Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Zwischen Schussen und Argen - rund um Langenargen

· 3 Bewertungen · Wanderung · Bodensee
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Pfarrkirche St. Martin, Langenargen
    / Pfarrkirche St. Martin, Langenargen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Hafen Langenargen mit Blick zum Alpstein
    / Hafen Langenargen mit Blick zum Alpstein
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Hafen Langenargen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Skulptur "Dammglonker" (ehem. Hafenarbeiter in Langenargen)
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Großer Hafenkran mit Blick auf Schloss Langenargen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schloss Montfort, Langenargen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schloss Montfort, Langenargen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schussen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Eriskircher Ried
    Foto: Walter Biselli, Übersichtstafel im Ried
  • / Riedwiese im Eriskircher Ried
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Sibirische Iris im Eriskircher Ried
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Sumpf-Schwertlilie im Eriskircher Ried
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / historische Holzbrücke, Eriskirch
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wallfahrtskirche Mariabrunn
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wallfahrtskirche Mariabrunn: Deckengemälde von Andreas Brugger, 1770
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Pfarrkirche St. Wendelin, Oberdorf
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Argen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Kabelhängebrücke in Langenargen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 700 600 500 400 16 14 12 10 8 6 4 2 km Pfarrkirche von Mariabrunn Kabelhängebrücke Langenargen Montfortachse Eriskirch Schloss Montfort Argensteg

Der wunderschöne Rundwanderweg ab Langenargen wird eingerahmt vom Ufer des Bodensees und seinen beiden Zuflüssen Schussen und Argen. Landschaftliche und kulturelle Eindrücke wechseln sich ab.

mittel
17,8 km
4:30 h
30 hm
30 hm

Die Gemeinde Langenargen liegt am Bodensee zwischen seinen Zuflüssen Argen und Schussen. Wahrzeichen von Langenargen ist das Schloss Montfort. Es wurde 1861-1866 auf einer kleinen Halbinsel im maurischen Stil erbaut und sollte Wilhelm I. von Württemberg und seinem Thronfolger Karl als Lustschloss dienen. Von April bis Oktober kann der Schlossturm bestiegen werden. Er bietet eine Rundumsicht über den historischen Ortskern und den Bodensee bis zu den Schweizer Alpen.

Naturkundlicher Höhepunkt der Wanderung ist das „Eriskircher Ried“.

Weithin sichtbares Wahrzeichen von Eriskirch ist die spätgotische Pfarr- und Wallfahrtskirche „Mariä Himmelfahrt“ mit ihrem 60 Meter hohen spitzen Turm. Aus dem 15. Jahrhundert stammt das Gnadenbild „Unserer Lieben Frau von Eriskirch“ sowie freigelegte Wandmalereien und die beiden erhaltenen farbigen Stifter-Fenster der Grafen von Montfort.

Als technisches Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung gilt die Hängebrücke über die Argen.

Autorentipp

Ein Meer blauer Irisblüten schmückt von Mitte Mai bis etwa Mitte Juni das Eriskircher Ried, in dem die geschützte Sibirische Schwertlilie so zahlreich auftritt.

outdooractive.com User
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 05.04.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
422 m
Tiefster Punkt
394 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Regenbogen Imbiss
Hotel "Schiff"
Jovo´s Brasserie
Strandcafe Lang
Schloss Montfort
Amtshof Langenargen
Hotel Krone
Der Dorfbachwirt

Sicherheitshinweise

Die Route verläuft auf unkritischen Wegen.

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Langenargen
Obere Seestraße 2/1
88085 Langenargen
Tel. +49 (0)7543-933092
touristinfo@langenargen.de
www.langenargen.de

 

Naturschutzzentrum Eriskirch
Bahnhofstraße 24
88097 Eriskirch
Tel. 0 75 41 - 8 18 88   Fax 0 75 41 - 8 18 99  

info@naz-eriskirch.de

www.naz-eriskirch.de

 

www.eriskirch.de

Start

Bahnhof Langenargen (399 m)
Koordinaten:
DG
47.599156, 9.544630
GMS
47°35'57.0"N 9°32'40.7"E
UTM
32T 540940 5271893
w3w 
///hauptplatz.verstecken.unschuld

Ziel

Bahnhof Langenargen

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Langenargen aus steuern wir durch die Bahnhofstraße direkt auf den Hafen zu. Wunderschön ist von hier die Aussicht über den Bodensee. Zwei historische Hafenkräne, der „Große“ von 1900 und der „Kleine“ aus dem Jahr 1909 verweisen auf die längst vergangene Tradition der Handelsschifffahrt auf dem Bodensee. Daran knüpfen auch zahlreiche Skulpturen am See an, wie der „Dammglonker“ (Hafenarbeiter).

