Tour hierher planen Tour kopieren
Radtour empfohlene Tour

Marbacher Gestütsradweg

· 6 Bewertungen · Radtour · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Mythos Schwäbische Alb Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Haupt- und Landgestüt Marbach
    / Haupt- und Landgestüt Marbach
    Foto: Bettina Peters, Mythos Schwäbische Alb
  • / Araberfohlen
    Foto: Bettina Peters, Mythos Schwäbische Alb
  • / Fohlenhofweide
    Foto: Bettina Peters, Mythos Schwäbische Alb
  • / Wegweiser
    Foto: Bettina Peters, Mythos Schwäbische Alb
m 800 750 700 650 600 50 40 30 20 10 km Gestütshof St. Johann Gestütsmuseum Klosterkirche Offenhausen Rutschenfelsen Speicherbecken

Der Marbacher Gestütsradweg verläuft auf insgesamt 60 km durch die attraktive Kulturlandschaft des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Erleben Sie die Gestütshöfe, Vorwerke und Pferdeweiden des Haupt- und Landgestüts Marbach hautnah.

 

mittel
Strecke 59,2 km
4:10 h
449 hm
449 hm

Über zwei  Alternativrouten (Grafeneck Tour und Güterstein Tour) sind weitere Höhepunkte angebunden. Die Güterstein-Tour führt über zum Teil  steile Wege auf die Albhochfläche und wieder zurück  nach Bad Urach, während die Grafeneck-Tour mit wenigen Höhenmetern vor allem mit Kindern Abwechslung bietet. Im Folgenden ist die Haupttour, der „Marbacher Gestütsradweg“ beschrieben.

 

Autorentipp

Besuch im Haupt- und Landgestüt Marbach
Profilbild von Bettina Peters
Autor
Bettina Peters
Aktualisierung: 14.07.2021
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
765 m
Tiefster Punkt
623 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Grafeneck Tour 

Güterstein Tour

Start

Gomadingen-Marbach (646 m)
Koordinaten:
DD
48.384257, 9.415326
GMS
48°23'03.3"N 9°24'55.2"E
UTM
32U 530750 5359093
w3w 
///fügten.daraus.seehund

Ziel

Gomadingen-Marbach

Wegbeschreibung

Los geht es am großen Parkplatz des Haupt- und Landgestüts Marbach oder am Marbacher Bahnhof, der vor allem an Sonn- und Feiertagen von der Schwäbischen Alb-Bahn angesteuert wird (Fahrplan unter www.bahnhof-muensingen.de). Nach dem Start wartet gleich der erste Anstieg auf die Radler, der hinauf nach Grafeneck führt, wo der Besuch der Gedenkstätte einen kurzen Abstecher wert ist. Etwas weiter öffnet sich dann der Blick auf die Pferdeweiden Brennte und weit über die Landschaft der Schwäbischen Alb Richtung Münsingen.  Immer bergab geht es dann ins Tal der Großen Lauter. Diese überquert man über eine kleine Brücke und weiter geht es immer der Lauter entlang nach Wasserstetten. Hat man schon Hunger, lohnt sich ein kleiner Abstecher nach Dapfen.  Anschließend geht es mitten rein ins Biosphärengebiet, denn man streift hier eine der Kernzonen und das Landschaftsbild verändert sich. Leicht bergauf radelt man bis zum Stutenbrunnen, der zu den  ältesten Zeugen der langen und traditionsreichen Geschichte des Haupt- und Landgestüt Marbach gehört. Über weite und offene Landschaften gelangt man zum Vorwerk Hau, das über einen Abstecher an die Hauptroute angebunden ist. Eine kurze Rast lohnt sich vor allem in Offenhausen, wo das Gestütsmuseum und der Historische Klostergarten einladen. Durch das Lonsinger Tal geht es weiter zum Rastplatz Breinsberg mit Grillmöglichkeit. Wiesen und Heckenlandschaften prägen das Bild des nächsten Abschnittes, der über das Albgut Oberer Lindenhof zum Vorwerk Schafhaus führt. Die sich anschließende interessant aufbereitete Wildsträuchersammlung nimmt man am besten zu Fuß in Angriff. Wer sich mehr für die Fauna interessiert, dem wird das Wildgehege am Pumpspeicherwerk Glems gefallen. Nach Umrundung des Speichersees geht es anschließend über eine alte Allee zum Gestütshof St. Johann mit Rastmöglichkeit, Hofladen und Gastronomie. Eine weitere Allee schließt sich an bis zum Vorwerk Fohlenhof, wo die Fohlen besonders gut beobachtet werden können. Weiter geht es entlang des Albtraufs mit atemberaubender Aussicht über Bad Urach. Nach Verlassen des Waldes befindet sich rechter Hand das Naturfreundehaus „Rohrauer Hütte“, das am Wochenende und an Feiertagen bewirtschaftet ist. Hier lohnt sich ein kurzer Abstecher an die Kante des Albtraufs, um einen herrlichen Blick über die Ruine Hohen Urach zu genießen. In der Ferne kann man sogar die Burg Hohen Neuffen erkennen.

