, die wir überqueren. Ein Pfad führt über eine Brücke des Mühlbachs zum Hallenbad-Weg. Auf geteertem Weg wandern wir links leicht ansteigend zum Schulzentrum, gehen über den Parkplatz zur Ampelanlage Pfänderstraße. Nach dem Überqueren bringen uns Gehwege entlang der Peter-Dörfler-Straße zur Abzweigung Fridolin-Holzer-Straße. Links 50 m hinab und dann geradeaus einen Treppenweg steil bergab zum Parkplatz Austraße. Wieder biegen wir links zum Waldsee ab. Nachdem wir uns dort im See erfrischt haben, gehen wir am Ostufer (Waldsee-Hotel) entlang Richtung Bad.

(Beim Waldsee-Hotel ist eine Abkürzung möglich: nach rechts dem Wegweiser „Kneipp-Tretstelle/Nadenberg“ folgen! Der Weg ist immer mit „Nadenberg" beschildert.)

Unser Weg führt uns nun geradeaus durch Streuwiesen und Wald leicht bergan zum Ratzenberg. Rückblickend sehen wir die Nagelfluhkette mit dem dominierenden Hochgrat und oben angelangt hinab ins württembergische Allgäu. Den Wegweisern folgend kommen wir in den kleinen Ort Ratzenberg, queren die Straße und wandern geradeaus, später rechts und wieder links in den Wald. Dann geht es nach einer Wildfutterstelle am Waldsaum entlang zum Krankenhaus. Vor der Schranke gehen wir links und kommen bald durch Wald und schließlich über eine Wiese und über einen guten Weg zum Nadenberg.

 Für Kinderwagen teilweise etwas schwierig im Goßholzer Tobel (hier besser: dem Radweg in Richtung Stadtmitte folgen, beim letzten Haus von Goßholz links auf den ungeteerten Feldweg wechseln und weiter Richtung Stadt bis zur ehemaligen Ellgasser Mühle gehen, dort links bergauf nach Kellershub, wo wir wieder auf den Rundweg gelangen. Ab Waldsee Abkürzung unbedingt benützen!

Einkehrmöglichkeiten: Goßholz (RT Montag und Dienstag), Manzen (RT Freitag), Waldsee und Nadenberg.

 

Profilbild von Martin Lässig
Autor
Martin Lässig 
Aktualisierung: 08.10.2018
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
814 m
Tiefster Punkt
726 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Nadenberg, alternativ Parkplatz Austraße (808 m)
Koordinaten:
DD
47.613430, 9.893730
GMS
47°36'48.3"N 9°53'37.4"E
UTM
32T 567164 5273723
w3w 
///säuger.diener.gehöre

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Parken

Nadenberg, alternativ Parkplatz Austraße

Koordinaten

DD
47.613430, 9.893730
GMS
47°36'48.3"N 9°53'37.4"E
UTM
32T 567164 5273723
w3w 
///säuger.diener.gehöre
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,1 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
253 hm
Abstieg
253 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.