Bereits mit dem Blick auf das Schloss Montfort gehen wir nach rechts und an der Anlegestelle der Kursschiffe vorbei. Wir sind jetzt auf dem Bodensee-Rundweg (Wegmarkierung: blauer Punkt mit schwarz umlaufendem Pfeil). Ein kurzer Abstecher zur Terrasse oder gar auf den Turm des Wasserschlosses verspricht zusätzliche Ausblicke.

Eine Perle an der Oberschwäbischen Barockstraße ist die gegenüber liegende Pfarrkirche St. Martin.

Dann verlassen wir den Ort auf der Unteren Seestraße und biegen nach dem Strandbad links auf den Erlebnispfad „Seewiesen im Sand“ zum Seeufer ab. Der nicht markierte Pfad verläuft parallel zum Bodenseerundweg und führt vor der Schussenmündung beim Hotel Schwedi wieder auf ihn zurück. Dahinter geht es nach rechts, am Waldrand entlang, und auf der Betonbrücke über die Schussen. Sie wird von Einheimischen auch „Panzerbrücke“ genannt. In Schwedi waren nach dem Zweiten Weltkrieg französische Besatzungstruppen stationiert, die das Ried als Truppenübungsplatz nutzten. Hinter der Brücke beginnt das Naturschutzgebiet Eriskircher Ried, durch das wir links von der mäandrierenden Schussen weiter wandern. Es erstreckt sich im Süden von Friedrichshafen zwischen den Mündungen von Rotach und Schussen. Das Naturschutzgebiet am Bodenseeufer ist Heimat zahlreicher seltener Pflanzen- und Tierarten.

Bei einer Gabelung lohnt sich der Abstecher nach links zum Strandbad von Eriskirch mit freiem Seezugang. Während der Bodenseerundweg geradeaus weiterführt, nehmen wir den Riedweg nach rechts zur Riedkapelle und passieren auf der Riedstraße den Bahnübergang. Links davon liegt das Naturschutzzentrum Eriskirch. Die gelbe Raute weist geradeaus in die Ortsmitte von Eriskirch (0,4 km) und weiter nach Mariabrunn (1,5 km). Gleich darauf orientieren wir uns an der Markierung „Roter Strich“ des Hauptwanderweges 9 (HW 9, Heuberg-Allgäu-Weg) des Schwäbischen Albvereins. Rechterhand steht die Pfarr- und Wallfahrtskirche „Mariä Himmelfahrt“. Am Rathaus vorbei und rechts ab auf die Brückenstraße kommen wir zur historischen Holzbrücke Oberbaumgarten (erbaut 1824). Auf der gegenüberliegenden Seite der Schussen halten wir uns links und unterqueren die Lindauer Straße am Schussen-Altwasser. Im Rechtsbogen geht es weiter, diesmal unter der B31 hindurch, nach Mariabrunn. Die Pfarrkirche "Zu unserer lieben Frau" liegt direkt am Wanderweg. Sehenswert sind u.a. zwei Deckengemälde des Rokokomalers Andreas Brugger: "Die Heilende Wirkung des Wassers" und "Die Fürbittkraft Mariens" (Fotos) zeigen die Gründungslegende der Wallfahrt auf.

Auf der Montfortstraße wandern wir aus dem Ort hinaus und biegen nach 600 m (Wegweiser „Montfortachse 1,0 km“) rechts ab auf einen Forstweg in den Tettnanger Wald hinein. Der schnurgerade und 2 km lange einsame Weg wird nur in seiner Mitte durch die Langenargener Straße von Tettnang-Hagenbuchen nach Tuniswald (ehem. K7779) unterbrochen. Diese 9 km lange „Montfortachse“ verbindet auf nahezu geradlinigem Weg das Schloss Montfort in Langenargen mit dem Neuen Schloss in Tettnang. Die Straße wurde 2004 teilweise entsiegelt und als Wander- und Radweg umgestaltet.

