Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Radtour

Reutlingen: Malerische Naturkulisse der Gönninger Seen

· 1 Bewertung · Radtour · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Mythos Schwäbische Alb im Landkreis Reutlingen e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Umweltbildungszentrum Listhof
    / Umweltbildungszentrum Listhof
    Foto: Sphäre Verlag
  • / Breitenbach
    Foto: Sphäre Verlag
  • / Breitenbach
    Foto: Sphäre Verlag
  • / Breitenbach
    Foto: Sphäre Verlag
  • / Gönninger Tulpenblüte
    Foto: Sphäre Verlag
  • / Gönninger Seen
    Foto: Sphäre Verlag
  • / Gönningen
    Foto: Sphäre Verlag
  • / Gönningen
    Foto: Sphäre Verlag
  • / Reutlingen - Gönninger Tulpenblüte
    Foto: Sphäre Verlag
  • / Umweltbildungszentrum Listhof
    Foto: Sphäre Verlag
m 900 800 700 600 500 400 300 20 15 10 5 km

Die hier beschriebene Radtour Gönningen als Wendeschleife zum Ziel. Einen ausgedehnten Waldrücken gilt es zu überwinden und zu erleben, bevor die Farbenpracht der Gönninger Tulpenblüte lacht. Mehr Abwechslung kann ein Wandertipp kaum bieten. Denn: Diese Tour lässt auch die Biosphärenkernzone um den Stöffelberg hautnah erleben.
mittel
23 km
2:30 h
672 hm
671 hm
In ausgeprägten Schwüngen hat der Breitenbach dieses Albvorland geprägt. Von daher sind die Wege und Pfade entlang des Baches besonders reizvoll. Vom Markwasen geht es ständig bergan. Also eine gewisse Kondition ist von Vorteil. Reutlingens Teilgemeinde Gönningen und deren See sind der Wendepunkt für die Tour, die sich wegen der Streckenlänge und der Wegführung über Forstwege eher fürs Fahrrad eignet.

Versteckte botanische Freuden bereitet der Pfullinger Berg. Im Frühling sprießen Pflanzen wie Buschwindröschen, Küchenschellen oder Kleine Traubenhyazinten. Aufmerksamen Wanderern wird der besonders geschützte Frühlingsenzian erfreuen – im Schwäbischen auch „Schustersnägele“ oder „Himmelsblümle“ genannt.

Die alte Tradition der Gönninger Tulpenblüte ist von den Einwohnern des Dorfes am Fuß der Schwäbischen Alb neu belebt worden: Ab Mitte April blühen auf dem Friedhof, in den Vorgärten und überall in Gönningen über 45.000 Tulpen. Wie vor einem Jahrhundert können sich Einwohner und Besucher im Frühjahr an einem wahren Blumenmeer erfreuen. Schön also, dass dieser Brauch im wahrsten Sinne des Wortes wieder aufgeblüht ist.

 

Profilbild von Stadtmarketing und Tourismus Reutlingen GmbH
Autor
Stadtmarketing und Tourismus Reutlingen GmbH
Aktualisierung: 12.02.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
760 m
Tiefster Punkt
395 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

http://www.tourismus-reutlingen.de

http://www.goenninger-tulpenbluete.de

http://www.listhof-reutlingen.de

Start

Parkplatz Markwasen (394 m)
Koordinaten:
DG
48.475994, 9.182114
GMS
48°28'33.6"N 9°10'55.6"E
UTM
32U 513459 5369223
w3w 
///scheint.abstecher.geistesblitz

Ziel

Parkplatz Markwasen

Wegbeschreibung

Freizeitgelände Markwasen - See an der Jungviehweide - Breitenbach - K6729 Verbindungsstraße Gönningen Pfullingen - Stöffelberg - Gönningen - Gönninger See - Pfullinger Berg - zurück

Vom Parkplatz Markwasen (nähe Umweltbildungszentrum Listhof) geht´s über Fahrwege entlang dem Breitenbach vorbei an mehreren Tümpeln und Seen. Schließlich verlassen wir den Breitenbach nach rechts bergan. Dieser Weg führt uns an die Kreisstraße zwischen Gönningen und Pfullingen. Wir queren diese und halten uns Richtung Gönningen und Gönninger See.
Um mit dem Rad den Pfullinger Berg zu erklimmen, müssen wir einer weiten Schleife einer Forststraße folgen, die an der Spitzkehre der Autosteige nach Genkingen-Sonnenbühl beginnt. Fahrwege führen uns dann wieder Richtung Markwasen.
(Die Tour ist gegen den Uhrzeigersinn beschrieben)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Linie 5 Richtung Gönningen / Haltestelle Roßwasen

Anfahrt

vom Zentrum Reutlingens aus die L 383 Richtung Gönningen nehmend

Parken

Parkplatz Markwasen

Koordinaten

DG
48.475994, 9.182114
GMS
48°28'33.6"N 9°10'55.6"E
UTM
32U 513459 5369223
w3w 
///scheint.abstecher.geistesblitz
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Petra Durst-Benning "Die Samenhändlerin"

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

2,0
(1)
Profilbild
Volker Ludwig
26.04.2015 · Community
An sich ne schöne Tour. Aber der angegebenen Schwierigkeitsgrad passt nicht. Etwas Kondition ist stark untertrieben. Da geht's teilweise ganz schön steil und lange Berg hoch. Für einen Familienausflug absolut ungeeignet. Das schlimmste aber: Es gibt zwei lange Abfahrten, die sind richtig schwer zu fahren. Eine Abfahrt mit Geröll, die selbst für ein Mountainbike schon anspruchsvoll ist. Meine Frau mit Treckingrad müsste absteigen und schieben. Die zweite Abfahrt ist mit losem Kies belegt - mit hoher Gefahr des Wegrutschen. Ist meiner Frau leider passiert. Zum Glück hat der Helm das Schlimmste verhindert. Wir werden diese Tour nicht wiederholen.
mehr zeigen
Gemacht am 26.04.2015

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
23 km
Dauer
2:30h
Aufstieg
672 hm
Abstieg
671 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.