Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

HOCHGEHBERGE - Tour »hochgehswiggert« - Premiumwanderweg Hohengundelfingen-Burg Derneck

· 10 Bewertungen · Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Geschäftsstelle hochgehberge Verifizierter Partner 
  • Burgruine Hohengundelfingen - Blick ins Lautertal
    / Burgruine Hohengundelfingen - Blick ins Lautertal
    Foto: Steffen Steinhäußer
  • / Blick auf Niedergundelfingen
    Foto: Angela Hammer, Geschäftsstelle hochgehberge
  • / Viscope - Erlebnisfernrohr auf dem Hohengundelfingen
    Foto: Steffen Steinhäußer
  • / Abkühlung für die Füße
    Foto: Angela Hammer, Geschäftsstelle hochgehberge
  • / Sonne tanken an der Burg Hohengundelfingen
    Foto: Angela Hammer, Geschäftsstelle hochgehberge
  • / Burg Derneck
    Foto: Angela Hammer, Geschäftsstelle hochgehberge
  • / Premiumwanderweg hochgehswiggert
    Foto: Angela Hammer, Geschäftsstelle hochgehberge
  • / Burg Derneck
    Foto: Steffen Steinhäußer
m 800 750 700 650 600 550 6 5 4 3 2 1 km Gundelfingen Wittstaig Burgruine Hohengundelfingen Grill- und Spielplatz Breitle Lautertal-Blick Liegewiese Heiligental
Wer denkt »Swigger« sei das Jugendwort des Jahres ist auf dem Holzweg. 
mittel
Strecke 6,2 km
2:30 h
211 hm
211 hm

Swigger war der Vorname des IV. Herrschers von Gundelfingen aus dem 12. Jahrhundert. Auf seinen Spuren wandert man auf dem »hochgehswiggert«  rund um, in und über dem Naherholungsgebiet »Großes Lautertal«.

Hochgehen und runterschauen ist auch das herausragende Merkmal dieser Tour – über Wacholderheiden wandern und den von stattlichen Buchen gesäumten Weg auf sich wirken lassen, im Heiligental in sich gehen und im Ratzental einfach mal »ratzen« und dabei die innere Ruhe finden. Liegewiesen, zahlreiche Einkehrmöglichkeiten und Grillstellen entlang des »hochgehswiggert« bieten jede Menge Optionen aus der Wanderung ein Erlebnis der ganz besonderen Art zu machen.

Auch wer es etwas alpiner mag, muss nicht extra ins Hochgebirge fahren. Der alpine Pfad hoch zur Burgruine Hohengundelfingen steht mit seinen Serpentinen den Wegen im 100 km entfernten Gebirge in nichts nach.

 

Autorentipp

Zahlreiche Aussichtspunkte wie die Blicke von der Burg Hohengundelfingen und der Burg Derneck machen diesen Weg zu einem besonderen Erlebnis.
Profilbild von Geschäftsstelle hochgehberge
Autor
Geschäftsstelle hochgehberge
Aktualisierung: 20.09.2021
Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
744 m
Tiefster Punkt
590 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Land- und Ferienhotel Wittstaig

Sicherheitshinweise

Auf dem Wanderweg  unterhalb der Burg Hohengundelfingen besteht erhöhte Steinschlag- und Felssturzgefahr.

In Kernzonen ist - auch auf den freigegebenen Wegen - die Gefahr herabfallender Äste und umstürzender Bäume besonders groß. Das Verlassen der Wege ist verboten.

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen, deshalb finden sich am Wegesrand in regelmäßigen Abständen Notrufplaketten, die mit einer eindeutigen Kennzeichnung und der Notrufnummer 112 versehen sind. Mittels der genauen Standortkennzeichnung können die Rettungskräfte Sie im Notfall schneller erreichen.

Weitere Infos und Links

Besonderheiten des Wegeverlaufs:

  • Es werden zwei damals bedeutsame Burgen im Großen Lautertal passiert und durch sehr schöne Wege miteinander verbunden.

