Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Nussbaumweg

Wanderung · Lichtenstein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Mythos Schwäbische Alb Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Susanne Kostenbader, Mythos Schwäbische Alb
  • /
    Foto: Susanne Kostenbader, Mythos Schwäbische Alb
  • /
    Foto: Susanne Kostenbader, Mythos Schwäbische Alb
  • /
    Foto: Susanne Kostenbader, Mythos Schwäbische Alb
  • /
    Foto: Susanne Kostenbader, Mythos Schwäbische Alb
  • /
    Foto: Susanne Kostenbader, Mythos Schwäbische Alb
  • /
    Foto: Susanne Kostenbader, Mythos Schwäbische Alb
  • /
    Foto: Susanne Kostenbader, Mythos Schwäbische Alb
m 530 520 510 500 490 1,6 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km
Der Nussbaumweg des Obst- und Gartenbauvereins Lichtenstein e. V. ist ein Rundweg auf dem 16 Sorten Walnuss- und 5 Sorten Haselnussbäume gepflanzt wurden und per QR-Code vorgestellt werden.
leicht
1,7 km
0:45 h
36 hm
36 hm

Der Obst- und Gartenbauverein Lichtenstein e. V. (kurz OGV) geht mit seinem Nussbaumweg völlig neue Wege. Um den Erhalt unserer Streuobstwiesen zu sichern und den Besitzern dieser Wiesen alternative Wege der Bewirtschaftung durch den Anbau von Nussbäumen aufzuzeigen.

Auf dem Nussbaumweg wurden 15 Walnusssorten und 5 Haselnusssorten angepflanzt - insgesamt 40 neue Bäume und Büsche. Damit will der OGV herausfinden, welche Nussbaumsorten sich für unsere Region besonders gut eignen, den Streuobstwiesenbesitzern Alternativen zu den bekannten Obstsorten zeigen und über neue Vermarktungsmöglichkeiten diskutieren.

Jeder einzelne Baum bzw. Strauch ist mit einem QR-Code versehen. Dieser versorgt Sie unterwegs mit detaillierten Informationen zum jeweiligen Objekt. Für Führungen steht der Obst- und Gartenbauverein Lichtenstein e. V. gerne zur Verfügung. Kontakt siehe Internetseite: www.nussbaumweg.de

Autorentipp

Im Frühjahr zur Blütezeit (Walnussbäume blühen erst Ende April/Anfang Mai) und im Herbst ist der Rundweg besonders empfehlenswert. Hervorzuheben sind die herrlichen Ausblicke auf Unterhausen, auf das obere Echaztal und Schloss Lichtenstein
Profilbild von Susanne Kostenbader
Autor
Susanne Kostenbader
Aktualisierung: 11.12.2020
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
529 m
Tiefster Punkt
494 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Weg führt zum Teil über geschotterte Wiesenweg, auf geeignetes Schuhwerk achten.

Weitere Infos und Links

www.nussbaumweg.de

Start

Lichtenstein-Unterhausen (494 m)
Koordinaten:
DG
48.442345, 9.260659
GMS
48°26'32.4"N 9°15'38.4"E
UTM
32U 519277 5365499
w3w 
///hymne.beenden.erwog

Ziel

Lichtenstein-Unterhausen

Wegbeschreibung

Eine große Hinweistafel steht am Anfang des Nussbaumweges an der Ecke Rilkestraße – In den Holzwiesen – Im Brett. Eine zweite Hinweistafel steht am Wasserhochbehälter unterhalb der Staufenburg. Die Tafeln geben eine detaillierte Übersicht über die Walnuss- und Haselnuss-Sorten, die wir gepflanzt haben und wo sie stehen.

Wir empfehlen, den Nussbaumweg im Uhrzeigersinn zu gehen und unseren Richtungspfeilen zu folgen. Von der Hinweistafel am Ende der Rilkestraße geht man – wie auch der Pfeil zeigt – nach links in die Holzwiesen. Der erste Haselnussstrauch Nr. 1 steht rechts neben der Hinweistafel. Die Bäume und Büsche sind mit „W“ für Walnuss und „H“ für Haselnuss in aufsteigender Reihenfolge durchnummeriert.

Gegenüber dem großen alten Nussbaum neben der Scheune steht unser erster neu gepflanzter Walnussbaum mit der Nummer W 2. Der riesengroße Walnussbaum neben der Scheune, dessen Äste und Zweige über die ganze Straße reichen, zeugt von den vielen alten Walnussbäumen, die vor 60 bis 80 Jahren von Reutlingen durch das Echaztal bis nach Honau gepflanzt wurden. Einige dieser alten Nussbäume schneiden wir zurzeit wieder frei und wollen Sie in den Nussbaumweg integrieren.

Auf dem geteerten Weg durch die Holzwiesen geht es vor bis zur Straße zum Weingarten, rechts hoch bis zum Wasserhochbehälter zur zweiten Info-Tafel und zur Allee der neu gepflanzten Nussbäume – dem ersten Höhepunkt des NBW.

