Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Auf zum Münsinger Beutenlay - Reiseziel Natur

Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Mythos Schwäbische Alb Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Mohnblumenfeld
    / Mohnblumenfeld
    Foto: FG Schwäbische Alb, Albvorland im Landkreis Reutlingen e.V.
  • / Natur
    Foto: FG Schwäbische Alb, Albvorland im Landkreis Reutlingen e.V.
m 1000 900 800 700 5 4 3 2 1 km Schloss Lichtenstein Münsinger Bahnhof Münsinger Bahnhof
Bei dieser Wanderung geht es auf den Münsinger Hausberg »Beutenlay« und Sie können außerdem einen Abstecher in Münsingens Stadtmitte machen.
mittel
5,7 km
1:50 h
107 hm
107 hm
Die Natur als Reiseziel? Mit unserer Tour auf den Münsinger Hausberg »Beutenlay« ist dies einfach zu realisieren. Wir starten am denkmalgeschützten Münsinger Bahnhof, einem »Zentrum für Tourismus, Naturschutz und Umwelt«. Von dort geht es auf den Beutenlay, auf dem es viel zu entdecken gibt. Unser Rückweg kann durch einen Abstecher in Münsingens Stadtmitte ergänzt werden.

Autorentipp

Spannende Geschichten, fremde Gerüche oder versteckte Orte zeigen die Alb-Guides des NABU. Bei einer Führung durch die Landschaft erleben Gruppen, Einzelpersonen und Kinder mit Hilfe von Menschen aus der Region die Natur mit allen Sinnen. Informationen und Programm unter Telefon 07381-182-145, www.alb-guide.de
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
788 m
Tiefster Punkt
702 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

www.mythos-schwaebische-alb.de

Start

Münsinger Bahnhof oder Wanderparkplatz an der Hopfenburg (B 465) (705 m)
Koordinaten:
DG
48.409690, 9.490920
GMS
48°24'34.9"N 9°29'27.3"E
UTM
32U 536329 5361953
w3w 
///wächst.erzählt.geräte

Wegbeschreibung

Unsere Tour beginnt am Münsinger Bahnhof, der über die Schwäbische Albbahn an Sonntagen erreicht werden kann. Mit dem nostalgischen Schienenbus »Ulmer Spatz« können Sie z. B. vom Ulmer Hauptbahnhof problemlos an die Freizeitbusse im Lautertal anknüpfen (Telefon 07381-182-145, www.albbahn.de). Der stilecht renovierte Bahnhof ist ein »Infozentrum für Natur, Umwelt und Tourismus« für die Mittlere Schwäbische Alb. In der interaktiven Ausstellung »Reiseziel Natur« werden die verschiedenen Lebensräume auf der Albhochfläche und im Albvorland vorgestellt (www.reiseziel-natur.de). Gegenüber vom Bahnhofsgebäude führt unser Weg die Schillerstraße hoch, bis wir nach rechts in die Wolfgartenstraße abbiegen. Unser Ziel ist das Schützenhaus, an dem uns eine erste Informationstafel bereits erwartet. Von hier gehen wir links um das Schützenhaus herum und befinden uns am Fuße des Beutenlay. Das ca. 100 ha große Naturreservat ist eine der vielen charakteristischen Weidekuppen der Schwäbischen Kuppenalb. Über die Wiesen gelangen wir hinauf zum gut sichtbaren Pavillon, von dem wir eine gute Aussicht auf Münsingen (706 m NN) haben. Seine Entwicklung verdankt Münsingen der schüsselförmigen Mulde, die sich vor uns erstreckt. Vor 170 Millionen Jahren lagerten sich ruhige Sedimentschichten langsam ab und bildeten mit Ton eine wasserundurchlässige Schicht. Für die Münsinger ein Vorteil, da Wasser aufgrund des mit Rissen und Klüften durchzogenen und damit wasserdurchlässigen Kalkstein auf der Schwäbischen Alb eine Mangelware ist. Hinter dem Pavillon halten wir uns rechts, über die Heide und betreten den Wald.

