Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Rundwanderung von Schlattstall durch die Schwäbische Alb

· 2 Bewertungen · Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stuttgarter Nachrichten Verifizierter Partner 
Karte / Rundwanderung von Schlattstall durch die Schwäbische Alb
m 800 700 600 500 400 10 8 6 4 2 km
Auf dieser abwechslungsreichen Wanderung durch die Schwäbische Alb kann man richtig was erleben. Dunkle Höhlen, Ruinen und schöne Aussichten zeigen die Facetten rund um Schlattstall.
mittel
Strecke 11,5 km
4:55 h
421 hm
478 hm
812 hm
494 hm
Diese Wanderung bietet gleich mehrere für die Schwäbische Alb typische Glanzpunkte. Interessante Höhlen, ein idyllisches Wiesental, eine Burgruine samt Burgbrunnen und eine Bergkuppe mit grandioser Aussicht säumen den Weg.

Autorentipp

Auf dem Weg durch die Flucht die nach Schlattstall zurückführt kann rechts am Hang noch die Höhle Goldloch besucht werden.
Profilbild von Achim Helbig
Autor
Achim Helbig
Aktualisierung: 12.02.2015
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
812 m
Tiefster Punkt
494 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Weitere Informationen zu Schlattstall: www.lenningen.de/schlattstall

.

 

Start

In Schlattstall an der Markierung rote Gabel. (498 m)
Koordinaten:
DD
48.525370, 9.493690
GMS
48°31'31.3"N 9°29'37.3"E
UTM
32U 536451 5374813
w3w 
///klee.einlegen.abzuwarten

Ziel

Schlattstall

Wegbeschreibung

In Schlattstall gehen wir mit der Markierung rote Gabel durch das Tal abwärts, nach dem Äquadukt sechs Minuten nach rechts an der Bundesstraße 465 entlang, beim Wassergraben bergan und nahe dem Waldrand zur Einmündung des Donntals. Hier wandern wir nach einem kurzen Stück auf der Straße rechts durch das Tal. Nach der dritten Brücke folgen wir dem gelben Dreieck, das nach rechts und in einer Schlucht steil bergan leitet. Bald biegt der Pfad nach links und führt zur Ruine Sperberseck hinauf.

Der weitere Weg führt über einen Grat, dann über eine Lichtung und schließlich links am Hang entlang zu einer Waldecke, wo wir rechts abbiegen. Vorher kann jedoch noch ein paar Schritte geradeaus gegangen und dann links im Wald das Burgbrünnele aufgesucht werden. Hier kann das Wasser wegen des vulkanischen Untergrunds nicht versickern und die Quelle konnte zur Versorgung der Burg genutzt werden.

Zurück bei der Waldecke gehen wir ohne Markierung links des Waldrandes, biegen bei dem Wieseneinschnitt links in den Grasweg ab und wandern, geradeaus, bis wir bei dem Bergahorn rechts abbiegen und zum höchsten Punkt der Bergkuppe Älbe emporsteigen, die eine großartige Rundumsicht bietet.

Wir setzen den vorigen Weg fort, gehen nach sechs Minuten rechts an dem Gehölzstreifen entlang, steigen an seinem Ende zur Wald- und Schluchtspitze hinab und folgen links dem Waldrand. Kurz nach der Linksbiegung wird scharf nach rechts geschwenkt und weiter dem Waldrand gefolgt. Nach vier Minuten, bei der leichten Rechtskurve und bevor der Weg steiler abfällt, gehen wir links durch die Wiese und geradeaus zum Ortseingang von Strohweiler.

Beim ersten Haus biegen wir rechts ab, gehen am Dorfrand entlang und biegen nach dem Hof leicht rechts in den Weg ein, der zum Wald und an seinem rechten Rand zur Spitze einer Schlucht führt, durch die nach Schlattstall zurückgekehrt wird.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahnlinie S1 über Plochingen nach Kirchheim fahren. Von dort fährt die Buslinie 177 nach Schlattstall.

Anfahrt

Mit dem Auto über die Bundesstraße 465 bis kurz vor Gutenberg, dann rechts abbiegen nach Schlattstall, Ortsteil von Lenningen.

Koordinaten

DD
48.525370, 9.493690
GMS
48°31'31.3"N 9°29'37.3"E
UTM
32U 536451 5374813
w3w 
///klee.einlegen.abzuwarten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Eric Grundmann
04.11.2017 · Community
An einem Freitagnachmittag im Herbst ist man praktisch alleine und kann die Natur voll genießen. Ich bin die Tour in 2,5 Stunden gegangen und würde sie als leicht bis mittel (wegen dem Aufstieg zum Sperberseck) bewerten
mehr zeigen
Gemacht am 03.11.2017
Abstieg
Foto: Eric Grundmann, Community
Albaufstieg
Foto: Eric Grundmann, Community
Bergahorn
Foto: Eric Grundmann, Community
Blick auf Schlattstall
Foto: Eric Grundmann, Community
Ruine Sperberseck
Foto: Eric Grundmann, Community
Strohweiler Steige
Foto: Eric Grundmann, Community
Strohweiler
Foto: Eric Grundmann, Community
Jürgen W
09.03.2014 · Community
Abwechslungsreise Tour. Den ersten Straßenkilometer kann man durch parallele Feldwege vermeiden. Danach Natur pur. Bei der Ruine Sperberseck erste Rastmöglichkeit mit Lagerfeuer. Dann ein paar sehr schmale Wegstellen mit viel Laub, bei denen Stöcke hilfreich sind. Wir hatten Sonnenwetter und das Laub war kein Problem. Dann die Alb-Ebene mit weiten Ausblicken. Beim Abstieg nach Schlattstall war der Weg breit genug. Ich kann die Tour nur empfehlen.
mehr zeigen
Gemacht am 09.03.2014

Fotos von anderen

Abstieg
Albaufstieg
Bergahorn
Blick auf Schlattstall
+ 3

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,5 km
Dauer
4:55 h
Aufstieg
421 hm
Abstieg
478 hm
Höchster Punkt
812 hm
Tiefster Punkt
494 hm
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.