 

Der Radweg verläuft anschließend nach Süden über Upfingen in der Gemeinde St. Johann nach Gächingen.  Für Hungrige gibt es eine gute Einkehrmöglichkeit mit Metzgerei. Ab St.Johann-Gächingen folgt man dem Verlauf der Gächinger Lauter, welche sich hier entlang schlängelt. Die letzten Kilometer des Marbacher Gestütsradwegs verlaufen hauptsächlich bergab nach Gomadingen. Auch der Rastplatz mit Pavillon und Feuerstelle am Gomadinger Lautersee laden zu einer letzten Rast ein, bevor man an den Wacholderheiden vorbei wieder den Ausgangspunkt erreicht.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Reutlingen Hauptbahnhof, weiter mit dem Bus nach Gomadingen/Marbach

Anfahrt

Von Westen/Süden: A81 bis Ausfahrt Empfingen, weiter über die Bundes- und Landstraße bis nach Gomadingen-Marbach; Von Süden: Über Sigmaringen in Richtung Reutlingen halten. Nach Engstingen geht es rechts weg Richtung Münsingen. Im weiteren Verlauf der Beschilderung nach Gomadingen-Marbach folgen; Von Norden/Westen: Über die A8, Ausfahrt Reutlingen/Tübingen bis Reutlingen, dann der Beschilderung Richtung Riedlingen und dann Richtung Engstingen folgen. Nach dem Albaufstieg Richtung Münsingen. Gomadingen- Marbach ist gut ausgeschildert; von Osten: A8 Ausfahrt Merklingen in Richtung Münsingen, nach Münsingen der Beschilderung Richtung Reutlingen folgen, Gomadingen-Marbach ist dann gut ausgeschildert.

Parken

Direkt vor Ort am Haupt- und Landgestüt Marbach

Koordinaten

DD
48.384257, 9.415326
GMS
48°23'03.3"N 9°24'55.2"E
UTM
32U 530750 5359093
w3w 
///fügten.daraus.seehund
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Weitere Infos zu Rad- und Wandertouren finden Sie auf www.mythos-alb.de .

Diese Tour findet sich auch in der Radbroschüre von Mythos Schwäbische Alb, die Sie ebenfalls über die oben genannte Website anfordern können.

 

Kartenempfehlungen des Autors

Mythos Schwäbische Alb bietet verschiedene Rad- und Wanderkarten, die Sie unter www.mythos-alb.de anfordern können.

 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Basic Equipment for Bike Riding

  • Fahrradhelm
  • Fahrradhandschuhe
  • Festes, bequemes und vorzugsweise wasserfestes Schuhwerk
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke/Regenschirm)
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass

Technisches Equipment

  • Luft- oder CO2-Pumpe mit Kartuschen
  • Reifenflickset
  • Ersatzfahrradschlauch
  • Reifenheber
  • Kettennieter
  • Inbusschlüssel
  • Ggf. Lenkerhalterung für Mobiltelefon/Navi
  • Fahrradschloss
  • Wo zutreffend, verkehrstaugliches Fahrrad mit Klingel, Vorder- und Rücklicht und Speichenreflektoren
  • Diese Ausrüstungsliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient nur als Anregung, was eingepackt werden sollte.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(6)
M. Maier
17.08.2021 · Community
eine tolle, abwechslungsreiche Runde in herrlicher Landschaft. Man sollte genügend Zeit einplanen, es gibt viel zu sehen und tolle Einkehrmöglichkeiten. Besonders schön fand ich den Abschnitt, wenn man nach der Fauserhöhe aus dem Wald ins Lautertal fährt und den Abstecher zur Lauterquelle. Ach ja, und natürlich die Rehbegegnung am hellichten Tag bei Grafeneck. Spannend fand ich auch das Vorwerk Hau, das mir bisher absolut nichts gesagt hatte
mehr zeigen
Gemacht am 29.07.2021
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Peter Rieber 
16.06.2021 · Community
Wir sind diese Runde schon mehrfach gefahren und starten an der Eninger Weide. Schon nach wenigen Kilometern kommt das erste Highlight, der Fohlenhof des Gestüts und anschließend der grandiose Ausblick vom Rutschenfelsen auf die Ruine Hohenurach bis hin zum Hohen Neuffen. Die folgenden Kilometer werden schnell einsamer und führen über die Albhochfläche. Hier geht die Frequenz der Besucher deutlich zurück. Nach Gächingen grasen häufig einige Albbüffel. Zwischen Gomadingen und Marbach sind wieder mehr Radler unterwegs, aber bereits ab Grafeneck wird es wieder ruhiger. Dieses Teilstück durch eine Allee, vorbei an den Weiden des Gestüts auf die Hochebene Fauserhöhe und die Abfahrt durch die Auenwiesen ins Lautertal ist mit das Schönste auf der Tour. Vorbei an Wasserstetten gehts wieder stets bergauf über die wunderschöne Albhochfläche zur Besamungsstation des Gestüts in Offenhausen. Hier zeigt sich das Biosphärengebiet von seiner besten Seite. Auf den letzten Kilometern fährt man öfters auf Radwegen parallel zur Straße. Diese Runde ist für uns die schönste des Biosphärenreservat Schwäbische Alb.
mehr zeigen
Gemacht am 14.06.2021
Blick vom Rutschenfelsen auf Hohenurach
Foto: Peter Rieber, Community
Albbüffel bei Gächingen
Foto: Peter Rieber, Community
Glückliche Pferde auf der Weide bei Grafeneck
Foto: Peter Rieber, Community
Heuernte auf dem Gestüt
Foto: Peter Rieber, Community
Foto: Peter Rieber, Community
...gibt frisches Vesper für die Milane
Foto: Peter Rieber, Community
Wacholderalb im Lautertal bei Wasserstetten
Foto: Peter Rieber, Community
Sibylla Högele 
08.09.2019 · Community
Haben diese Tour im August gemacht und sie hat uns sehr gut gefallen. Im Übrigen gibt's noch viele andere Tiere zu entdecken.
mehr zeigen
Foto: Sibylla Högele, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 19

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
59,2 km
Dauer
4:10 h
Aufstieg
449 hm
Abstieg
449 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.