Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Skitour

Kerschkern, Traumtour im Triebental

Skitour · Hohentauern
Verantwortlich für diesen Inhalt
TVB Hohentauern - Urlaubsregion Murau-Murtal Verifizierter Partner 
  • in der Schaunitz, Hahnenkamm im Hintergrund
    / in der Schaunitz, Hahnenkamm im Hintergrund
    Foto: TVB Hohentauern - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • / am Fuße vom Hahnenkamm
    Foto: TVB Hohentauern - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • / kurz vor dem Schaunitztörl
    Foto: TVB Hohentauern - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • / vor dem steilen Gipfelhang am Kerschkern, im Hintergrund der Hahnenkamm
    Foto: TVB Hohentauern - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • / Aufstieg zum Kerschkern
    Foto: TVB Hohentauern - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • / Aufstieg zum Kerschkern
    Foto: TVB Hohentauern - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • / am flacheren Grat, kurz vor dem Gipfel
    Foto: TVB Hohentauern - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • / Kerschkern
    Foto: TVB Hohentauern - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • / Abfahrt vom Gipfel
    Foto: TVB Hohentauern - Urlaubsregion Murau-Murtal
1200 1500 1800 2100 2400 2700 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 Bergerhube

Die Tour führt zuerst über die Forstraßen und flachen Almböden mit herrlicher Kulisse. Das steiler werdende Gelände mündet im steilen Gipfelhang.

schwer
4,9 km
3:00 h
1024 hm
4 hm

Die Tour auf den Kerschkern ist eine der anspruchsvollen Touren im Triebental. Mehr als 1000 Höhenmeter sind zu bewältigen. Obwohl die Tour meist über sanfte Almböden führt, sind die steilen Hänge, die das Kar rechts und links begrenzen, nicht außer Acht zu lassen. Egal, welche Route man wählt, der letzte Hang zum Gipfel hat deutlich über 30° und geht nit ohne gute Spitzkehrentechnik. Eine herrliche Kulisse begleitet den Tourengeher schon während des Aufstiegs: der Hahnenkamm gibt immer ein eindrucksvolles Fotomotiv ab. Die Aussicht am Gipfel ist überwältigend, nur wenige Berge in der Region übertrumpfen den Kerschkern in der Höhe. 

Die Abfahrt vom Kerschkern erfolgt je nach Verhältnissen auf verschiedenen Varianten. Großes Vergnügen bereitet eine Firnabfahrt vom Kerschkern im März. 

Autorentipp

Im Firn sind die Hänge im W und NW des Gipfels gut.

Schaunitztörl: Ziel bei schlechten Verhältnissen.

Bergerhube, gute Suppen und Mehlspeisen!

 

outdooractive.com User
Autor
Gundula Tackner
Aktualisierung: 15.01.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2225 m
Tiefster Punkt
1198 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Bergerhube

Sicherheitshinweise

Du befindest dich bei jeder Schitour im alpinen Gelände daher sind Alpinen Gefahren zu beachten.

 

Eine konsequente Tourenplanung ist bei jeder Tour erforderlich:

Wetterbericht: www.zamg.at , www.alpenverein.at , www.yr.no

Lawinenlagebericht: www.lawine.at

Die Lawinensituation ist immer von den aktuellen Bedingungen abhängig. Aufstiegs- und Abfahrtsspur sind sorgfältig zu planen und auszuwählen.

 

Die steilen Hänge im SW und NO, die das Kar begrenzen sind oft lawinengefährlich. Die Hänge zum Gipfel sind

steiler als 30°. Lawinengefahr beachten.

Harscheisen sollten am Kerschkern immer im Rucksack sein.

 

Lawinenseminare, Schitechnikkurse für Schitourengeher und geführte Touren:

www.alpinschuleamtauern.at

 

Ausrüstung

Notfallausrüstung:

Verschüttetengerät, Schaufel, Sonde

Erste Hilfe Paket, 2 Mannbiwaksack, Tape, Stirnlampe

Signalpatronen, Sturmzünder, Kerze

Werkzeug (Leatherman)

Wachs für Schi u/o Felle

 

Harscheisen

Thermosflasche oder normale Trinkflasche

Kleidung, dem Wetter angepasst

Handschuhe, Reserverhandschuhe

Haube

Sonnencreme, Sonnenbrille, Schibrille

topgrafische Karte vom Gebiet

GPS

Getränk, Essen

 

Weitere Infos und Links

Geführte Touren, Lawinenseminare und Schitechnikkurse für Tourengeher:

Gundula Tackner

Alpinschule am Tauern

www.alpinschuleamtauern.at

 

Start

Parkplatz Bergerhube, kostenpflichtig (1202 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.398504, 14.571718
UTM
33T 467682 5249538

Ziel

Parkplatz Bergerhube

Wegbeschreibung

Von der Bergerhube folgt man der Forststraße in südöstlicher Richtung. Nach einerLinkskurve geht es über eine Brücke, danach zweigt der Weg nach rechts ab (gerade aus geht es zur Moaralm). Man bleibt bis etwa 1300m auf der Forstraße und gelangt an eine Wegkreuzung. Entweder man folgt der linken Straße oder man geht geradeaus, einer Abkürzung, die nach kurzer Zeit wieder in die Forststraße mündet. Der Straße folgend, erreicht man ein Bach, den man ohne Probleme aber meistens ohne Schi überquert. Nun ist eine große Wiese erreicht. Man geht taleinwärts und befindet sich schon im Talboden der Schaunitzalm. Rechts und links wird das Kar durch steile Flanken begrenzt, auch Lawinengänge befinden sich auf beiden Seiten des Kars. Die Tour ist daher nur bei günstigen Lawinenverhältnissen zu machen. Man folgt dem Talboden, der bei etwa 1700m steiler wird. Das Tal, dem man folgt, dreht sich leicht nach links. Kurz unter dem Schaunitztörl auf etwa 1900m dreht sich die Route Richtung Nord. Man steigt in der steilen Mulde oder links davon auf dem leichten Rücken steil und mir einigen Spitzkehren auf. Bald wird das Gelände flacher und nach wenigen Metern wird der Gipfel erreicht.

Abfahrt wie Aufstieg.

Bei guten Verhältnissen in den Rinnen oder über die steilen Flangen im NW des Gipfels in den Talboden hinab.

 

Anfahrt

von Norden

Auf der A9, der Pyhrnautobahn, Ausfahrt Trieben wählen. Von dort auf der B 114 in Richtung Judenburg nach Hohentauern fahren. Nach 6 Km Abzweigung nach links in das Triebental. Der Straße bis zum Ende zur Bergerhube folgen.

 

 

von Süden

Über die S36, der Murtalschnellstraße nach Judenburg, weiter auf der B 317 bis zur Abzweigung der B114 Richtung Liezen. Dem Straßenverlauf bis Hohentauern (etwa 35 Km) folgen.  3 Km Richtung Trieben fahren. Auf der rechten Seite in das Triebental abbiegen.  Der Straße bis zum Ende zur Bergerhube folgen.

 

 

Parken

Parkplatz Bergerhube, gebührenpflichtig

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Schitouren Obersteiermark, Peter und Paul Sodamin

Schitourenparadies Steiermark, Günter und luise Auferbauer

Kartenempfehlungen des Autors

ÖK 130, Trieben, 1:25 000

ÖK 131, Kalwang, 1:25 000

Winterkarte Tourismausverband Hohentauern


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
4,9 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
1024 hm
Abstieg
4 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.