Aussichtspunkt

Eifel-Blick "Burgberg"

Aussichtspunkt · Eifel · 379 m · Heute geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eifel Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Sonnenuntergang am Burgberg, Krawutschketurm
    / Sonnenuntergang am Burgberg, Krawutschketurm
    Foto: Andy Holz-huertgenwaldwetter.de, Kreis Düren
  • / Die Aussicht vom Krawutschketurm
  • / Der Krawutschketurm im Frühling
  • / Der Krawutschketurm im Winter
Vom "Krawutschketurm", nach dem Eifelwanderer Franz Krawutschke benannt, bietet sich ein atemberaubender Blick über die Höhenzüge der Eifel. Vom Parkplatzrand schweift der Blick über das sich weitende Tal der Rur mit dem Staubecken Obermaubach über den Rand der Eifel hinaus in die Jülicher Börde und die Kölner Bucht.

Auf dem weithin sichtbaren, aufgrund seiner Kegelform auffälligen und genau 400 m hohen Burgberg wurde Mitte der 1980er Jahre bei Ausgrabungen nachgewiesen, dass sich dort im Hochmittelalter zwischen 1090 und 1198 die ehemalige "Reichsburg Berinsteyn" befunden hat.

Vom "Krawutschketurm", nach dem Eifelwanderer Franz Krawutschke benannt, bietet sich ein atemberaubender Blick über die Höhenzüge der Eifel. Vom Parkplatzrand schweift der Blick über das sich weitende Tal der Rur mit dem Staubecken Obermaubach über den Rand der Eifel hinaus in die Jülicher Börde und die Kölner Bucht.

Am "Krawutschketurm" führt der Walderlebnispfad vorbei. Entlang eines kleinen Rundwegs bietet der Walderlebnispfad für große und kleine Besucher neben Erläuterungstafeln diverse Holzspielgeräte und kleinere Anlagen zum Entdecken der hiesigen Flora und Fauna. Sie können ebenfalls den Besuch des Krawutsche-Turms mit einer Wanderung auf dem "Heinrich-Böll-Weg" [35].

Für die Mountain-Biker verläuft die rund 15 km lange MTB Runde E "Krawutschketour" entlang des Burgbergs und des Turms.


Der Namensgeber: Franz Krawutschke - Würdigung eines Wanderpioniers der Eifel

Die Schilder des Eifelvereins sind „gute alte Bekannte“. Früher nur schwarz auf weiß, seit neuestem auch farbig, führen sie uns auf den schönsten Wegen durch die Eifel.. Und doch kennen wenige Passant den Namen Franz Krawutschke(1862-1940). Dabei ist es seinem Pioniergeist mit zu verdanken, dass die Nordeifel nach und nach ihr Image als hinterwäldlerisches Armenhaus verlor. Mit unermüdlichem Fleiß legten er und die Aktiven des Eifelvereins ein Wegenetz für Wanderer an. Mehr und mehr Menschen betraten so das „Neuland“ südlich von Düren. Orte wie Nideggen erwachten aus dem Dornröschenschlaf - die Rureifel mauserte sich zu einer Ausflugs- und Erholungsregion. Franz Krawutschke warb für „seine“ Eifel. Als Flachländer, einer kaufmännischen Lehre wegen von Potsdam nach Düren gezogen, faszinierten den 15-Jährigen die am Horizont sichtbaren Eifelberge vom ersten Tag an. Er wollte ihre Schönheit möglichsten vielen Menschen bekannt machen. Doch jeder Weg sollte respektvoll und achtsam gegenüber der Natur gegangen werden. Entsprechend sorgsam wurde von ihm die Ausweisung der Wege überlegt. Damit avancierten Krawutschke und der Eifelverein schon früh zu Vordenkern eines naturnahen Tourismus, wie ihn die Kommunen der Rureifel heute bewusst gestalten.
Fünfzig Jahre blieb der Wegeobmann und erste Ehrenwanderwart des Eifelvereins seinem Versprechen treu: Ich möchte ein Pfadfinder für mich selbst sein und ein Wegweiser für andere. Ein Lieblingsort von Franz Krawutschke war der rund 400 Meter hohe Burgberg bei Bergstein, dem Standort des Aussichtsturms, der mutmaßlich bereits 1911 und nachweislich 1933 entstand und seinen Namen trägt. 1973 wurde sein 13 Meter hoher Nachfolger eingeweiht und später nochmals erhöht. Er wäre seine Stufen wohl oft und gern emporgestiegen.
Seit Ende 2018 erinnert ein kleines Denkmal an den Pionier der Eifel. Als sein Grabstein in Düren wieder entdeckt wurde, entstand bei den Bergsteinern die Idee, diesen zu restaurieren und vor dem Aufstieg zum Krawutschke Turm mit einer Info-Tafel zu ergänzen. Vier Wanderwege laden zum Besuch ein.