Am Waldrand angekommen, biegt der HW 9 links ab. Schon in Sichtweite der Pfarrkirche St. Wendelin, halten wir uns rechts („Oberdorf, 1,0 km“) und erreichen die Tettnanger Straße von Oberdorf. Gegenüber geht es auf der Dorfstraße weiter, nach links durch den Kirchweg, um beim Gasthaus „Adler“ rechts weiter zu gehen. Der „Wanderweg“ führt uns aus dem Dorf hinaus zum Sportplatz und schließlich zur Argen, einem der letzten Wildwasserflüsse Baden-Württembergs.

Mit der Wegmarkierung „ Blauer Strich“ wandern wir neben dem idyllischen Fluss bis kurz vor seiner Mündung in den Bodensee und passieren dabei mehrere Brücken. Hinter der „Oberdorfer Brücke“ folgt die Unterführung der B 31. Kurz nach der Eisenbahnbrücke erreichen wir die Kabelhängebrücke über die Argen in Langenargen. Die 1896–1897 unter König Wilhelm II. von Karl von Leibbrand erbaute Kabelhängebrücke ist die älteste ihrer Art in Deutschland. Sie überspannt die Argen zwischen Langenargen und Kressbronn mit einer Weite von 72 Metern.

Wir passieren die nur noch für Fußgänger und Radfahrer zugängliche Argenbrücke und gehen am Ufer der Argen weiter bis kurz vor ihrer Mündung in den Bodensee. Auf dem neuen Argensteg überqueren wir erneut den Fluß und erreichen über den Yachthafen und das Malereck wieder den Hafen von Langenargen. Zum Bahnhof sind es dann nur noch wenige Minuten.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Der Bahnhof Langenargen liegt an der Bodenseegürtelbahn (RadolfzellLindau, KBS 731).

Anfahrt

Auf B31 Ausfahrt Richtung L angenargen nehmen; nach Bahnübergang l inks abbiegen auf Eisenbahnstraße

Parken

zahlreiche Parkplätze am Bahnhof Langenargen

Koordinaten

DG
47.599156, 9.544630
GMS
47°35'57.0"N 9°32'40.7"E
UTM
32T 540940 5271893
w3w 
///hauptplatz.verstecken.unschuld
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwäbischen Albvereins: W270 Friedrichshafen, Maßstab 1:25 000, ISBN 978-3-920801-98-8, Ausgabe 2018. Herausgeber Schwäbischer Albverein e. V.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe; Fernglas zur Vogelbeobachtung im Eriskircher Ried.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(3)
Werner Walczak
03.06.2018 · Community
Eine Tour mit sehr schönen Aussichten, insbesondere die Abschnitte am See und ins Eriskircher Ried sowie an der Argen. Das Teilstück von Eriskirch bis zur Argen war aber bei sommerlichen Temperaturen kein Vergnügen, lange Wege auf Asphalt und ein sehr langer gerader Waldweg der kein Ende zu nehmen schien. Das hohe Aufkommen von Fahrradfahrern und gelegentlich auch Autos muß man in Kauf nehmen. Fazit: Eine lange Tour, die wir im Hochsommer nicht mehr in Angriff nehmen würden. Dürfte im Herbst bei kühleren Temperaturen und buntem Laub wesentlich angenehmer sein. Gut gedämpftes Schuhwerk ist aber auf jeden Fall zu empfehlen, da sehr viel auf Asphalt.
mehr zeigen
Gemacht am 02.06.2018
Schloß Montfort
Foto: Werner Walczak, Community
Uferweg ab Langenargen
Foto: Werner Walczak, Community
Aussicht vom Uferweg
Foto: Werner Walczak, Community
Eriskircher Ried
Foto: Werner Walczak, Community
Eriskircher Ried
Foto: Werner Walczak, Community
Sibirische Schwertlilie
Foto: Werner Walczak, Community
Eriskirch
Foto: Werner Walczak, Community
Auf dem Rückweg an der Argen
Foto: Werner Walczak, Community
Kabelhängebrücke
Foto: Werner Walczak, Community
Argenmündung
Foto: Werner Walczak, Community
Malereck
Foto: Werner Walczak, Community
Björn W.
26.04.2018 · Community
Liegt gleich am Rundweg
mehr zeigen
Hotel Restaurant Schwedi
Foto: Björn W., Community
Björn W.
26.04.2018 · Community
Langenargen
Foto: Björn W., Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 11

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,8 km
Dauer
4:30h
Aufstieg
30 hm
Abstieg
30 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.