Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Orte der Erinnerung in Scheidegg – Christians Wandertipp

Wanderung · Allgäu
Verantwortlich für diesen Inhalt
Landratsamt Lindau (Bodensee) Verifizierter Partner 
  • Herz-Jesu-Kapelle in Ebenschwand
    / Herz-Jesu-Kapelle in Ebenschwand
    Foto: Wolfgang B. Kleiner, Scheidegg-Tourismus
  • Höhenweg Scheidegg
    / Höhenweg Scheidegg
    Foto: Scheidegg-Tourismus
m 1100 1000 900 800 8 6 4 2 km
Christians Wandertipp führt Sie an Orte der Erinnerung in und um Scheidegg wie der Herz-Jesu-Kapelle in Ebenschwand und der Kriegergedächtniskapelle am Kalvarienberg.
leicht
9,2 km
2:40 h
251 hm
251 hm

Autorentipp

Festes Schuhwerk wird empfohlen. Der Weg ist nicht kinderwagentauglich, da immer wieder Treppen und Stufen kommen. Sobald viel Schnee liegt, ist dieser Tourenvorschlag nicht begehbar.
Profilbild von Monika Dietrich
Autor
Monika Dietrich
Aktualisierung: 03.09.2020
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
944 m
Tiefster Punkt
800 m

Start

Scheidegg (799 m)
Koordinaten:
DG
47.582442, 9.849352
GMS
47°34'56.8"N 9°50'57.7"E
UTM
32T 563867 5270241
w3w 
///mauerreste.halbinsel.einrichten

Ziel

Scheidegg

Wegbeschreibung

Wir starten am Tourismusbüro in Scheidegg und gehen über den Zebrastreifen zum Kirchplatz, nach der Apotheke rechts in die Alte Salzstraße, beim Schuhhaus NenningRupp gehen wir links und nach circa 50 m rechts in die Mittlere Spielershalde. Nun geht es bergan, über mehrere Stufen. Wir gehen geradeaus über den Pfänderweg weiter in den Hirschbergweg, dort geht es links weiter, und nach knapp 100 m geht es rechts zum Kreuzberg hinauf. Oben angekommen genießen wir unter dem großen Holzkreuz, das hier seit 1898 steht, den einmaligen Rundumblick von der Nagelfluhkette über den Bregenzerwald über den Bodensee bis ins Württembergische. Im November kann es aber auch durchaus mal sein, dass wir von hier oben nur ein dichtes Nebelmeer sehen, das vor allem den Bodensee verhüllt.

Wir gehen weiter und folgen dem Weg rechts weiter zum Scheidegger Kurhaus, dort gehen wir Richtung Wohnmobilstellplatz, hier überqueren wir die Straße und gehen über die Felder hinauf Richtung Ebenschwand. Wenn wir aus dem Wald herauskommen, gehen wir links weiter und kommen nach 200 m zur Herz-Jesu-Kapelle in Ebenschwand. Die kleine Kapelle wurde 1921 von den Familien Bernhard und Boch errichtet zum Dank, dass alle acht Kriegsteilnehmer dieser Filiale den ersten Weltkrieg überlebt haben und in ihre Heimat zurückkehren konnten. Eine schöne Chronik, die in der Kapelle hängt, bezeugt dies eindrucksvoll. Nachdem wir den schönen Blick über das Rotachtal genossen haben, laufen wir den Weg zurück zum Wald und gehen vor der roten Bank links. Der Weg führt bergab und wir überqueren ein kleines Bächlein, bevor wir wieder auf den Wanderweg kommen. Hier geht es links weiter Richtung Oberschwenden/Skywalk. Wir gehen hinauf Richtung Skywalk, biegen aber dann rechts ab Richtung Unterschwenden. Wir kommen über die Kuppe und wenn der Weg sich teilt, gehen wir links bergab. Nachdem wir zuerst noch den Blick in die Berge genossen haben, liegt nun das württembergische Unterland vor uns.

In Unterschwenden halten wir uns links und folgen dem Kneipprundweg bergab über Reuthe nach Diethen. Hier gehen wir vor dem Bach rechts weiter und Stufen führen uns hinauf zu einem schönen Waldweg, dem wir links folgen und auch dann noch geradeaus gehen, wenn der Richtungspfeil nach links zeigt. Wir kommen auf den geteerten Fußweg entlang der Zollstraße und gehen hier rechts weiter Richtung Scheidegg. Vor dem ersten Haus gehen wir rechts hinauf zum Kalvarienberg. Oben angekommen, stehen wir vor der 1922 errichteten Kriegergedächtniskapelle. In der Kapelle, die auf eine private Initiative zurückgeht, befindet sich eine eindrucksvolle Kreuzigungsgruppe, aber auch Tafeln mit den gefallenen und vermissten Kriegsteilnehmern beider Weltkriege der Gemeinde Scheidegg. Ebenfalls fi nden wir auf den Tafeln die Namen einiger Scheidegger Privatpersonen, die durch die Kriegsereignisse des zweiten Weltkrieges an anderen Orten ums Leben gekommen sind. Beeindruckend ist auch die große Skulptur eines liegenden Kopfes, die von Eltern für ihren gefallenen Sohn hier vor der Kapelle errichtet wurde. Der Weg führt uns ein kurzes Stück zurück, dann geht es über die Wiese zur Bergstraße; hier gehen wir rechts und nach 100 m links zwischen den Häusern hindurch zum Bergwaldweg. Bergab geht es weiter zum Ortszentrum, das sich von hier schön überblicken lässt. Über die Sonnenstraße und den Alemannenweg erreichen wir die Scheidegger Ortsmitte.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
47.582442, 9.849352
GMS
47°34'56.8"N 9°50'57.7"E
UTM
32T 563867 5270241
w3w 
///mauerreste.halbinsel.einrichten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
9,2 km
Dauer
2:40h
Aufstieg
251 hm
Abstieg
251 hm
Rundtour Heilklima

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.