Plan a route here Copy route
Hiking trail Top

»hochgehflogen« - Premiumwanderweg St. Johann/Eningen u. Achalm/Metzingen

· 6 reviews · Hiking trail · Schwäbische Alb
Responsible for this content
Geschäftsstelle hochgehberge Verified partner 
  • Rossfels
    / Rossfels
    Photo: Angela Hammer, Geschäftsstelle hochgehberge
  • / Rossfeld
    Photo: Angela Hammer, Geschäftsstelle hochgehberge
  • / beeindruckende Bäume am Wegesrand
    Photo: Angela Hammer, Geschäftsstelle hochgehberge
  • / am Grünen Fels
    Photo: Angela Hammer, Geschäftsstelle hochgehberge
  • / Hohe Warte
    Photo: Angela Hammer, Geschäftsstelle hochgehberge
  • / Fohlenhof St. Johann
    Photo: Angela Hammer, Geschäftsstelle hochgehberge
  • / Ausblick am Sonnenfels in Richtung Bad Urach
    Photo: Angela Hammer, Geschäftsstelle hochgehberge
m 1000 900 800 700 14 12 10 8 6 4 2 km Parkplatz Eninger Weide Rossfels Grillplatz Fohlenhof Grillplatz Wiesfels Höllenlochhütte Hohe Warte Speicherbecken Sonnenfels Fohlenhof Grüner Fels Olgafels

Aktueller Hinweis: Umleitungsstrecke zwischen dem Fohlenhof und dem Gelben Fels

 

Ob atemberaubende Ausblicke von hoch oben, oder auf dem Segelflugplatz Roßfeld den anderen beim Höhenflug zuschauen – der Wanderweg »hochgeflogen« ist der Weg zu geh‘n.

difficult
14.3 km
5:00 h
430 m
430 m

Um sich einmal frei zu fühlen wie ein Vogel, der alles überblicken kann – dazu dient dieser beflügelnde Wanderweg.  Schon wer sich auf den Weg zur Hohen Warte begibt und diesen Turm besteigt, wird diese Freiheit förmlich spüren. Der Ausblick eröffnet neue Welten, weit über die Schwäbische Alb, hinab ins Ermstal mit seinen Streuobstwiesen und farbenfrohen Weinbergen. Bei guter Sicht sieht man das Neckartal, bis zum Stuttgarter Fernsehturm und mit etwas Glück sogar die imposanten Alpen. Im Gestütshof St. Johann trifft man auf Menschen, die dort im Einklang mit Tier und Natur leben und arbeiten - umgeben von der unvergleichbaren Landschaft der Alb und einer einmaligen Baumallee. Wer einen Blick in die Höllenlöcher in Dettingen wirft, spürt die Ursprünglichkeit der Alb und kommt ins Grübeln über die Herkunft des Namens der hochragenden Felsformation. Ein alter Buchenwald führt zum nächsten Aussichtspunkt, dem Gelben Fels. Von dort kann man wie ein Adler seinen Blick auf den Albtrauf und die Burgruine Hohenneuffen schweifen lassen. Und für all jene, die bei so viel Freiheit ein Hungergefühl verspüren, gibt es Einkehrmöglichkeiten oder Grillstellen am Wegesrand. 

 

Author’s recommendation

Der Geheimtipp für die „frühen Vögel“ ist die wunderbar vielfältige Eninger Weide, dort hat man in den Morgenstunden (oder abends als lohnender Tagesabschluss) beste Aussichten auf Rotwild und Wildschweine in ihren Gehegen.
Profile picture of Geschäftsstelle hochgehberge
Author
Geschäftsstelle hochgehberge
Updated: October 15, 2020
Premium route awarded the "Deutsches Wandersiegel"
Difficulty
difficult
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
827 m
Lowest point
714 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Gestütshof St. Johann
Hiker´s house
Schwanen hotel-restaurant
Restaurant Stausee Hotel
Restaurant Bruckstüble

Safety information

In Kernzonen ist - auch auf den freigegebenen Wegen - die Gefahr herabfallender Äste und umstürzender Bäume besonders groß. Das Verlassen der Wege ist verboten.

