Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Streuobstwanderweg Sigmarszell, Leiblachtal - Feuer und Flamme

Wanderung · Lindau (Bodensee)
Verantwortlich für diesen Inhalt
Landratsamt Lindau (Bodensee) Verifizierter Partner 
  • Blick ins Leiblachtal
    / Blick ins Leiblachtal
    Foto: Thomas Gretler, Landratsamt Lindau (Bodensee)
Streuobst Wanderwege Logo Beschilderung
Karte / Streuobstwanderweg Sigmarszell, Leiblachtal - Feuer und Flamme
150 300 450 600 750 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 Waldschenke Hangnach Brennerei Herbert Hagg Ferienhof und Brennerei Frick Hofladen Bayer Brennerei Johann Millich Infotafel Streuobst-Wanderwege Aussichtspunkt Brennerei Gallus Halder Infotafel für die Streuobst-Wanderwege Brennerei Familie Fäßler

Erlebnis Streuobst - wandern zwischen Bodensee und Westallgäu. In Sigmarszell befindet sich einer von insgesamt sieben Streuobstwanderwegen im Landkreis Lindau (Bodensee). Das Thema dieser Tour lautet "Feuerbrand hat die Streuobstwiesen im Leiblachtal bedroht".
8,5 km
2:16 h
135 hm
77 hm
Streuobstwiesen sind gefährdete Lebensräume. Besonders deutlich wird das im Leiblachtal. 1993 trat hier erstmals die gefürchtete Bakterienkrankheit Feuerbrand auf. Damals wurden alle befallenen Gehölze gerodet. Das hat leider dazu geführt, dass einige Streuobstgärten komplett verschwanden. Die Rundwanderung führt dennoch an einigen sehr schönen Streuobstbeständen vorbei. Widerstandsfähige Sorten wie die Rote Pichelbirne haben dem Feuerbrand getrotzt und zeigen, dass gerade alte Sorten oft sehr robust sind.
Leider verschwinden alte Lokalsorten vielerorts aus der Landschaft: Über 70 Prozent der Obstgärten leiden unter Überalterung und mangelnder Pflege. Oft wären Nachpflanzungen dringend erforderlich. Mit dem Verschwinden der alten Bäume gehen unweigerlich auch viele regionaltypische Sorten verloren.
Auf der Route informieren Tafeln über Schädlinge und Krankheiten im Streuobstbau und stellen einige der Vögel vor, die in den alten Obstgärten günstige Lebensbedingungen finden. Mit rund 60 nachgewiesenen Brutvogelarten und zahlreichen weiteren Nahrungsgästen und Durchzüglern gelten Streuobstwiesen als die vogelreichsten landwirtschaftlich genutzten Flächen in Mitteleuropa. Daneben werden auf den Infotafeln auch Sortenraritäten wie der Birnförmige Apfel gezeigt.

 

Höchster Punkt
489 m
Tiefster Punkt
412 m

Einkehrmöglichkeit

Waldschenke Hangnach
Gasthaus Bad Diezlings

Weitere Infos und Links

Bund Naturschutz in Bayern e.V.
Kreisgruppe Lindau
Tel. 08382 887564
www.lindau.bund-naturschutz.de

Start

Parkplatz Waldschenke Bödenreutin (412 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.555640, 9.744520
UTM
32T 556012 5267182

Ziel

Parkplatz Waldschenke Bödenreutin

Wegbeschreibung

Parkplatz Waldschenke Bösenreutin– Hangnach – Hubers – Laiblachsberg – Egghalden – Witzigmänn - Bösenreutin – Hangnach – Parkplatz (alternative Startmöglichkeit in Bösenreutin)

Die Route 3 führt auf wenig befahrenen Nebenstraßen durch das Leiblachtal. Während der Wanderung sind einige kleinere Steigungen zu bewältigen.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Broschüre Streuobstwanderwege


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
8,5 km
Dauer
2:16 h
Aufstieg
135 hm
Abstieg
77 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.