Community
Sprache auswählen
Wanderung

Wanderung bei Parchim: Rund um den Sonnenberg

Wanderung · Mecklenburg-Schwerin
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Mecklenburg - Schwerin e.V. Verifizierter Partner 
  • Douglasien bei Parchim
    / Douglasien bei Parchim
    Foto: Foto: Stadt Parchim
  • / Douglasien bei Parchim
    Foto: Foto: Stadt Parchim
  • / Rastplatz mit Sagentafel und Figur des Räuber Vieting
    Foto: Stadt Parchim
  • / Die Vieting Höhle in den Sonnenbergen bei Parchim
    Foto: Stadt Parchim
m 400 300 200 100 12 10 8 6 4 2 km Café & Pension "Am Brunnen" Stadtinformation Parchim Stadtinformation Parchim Die größten Douglasien Mitteleuropas Die größten Douglasien Mitteleuropas Räuber-Vieting-Höhle
Der Sonnenberg bei Parchim, ein hügeliger Endmoränenzug der Weichseleiszeit ist durch diesen schönen Rundweg für Wanderer erlebbar. Der Sonnenberg ist überwiegend bewaldet und wird durch den Fluss Elde durchschnitten.
leicht
13,6 km
3:22 h
79 hm
79 hm

Vom Ausgangspunkt dem "Café am Brunnen" geht es auf einer 14 Kilometer langen Rundtour einmal um den Sonnenberg. Dieser für mecklenburgische Verhältnisse regelrecht "bergige" Höhenzug ist eine eiszeitliche Endmoräne aus Gesteins- und Erdmassen, die von Gletschern hier aufgeschoben wurden. Dichter Baumbestand und ein schönes Wegenetz zeichnen dieses Areal aus und laden zum Wandern ein.

Zunächst geht es auf dem dem Brunnenweg, weiter in den in den Godemser Weg. Auf der "Sommerschneise" geht es von Slate nach Kiekindemark. Kurze Abstecher führen jeweils zur Vietingshöhle und den Parchimer Douglasien. Nach ca. 2,5 km wird der Forstgarten Kiekindemark erreicht. Ein wirklich schöner Platz mit Feuchtbiotop, Streuobstwiese, Bäumen des Jahres und einem Wildgehege mit Muffelwild. Das Waldpädagogischen Zentrum Forsthof Kiekindemark, das hier seit dem Frühjahr 2015 wieder eröffnet ist, ist eine Bildungsstätte mit musealem Flair für alle Altersgruppierungen. (Führungen und Waldpädagogische Angebote auf Anfrage). Weiter geht es an der Wald-Feld-Kante der "Landwehr" über die "Fuchsbergschneise" in Richtung "Starke Douglasie". Richtung Osten geht es bis weiter, durch ein Nadelholzgebiet mit verschiedenen Baumarten über den Godemser Stadtweg. Auf dem Weg am "Roten Bach" geht es in Richtung Slate zurück zum Ausgangspunkt "Cafe am Brunnen".

Autorentipp

Besonders für Kinder ist das Areal am Forsthof in Kiekindemark mit Wildgehege und Schaugarten spannend.
Profilbild von Holger Geick
Autor
Holger Geick
Aktualisierung: 09.09.2020
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
113 m
Tiefster Punkt
49 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Café & Pension "Am Brunnen"

Sicherheitshinweise

Besondere Vorsicht beim Überqueren und Entlanggehen der Hauptstraßen.

Weitere Infos und Links

Zwischen Neuburg und dem Ortsteil Kiekindemark ist der Sonnenberg-Forst überweigend Eigentum der Stadt Parchim. Auf Grund der Lage (Stadtnähe) und der Artenvielfalt ist unser Wald für viele Bürger Parchims ein Ort der Erholung, Besinnung und Bildung. Um diesem Anspruch zu entsprechen wurde in den zurückliegenden Jahren viel investiert. Die Sonnenberge bei Parchim werden von schönen Wanderwegen durchzogen. Auf ca. 60 km Wegstrecke wurden nutzungsgerechte Befestigungen der Wege durchgeführt. Wegweiser und Schautafeln führen Waldbesucher sicher ihre Wanderziele.