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen, deshalb finden sich am Wegesrand in regelmäßigen Abständen Notrufplaketten, die mit einer eindeutigen Kennzeichnung und der Notrufnummer 112 versehen sind. Mittels der genauen Standortkennzeichnung können die Rettungskräfte Sie im Notfall schneller erreichen.

 

Tips, hints and links

Besonderheiten des Wegeverlaufs:

  • Teilweise durchläuft man die Kernzone Rossberg mit einer einzigartigen Flora und Fauna. In Kernzonen entstehen - wie auch in Bannwäldern - die Urwälder von morgen. Im Jahr 2009 wurde die forstliche Bewirtschaftung eingestellt, seither entwickelt sich der Wald hier nahezu ungestört weiter. Von den freigegebenen Wegen aus können Sie diese Entwicklung nachverfolgen. Allerdings wird es noch lange dauern, bis eine urwaldähnliche Struktur entstanden ist, denn das Leben eines Baumes dauert oft mehr als 400 Jahre. Alte Bäume und abgestorbenes Totholz verbleiben hier im Wald. Sie bieten in Baumhöhlen, im morschen Holz und in der Rinde vielfältigen Lebensraum für zahlreiche, teils sehr seltene Tier und Pflanzenarten.

     

Start

Parkplatz "Gestütshof St. Johann" (752 m)
Coordinates:
DD
48.485399, 9.324812
DMS
48°29'07.4"N 9°19'29.3"E
UTM
32U 524001 5370303
w3w 
///stature.swam.isolator

Destination

Parkplatz "Gestütshof St. Johann"

Turn-by-turn directions

Startpunkt der Wanderung ist der Parkplatz Gestütshof St. Johann (NN 756 m) direkt neben der L 380 an der Einfahrt zum Gestütshof. Auf der Straße geht es am Gasthof vorbei 300 Meter geradeaus, bis zum Wegweiser, dann rechts bis zum Forsthaus.

Auf der Wegegabelung gehen wir 450 Meter (siehe Wegweiser) leicht bergauf im Wald bis zur Hohen Warte (frei zugänglich).

Danach führt der Weg geradeaus weiter leicht fallend bis zum Fohlenhof. Der Fohlenhof St. Johann ist ein wichtiger Teil des Landesgestüts Marbach (Fohlen-Kindergarten). Hier können die schönen Pferde beobachtet werden. Wir durchqueren 100 Meter lang den Hof samt der Weide und kommen dann zum Randweg der zu den Gütersteiner Wasserfällen in den Wald hinein führt. Wir halten uns jedoch links und gehen eben 450 Meter weiter bis zu einem Aussichtsfelsen, oberhalb des Kuhteiches mit freiem Blick zum Hohen Urach. Es ist eine Ruhebank vorhanden.

Weiter geht es auf dem Randweg immer der Markungsgrenze entlang durch den Wald. Wir kommen auf einen Schotterweg welchem wir 240 Meter folgen.

Es folgt eine Abzweigung, wir gehen auf dem Randweg weiter bis zur Höllenlochhütte mit Grillmöglichkeit.

Parallel zu den Dettinger Höllenlöchern folgt ein kurzer Anstieg durch einen alten Buchenwald zum Sonnenfelsen (Aussichtspunkt mit grandiosem Blick auf den Albtrauf bei Bad Urach, die Burgruine Hohen Neuffen, zur Teck und zu den Stauferbergen).

Ein sanfter Trauf-Randweg durch schattiges Gehölz führt zum Roßfeld, vorbei an alten Eichen, Silberdisteln und Schafsweide-Pferchen (Weidebetrieb eines Wanderschäfers).

Danach öffnet sich die Landschaft mit einem sonnigen Weitblick über die Hochebene des Roßfeldes bis hin zu den Olgafelsen (phantastischer Ausblick auf das Ermstal mit den Metzinger Weinbergen und dem Albvorland bis zum Stuttgarter Fernsehturm). 