In der zweiten Reihe und auf den angrenzenden Grundstücken werden Sie wieder einige alte Nussbäume entdecken, die hier schon seit vielen Jahrzehnten stehen.

Am Ende der Nussbaumallee vor dem Schild des Naturschutzgebietes hat unsere Gemeinde eine Ruhebank aufgestellt, von der Sie die Aussicht über das Echaztal zum Schloss Lichtenstein und zum Gießstein genießen können. Daneben steht die kleine Version unseres Wildbienenhauses.

Am Schild zum Naturschutzgebiet finden Sie unseren Richtungspfeil für den Nussbaumweg, der rechts nach unten zeigt. Auf einem geschotterten Fußweg geht es jetzt ein kurzes Stück relativ steil nach unten – vorbei an frisch gepflanzten Nussbäumen bis zum nächsten Richtungspfeil für den Nussbaumweg auf der Hälfte dieses Weges. Für ältere Personen, die nicht so gut zu Fuß sind, gibt es oben auf halber Strecke der Nussbaumallee einen flacheren Weg nach unten.

Etwa auf der Hälfte des steilen Weges geht es links ab auf eine Baumwiese, durch die ein geschotterter Weg führt. Auf der Wiese stehen alte Streuobstbäume und dazwischen unsere frisch gepflanzten Nussbäume und Sträucher. Vorbei an Hecken und Bäumen kommen Sie zum zweiten Teil des Nussbaumweges. Eigentlich ist diese Fläche als FFH-Mähwiese kartiert. Seit vielen Jahren ist diese ungepflegte Fläche jedoch von riesigen Dornenhecken überwuchert. Die Sukzession der Verwaldung ist nicht aufzuhalten, wenn man nichts dagegen unternimmt.

Ein stückweit gehen Sie an der riesigen Dornenhecke entlang, bevor Sie zu der von uns freigelegten Fläche kommen, wo wir viele große landwirtschaftliche Anhänger voll Schnittgut entfernt und fachgerecht entsorgt haben. Nun sieht man wieder die alten Nussbäume und auf dem Boden wachsen viele seltene Blumen, von denen selbst Fachleute dachten, dass sie aus unserer Gegend verschwunden sind.

Unmittelbar vor dem von uns gerodeten Stück sieht man noch, wie groß und dicht die Hecke war, die die Bäume und alle anderen Pflanzen fast erstickte. Wir haben einige alte Nussbäume freigeschnitten und wieder nutzbar gemacht. Weitere Bäume, die noch im Dickicht stehen werden ebenfalls noch von uns freigelegt.

Diese große Fläche haben wir ohne Brandrodung mit natürlichen Mitteln und meist von Hand und mit einfachen Geräten freigelegt. Unterstützt wurden wir dabei von einem ortsansässigen Landwirt und vom Landschaftserhaltungsverband beim Landratsamt Reutlingen.

Am Ende der gerodeten Fläche kommen Sie wieder zu einem unserer Richtungspfeile für den Nussbauweg, der rechts nach unten zeigt. Auf einem gemütlich zu gehenden Wiesenweg kommen Sie auf den Wanderweg zum Schützenhaus und hinauf zum Imenberg und weiter zum Übersberg und Stahlecker Hof. Hier zeigt unser Richtungspfeil aber nach rechts und nach etwa 200 m sind Sie am Schaugarten des OGV Lichtenstein und damit nur noch wenige Meter vom Ausgangspunkt der Rundstrecke auf dem etwa 2,5 km langen Nussbaumweg entfernt. Hier steht auch der zuletzt gepflanzte  Walnussbaum, der die Nummer W 40 trägt. Dies ist ein französischer Walnussbaum der Sorte Parisienne, den unsere Freunde aus unserer französischen Partnerstadt Voreppe bei ihrem Besuch zur Einweihung des Nussbaumweges mitgebracht haben.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Informationen zur Anreise mit dem ÖPNV finden Sie unter www.naldo.de

Anfahrt

Der Nussbaumweg beginnt in der Nähe unseres Mustergartens in Dorsach an der Straße "Im Brett" in Lichtenstein-Unterhausen. Mit dem Fahrrad erreichen Sie den Nussbaumweg auf gut ausgebauten geteerten Radwegen aus Richtung Reutlingen über Pfullingen entland der alten Bahnlinie oder auf der anderen Seite des Echaztals am Waldrand entlang.

Parken

Parkmöglichkeiten am Straßenrand der Straße "Im Brett".

Koordinaten

DG
48.442345, 9.260659
GMS
48°26'32.4"N 9°15'38.4"E
UTM
32U 519277 5365499
w3w 
///hymne.beenden.erwog
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
1,7 km
Dauer
0:45h
Aufstieg
36 hm
Abstieg
36 hm
Rundtour aussichtsreich kinderwagengerecht

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.