Start

Parchim-Cafe & Pension Am Brunnen (53 m)
Koordinaten:
DG
53.406116, 11.835696
GMS
53°24'22.0"N 11°50'08.5"E
UTM
32U 688492 5921195
w3w 
///hören.mutiger.rechte

Ziel

Parchim-Cafe & Pension Am Brunnen

Wegbeschreibung

Wir begeben uns auf einen etwas längeren Kurs, einen Ausflug rund um den Sonnenberg. Der Ausgangspunkt soll einmal mehr das "Cafe & Pension Am Brunnen"sein, gelegen an der Eldebrücke unmittelbar am Fuße des Sonnenbergs.

Die B321 und den alten Bahndamm überschreiten wir auf dem Brunnenweg. Nach ca. 150  können wir einen kleinen Abstecher nach rechts bergauf machen und gelangen zu einem alten aus Feldsteinen gesetzten Brunnen. Hier befand sich das ehemalige "Brunnenhotel", welches 1900 einem Feuer zum Opfer fiel.

Auf dem Brunnenweg zurückgekehrt wandern wir diesen, der nach ca. 300 m in den Godemser Weg übergeht, weiter und gelangen nach kurzer Zeit auf die "Sommerschneise", den ehemaligen Ortsverbindungsweg Slate - Kiekindemark. Diesen nehmen wir an und gehen in Richtung Kiekindemark.

Nach ca. 300m  erreichen Sie eine Wegekreuzung. Die Beschilderung zeigt uns den Weg zur Vietingshöhle (rechts) und zu dem massenreichsten Douglasienbestand Europas (links). Vor Ort können Sie weitere Informationen den Schautafeln entnehmen.

Der Sommerschneise folgend erreichen wir nach ca. 2,5 km den Forstgarten, der Ortschaft Kiekindemark vorgelagert. Hier erwartet Sie eine forstliche Vielfalt. Feuchtbiotop, Streuobstwiese, Bäume des Jahres, verschiedene Sträucher, Gräser und vieles mehr.

Angrenzend befindet sich ein Wildgehege mit Muffelwild auf dem sogenannten Burgberg. Auf diesem ca. 100 m hohen Berg stand im Mittelalter eine Burg, die ausschließlich kriegerischen Auseinandersetzungen diente.

Von hier aus sind es nur noch wenige Meter bis zum Forsthof. Das Waldpädagogischen Zentrum, das hier seit dem Frühjahr 2015 wieder eröffnet ist, ist eine Bildungsstätte mit musealem Flair für alle Altersgruppierungen. (Führungen und Waldpädagogische Angebote auf Anfrage)

Den Forsthof verlassen wir und begeben uns in Richtung Kiekindemark-Ausbau (Roter Kanten). Nach ca. 1km Wanderung auf einem nur teilweise befestigten Weg an der Wald-Feld-Kante an der Landwehr, weist uns die Beschilderung in die "Fuchsbergschneise" in Richtung "Starke Douglasie". Wer möchte kann vorher noch einen Abstecher zum "Breiten Stein" machen.

Den Wegweisern folgen wir in Richtung Osten bis zum nächsten Abzweig und wandern dann rechts auf einem unbefestigten Weg durch ein Nadelholzgebiet mit verschiedenen Baumarten bis zur Landesstraße Parchim-Groß Godems, überqueren diese und nehmen den Godemser Stadtweg an. Verlassen diesen nach ca. 150 m nach rechts und begeben uns auf den Weg am "Roten Bach" - Kurs nach Slate - zurück zum Ausgangspunkt "Cafe am Brunnen".

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Regionalbuslinie 710 Richtung Marnitz

Anfahrt

Mit dem Pkw auf der B 321 Richtung A 24 Berlin ca. 2 km hinter Ortsausgang Parchim

Parken

Öffentliche Parkflächen an der Fußgängerbrücke

Koordinaten

DG
53.406116, 11.835696
GMS
53°24'22.0"N 11°50'08.5"E
UTM
32U 688492 5921195
w3w 
///hören.mutiger.rechte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Festes, bequemes Schuhwerk. Ausreichend Getränke, eventuell Proviant.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
13,6 km
Dauer
3:22h
Aufstieg
79 hm
Abstieg
79 hm
Rundtour botanische Highlights aussichtsreich faunistische Highlights Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch familienfreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.