  • Teilweise durchläuft man die Kernzonen Heiligental und Tiefental mit einer einzigartigen Flora und Fauna. In Kernzonen entstehen - wie auch in Bannwäldern - die Urwälder von morgen. Im Jahr 2009 wurde die forstliche Bewirtschaftung eingestellt, seither entwickelt sich der Wald hier nahezu ungestört weiter. Von den freigegebenen Wegen aus können Sie diese Entwicklung nachverfolgen. Allerdings wird es noch lange dauern, bis eine urwaldähnliche Struktur entstanden ist, denn das Leben eines Baumes dauert oft mehr als 400 Jahre. Alte Bäume und abgestorbenes Totholz verbleiben hier im Wald. Sie bieten in Baumhöhlen, im morschen Holz und in der Rinde vielfältigen Lebensraum für zahlreiche, teils sehr seltene Tier und Pflanzenarten.

  • Oftmaliger Zugang zum Wasser der Großen Lauter.

  • Zahlreiche Grill- und Verweilstellen mit Spielplatz und Liegewiesen an der Großen Lauter.

  • Mehrere Passagen mit alpinem Pfad-Charakter.

Rücksichtsvoll unterwegs auf den HOCHGEHBERGEN:  

  • Helfen Sie uns, die Wege zu erhalten - Bitte melden Sie Störungen oder Vandalismus entlang der »hochgehberge« Wanderwege bei der Geschäftsstelle hochgehberge.   
  • Seien Sie achtsam zur Natur - Wir legen großen Wert darauf, dass Landschaft und Natur durch den Besuch unserer »hochgehberge« Wanderwege nicht gestört werden. Bitte bleiben Sie deswegen auf den Wegen, pflücken Sie keine Pflanzen und hinterlassen Sie keine Abfälle. Beachten Sie die geltenden Regelungen in den Naturschutzgebieten und Kernzonen.    
  • Respektieren Sie die Tierwelt - Sie haben auf unseren »hochgehberge« Wanderwegen die Chance, Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Bitte stören Sie die Tiere nicht, machen Sie keinen Lärm und leinen Sie Ihren Hund an.    
  • Lernen Sie die Natur kennen - Nur was man kennt, kann man schützen! Wir haben viele Angebote für Sie, wie Sie sich über unsere Naturschätze informieren können. Besuchen Sie ein Informationszentrum des Biosphärengebiets oder buchen Sie eine geführte Tour mit einem Biosphärenbotschafter.     
  • Reisen Sie umweltfreundlich an - In unseren Informationsmaterialien finden Sie alle Hinweise, wie und wo Sie die »hochgehberge« Wanderwege mit Bus und Bahn erreichen können.    
  • Unterstützen Sie die regionale, bäuerliche Landwirtschaft - Im Biosphärengebiet Schwäbische Alb gibt es jede Menge leckere regionale Produkte. In unseren Informationsmaterialien finden Sie alle Hinweise auf Direktvermarkter und Gastronomen, bei denen Sie sich mit regional produzierten Genüssen versorgen können. Durch den Kauf von Produkten der Marke ALBGEMACHT leisten Sie einen aktiven Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft des Biosphärengebiets.

Start

Wanderparkplatz "Heiligental" (593 m)
Koordinaten:
DD
48.316010, 9.507417
GMS
48°18'57.6"N 9°30'26.7"E
UTM
32U 537619 5351548
w3w 
///anbruch.arbeitswelt.unterarm

Ziel

Wanderparkplatz "Heiligental

Wegbeschreibung

Wir starten am Wanderparkplatz Heiligental, der auch zum Grillen und Rasten einlädt. Zudem ist er auch neuerdings zum Stellplatz für vier Wohnmobile erweitert worden.