Ein leichter Anstieg führt vorbei am alten Schafhaus (aus dem 18. Jahrhundert) zum Flieger-Ehrendenkmal (mit steinalten Eichen) hin zu den Kletterpartien am Grünen Fels bei Glems.

Der Weg führt bergeinwärts auf einem Schotterweg. Der Wegweiser weist rechts in einen Waldweg entlang der Kernzone. Auf dem Randweg geht es bis zum oberen Stausee und weiter bis zum Wanderheim Eninger Weide (Wochenende geöffnet oder auf Anfrage).

Nun erfolgt der Endspurt auf dem Hans-Widmann-Weg immer im Wald bis zum Gestütsgasthof St. Johann und wieder zum Parkplatz.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Bushaltestelle Gestütshof St. Johann, Linie: 7644

 

Getting there

Fluggelände "Roßfeld":

von Metzingen oder Eningen kommend fährt man über die L 380 a in den Ortsteil Metzingen – Glems, biegt in die St. Johanner Straße ab und fährt über die Roßfeldsteige zum Fluggelände „Roßfeld“ (jedes 1. Wochenende im Monat geöffnet)

Parkplatz "Gestütshof St. Johann":

Reutlingen – Eningen unter Achalm – Richtung St. Johann-Würtingen (L380) – links zum Gestütshof St. Johann abbiegen

Wanderparkplatz "Eninger Weide":

Reutlingen – Eningen unter Achalm – Richtung St. Johann-Würtingen – oberhalb der Steige nach dem Steinbruch und der Zufahrt „Naherholungsgebiet Eninger Weide“ nach links abbiegen (Richtung Stausee)

 

Parking

  • Parkplatz "Gestütshof St. Johann" (kostenpflichtig)
  • Fluggelände "Roßfeld"
  • Wanderparkplatz "Eninger Weide"

Coordinates

DD
48.485399, 9.324812
DMS
48°29'07.4"N 9°19'29.3"E
UTM
32U 524001 5370303
w3w 
///stature.swam.isolator
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

show more

Recommended maps for this region:

show more

Equipment

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Similar routes nearby

 These suggestions were created automatically.

Questions and answers

Ask the first question

Do you have questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

4.2
(6)
Clara Bo
October 12, 2020 · Community
leider hat mich die Wanderung ziemlich enttäuscht. An der Ausschilderung kann man auch arbeiten. gerade wenn Schilder nur in der Blickrichtung befestigt sind, und man diese gar nicht wirklich wahrnimmt, oder sich umdrehen muss, läuft man gut und gerne ab und an falsch.
show more
Completed this Route on October 11, 2020
Hans Georg Lauer 
August 23, 2020 · Community
Schöne Wanderung nur die Extra-Schleife zum Speicherbecken hat offensichtlich nur den Zweck dich am Eninger Wanderheim vorbei zu führen. Unnötig
show more
Completed this Route on August 23, 2020
Photo: Hans Georg Lauer, Community
Chris Ta
August 14, 2020 · Community
Schöne Tour, etwas viel breite Forstpiste. Der Teil am Segelflugplatz ist an heißen, sonnigen Tagen unangenehm, der Rest geht durch den Wald. Die Umleitung ist etwas spärlich beschildert und geht leider über breite geschotterte Wege. Wer trittsicher ist, sollte unbedingt durch die Höllenlöcher gehen, da ist es schön kühl :-)
show more
Completed this Route on August 09, 2020
Photo: Chris Ta, Community
Landesgestüt
Photo: Chris Ta, Community
Höllenlöcher (offizieller Weg führt dicht dran vorbei)
Photo: Chris Ta, Community
Show all reviews

Photos from others

Hochgehflogen - Dettinger Höllenlöcher Sonntag, 25. Oktober 2020, 22:06 Uhr
Landesgestüt
+ 10

Reviews
Difficulty
difficult
Distance
14.3 km
Duration
5:00h
Ascent
430 m
Descent
430 m
Loop Scenic Geological highlights Botanical highlights Faunistic highlights

Statistics

  • Contents
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.