Öffnungszeiten

Heute geöffnet
Geöffnet vom 30.04.2020 bis 30.04.2025 von 00:00–23:45 Uhr.
Ganzjährig geöffnet.

Downloads

Flyer Krawutschke

Koordinaten

DD
50.694699, 6.440839
GMS
50°41'40.9"N 6°26'27.0"E
UTM
32U 319260 5618999
w3w 
///zurückgehen.traut.universität
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Empfehlungen in der Nähe

Themenweg · Eifel
[35] Heinrich-Böll-Weg
Schwierigkeit
Strecke 6,3 km
Dauer 1:45 h
Aufstieg 222 hm
Abstieg 222 hm

Am Abend des 11. September 1944, nur vierzehn Wochen nach der Landung in der Normandie, stand die 1. US-Armee an der deutschen Reichsgrenze und am ...

3
von René Wißgott,   Rureifel-Tourismus e. V.
Wanderung · Eifel
Kalltalweg
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht
Strecke 10,5 km
Dauer 3:00 h
Aufstieg 189 hm
Abstieg 189 hm

Der Kalltalweg führt als Rundweg Nr.25 vom Nationalpark Infopunkt in Zerkall an der Kall entlang vorbei an der Papierfabrik Renker & Söhne, durch ...

4
von Peter Wackers,   StädteRegion Aachen
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 12 km
Dauer 3:25 h
Aufstieg 262 hm
Abstieg 262 hm

Auf dieser Route wandern Sie vorwiegend durch die Eichenwälder des Hetzinger Walds und können die Dynamik von den typischen, größeren und kleineren ...

von Nationalparkverwaltung Eifel ,   Nationalparkverwaltung Eifel
Themenweg · Eifel
[19] Eifeler Steilküste
Schwierigkeit
Strecke 13,7 km
Dauer 4:22 h
Aufstieg 421 hm
Abstieg 421 hm

3
von Rureifel-Tourismus e.V.,   Rureifel-Tourismus e. V.
Themenweg · Eifel
Wildnis-Trail (Etappe 4)
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 17,8 km
Dauer 5:05 h
Aufstieg 393 hm
Abstieg 437 hm

Knorrige Eichen und felsige Hänge säumen die letzte Etappe Die Wanderung von Heimbach bis Zerkall ist die kürzeste der vier Etappen.

1
von Nationalparkverwaltung Eifel ,   Nationalparkverwaltung Eifel
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht Etappe 2
Strecke 48,8 km
Dauer 3:30 h
Aufstieg 77 hm
Abstieg 208 hm

Zerklüftete Gesteinsformationen, Burgen und wild aufragende Felstürme sowie eine sanft gewellte Börde-Landschaft mit Ackerflächen und künstlich ...

3
StädteRegion Aachen
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 15,9 km
Dauer 5:00 h
Aufstieg 425 hm
Abstieg 376 hm

Eichen und Buchen nehmen im Nationalpark Eifel rund 26 und 24 Prozent der Waldfläche ein und sind durchschnittlich 90 Jahre alt. Auf dieser ...

3
von Nationalparkverwaltung Eifel ,   Nationalparkverwaltung Eifel
Themenweg
Der Wilde Weg
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht
Strecke 1,5 km
Dauer 0:23 h
Aufstieg 12 hm
Abstieg 12 hm

Der Wilde Weg ist ein barrierefreier Erlebnis-Themenweg für Jung und Alt. Hier erfährt der Besucher mithilfe von zehn teilweise interaktiven ...

1
von Nationalparkverwaltung Eifel ,   Nationalparkverwaltung Eifel

Alle auf der Karte anzeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Eifel-Blick "Burgberg"

An der Laag 4
52396 Heimbach
Telefon 0049 2446 80579 0 Fax 0049 2446 80579 30

Eigenschaften

Ausflugsziel
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 8 Touren in der Umgebung