Nach der Überquerung der Lautertalstraße (Vorsicht!) und im Anschluss einer Holzbrücke über die Große Lauter, gelangen wir entlang einer Liegewiese mit Grillstelle und Wasserstelle auf den Lautertal Fuß- und Radweg. Nun geht es dem Lautertal Fuß- und Radweg folgend in Richtung Burg Derneck.
An der Münzdorfer Brücke geht es scharf rechts einen steilen Pfad hinauf zur Berg Derneck. Hier kann man eine tolle Aussicht genießen und der Burghof lädt zum Verweilen und Speisen ein. Zudem besteht die Möglichkeit der Übernachtung (nach Anmeldung!).

Nach der Besichtigung der Burg Derneck passieren wir einen weiteren Grillplatz und kommen über einen Pfad zu einem Spiel- und Grillplatz an der „Breitle“. 

Dann geht es weiter Richtung Ratzental und entlang der Breitle, mit wunderschschöner Aussicht auf das Große Lautertal, bis an einen Verbindungsweg von Gundelfingen nach Ehestetten. Hier halten wir uns rechts und folgen dem Pfad in Richtung Wittstaig im Großen Lautertal.

Am „Landgasthof Hotel Wittstaig“ queren wir erneut die Lautertalstraße und nehmen die Treppe, die auf den alpinen Pfad Richtung Hohengundelfingen führt. Dieser Pfad schlängelt sich mit einigen Serpentinen bis zur Burgruine empor. Auf der einstigen mächtigen Burganlage, die von Swigger dem IV. von Gundelfingen (etwa 1160 – 1228) erbaut wurde, hat man einen unvergesslichen Ausblick über das Große Lautertal und bis zur Burg Derneck.

Wo einst eine Brücke über den Burggraben verlief, durchlaufen wir diesen auf einem Pfad und gelangen an den Trauf des Lautertals, der von wunderschönen Buchen gesäumt wird. Zunächst geht es entlang des Gewands „Hau“ Richtung Birklesgreut und einen steilen Pfad durch eine schützenswerte Wacholderheide hinab in das Heiligental, das rechts und links von Kernzonen eingeschlossen wird.

Auf direktem Weg gelangen wir wieder zum Ausgangspunkt Wanderparkplatz Heiligental.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Bahnhof Münsingen mit den Buslinien 341/342/345 bis Bushaltestelle „Wittstaig“, von dort kann man direkt in den Premiumwanderweg »hochgehswiggert« einsteigen. Von der Bushaltestelle  "Gundelfingen Burg Derneck" gibt es einen kurzen, ausgewiesenen Zuweg zum Wanderweg  »hochgehswiggert«.

Anfahrt

Sie folgen dem Großen Lautertal in Richtung Bichishausen an Niedergundelfingen und Wittstaig vorbei bis zum Parkplatz Heiligental.

Parken

  • Wanderparkplatz "Heiligental"
  • Wanderparkplatz "Burg Derneck"
  • Wanderparkplatz "Hohengundelfingen"

Koordinaten

DD
48.316010, 9.507417
GMS
48°18'57.6"N 9°30'26.7"E
UTM
32U 537619 5351548
w3w 
///anbruch.arbeitswelt.unterarm
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,3
(10)
Carmen Gutmann
20.08.2021 · Community
Sehr schöne Runde mit tollen Aussichtspunkten und wunderbaren Möglichkeiten bei heißem Wetter sich abzukühlen! Gute Wege und Wegführung. Leider passen die Zeitangaben überhaupt nicht, oder das Verweilen auf den Burgen ist schon eingeplant, aber wir haben reine "Wanderzeit" nur 1 Stunde und 40 Minuten gebraucht, also ohne Pausen. Angegeben war die Tour mit 3:30 h , was uns schon verwundert hat bei einer Strecke von 6,2 km. Bitte die Zeitangabe anpassen oder dazu schreiben, dass Pausen / das Verweilen an den Aussichtspunkten mit eingerechnet wurde.
mehr zeigen
Gemacht am 07.08.2021
Richard B. 
25.04.2021 · Community
Richard hat die Bewertung „empfehlenswert“ abgegeben.
mehr zeigen
Gemacht am 25.04.2021
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
6,2 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
211 hm
Abstieg
211 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.