Nach einem kurzen Stück biegen wir nach links ab und kommen an eine Ackerfläche mit einer Dreifelderwirtschaft, wie sie seit Karl dem Großen (ca. ab 800 nach Christus) auf der Schwäbischen Alb betrieben wurde. Die Dreifelderwirtschaft ist so effektiv, dass sie sogar im 19. Jahrhundert gesetzlich vorgeschrieben wurde. Zurück auf unserem Weg erreichen wir eine Wacholderheide auf dem südlichen Beutenlay, die durch ein Jahrhunderte langes Zusammenspiel durch das Beweiden der Schafe entstanden sind. Durch den Kauf von Lammprodukten tragen Sie zum Schutz dieser Kulturlandschaft bei: Schäferei Stotz, Telefon 07381-1414, Münsingen. In einem großen Bogen führt der Weg schließlich nach rechts an einem Fichtenwald entlang, der seit 1967 Fichten aus 169 Herkünften und 15 Ländern Europas auf einer Versuchsfläche beheimatet. Am Ende sehen wir den Wanderparkplatz »Hopfenburg« (B 465), dessen Name auf den einstigen Hopfenanbau hinweist. Hier drehen wir uns um fast 180° und gehen rechts am Fichtenwald weiter entlang. An der Schranke biegen wir nach rechts auf den Weg talwärts ein, vorbei am Arboretum und dem Strauchgarten-Prüffeld. Über 60 verschiedene Sträucher werden hier in Gruppen zusammengefasst und beschrieben und mit einem Parallelversuch am Kaiserstuhl verglichen. Am Gedenkstein für die Partnerstadt Beauprèau (F) gelangen wir nach links zum Pavillon zurück. Wir verlassen jedoch den Beutenlay und folgen dem Weg bis zur Schillerstraße, die uns nach links zum Bahnhof zurückführt. Für einen Abstecher in die Stadtmitte biegen wir rechts in die Alte Schlossstraße ab. Am Oberen Tor vorbei, erreichen wir den Schlosshof, in dem 1492 der berühmte Münsinger Vertrag geschlossen wurde. Über Zehntscheuerweg, Färbergässle und Marktgasse erreichen wir den schönen Marktbrunnen. Vorbei an den Münsinger Bäckern mit ihren schmackhaften Produkten, wie Bio- oder Dinkelbrot mit Getreide aus der Region, folgen wir den »Bühl« hinauf zurück zum Bahnhof.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem ICE nach Stuttgart oder Plochingen, von dort die Bahnlinie Stuttgart - Reutlingen - Tübingen nutzen, umsteigen in Metzingen in den Regionalzug nach Bad Urach und von dort aus mit dem Bus Richtung Münsingen Bahnhof.

Der Münsinger Bahnhof kann über die Schwäbische Albbahn an Sonntagen erreicht werden. Mit dem nostalgischen Schienenbus »Ulmer Spatz« können Sie z. B. vom Ulmer Hauptbahnhof problemlos an die Freizeitbusse im Lautertal an knüpfen (Telefon 07381-182-145, www.albbahn.de).

Anfahrt

Aus Stuttgart: B27/312 Metzingen, B28 Bad Urach, B465 Münsingen (Bahnhof, Stadtmitte).

Parken

Wanderparkplatz an der Hopfenburg (B 465)

Koordinaten

DG
48.409690, 9.490920
GMS
48°24'34.9"N 9°29'27.3"E
UTM
32U 536329 5361953
w3w 
///wächst.erzählt.geräte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Diese Tour finden Sie auch in der "AlbWandern"- Karte, herausgegeben von der Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbische Alb und Albvorland im Landkreis Reutlingen e.V.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,7 km
Dauer
1:50 h
Aufstieg
107 hm
Abstieg
107 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.