Themenweg empfohlene Tour

Themen-Tour 3 - Schieferbrüche und Fledermäuse

· 2 Bewertungen · Themenweg · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nationalparkverwaltung Eifel Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wald, Wasser und Wildnis bieten jede Menge Lebenräume für die unterschiedlichsten Tier- und Pflanzenarten.
    / Wald, Wasser und Wildnis bieten jede Menge Lebenräume für die unterschiedlichsten Tier- und Pflanzenarten.
    Foto: M.Weisgerber, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: Janina Vogel, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: M. Weisgerber, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: Janina Vogel, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: Janina Vogel, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: Janina Vogel, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Pilgerkreuz der Heimbachpilgerer
    Foto: Janina Vogel, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Ge- und Verbote
    Foto: Janina Vogel, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Brücke über die Erkensruhr
    Foto: S. Follmer, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / altes Backhaus am Rothen Kreuz
    Foto: J. Vogel, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Rastplatz Rothe Kreuz
    Foto: J.Vogel, Nationalparkverwaltung Eifel
m 500 400 300 14 12 10 8 6 4 2 km
Auf den Dächern vieler Ortschaften der Umgebung wie Monschau und Kalterherberg sowie im Raum Schleiden und Roetgen gibt es eines zu Hauf: Schiefer. Entlang des Wüste- und Püngelbachs finden sich das dazugehörige Gestein und Schieferbrüche als Zeugen der Zeit. Wandern Sie entlang der Schiefervorkommen durch Buchenhallen und Feuchtwiesen, vorbei an inaktiven Stollen, die als Unterschlupf für Fledermäuse dienen.
mittel
Strecke 14,9 km
4:10 h
344 hm
344 hm

Die Strecke verläuft zunächst  durch kleinere Schluchtwälder entlang der Erkensruhr. Am Zusammenfluss von Wüste- und Püngelbach biegen sie nach links ab.Am Wegesrand liegen mehrere stillgelegte Schieferstollen, in denen Fledermäuse ihr zu Hause gefunden haben. Nun folgen Sie dem romantischen  Wüstebachtal bergan. Nachdem drei kleinere Zuflüsse von links auf den Wüstebach gestoßen sind, biegen sie nach rechts ab und erreichen die Fichtenwälder der Girvelscheid.  Später treffen sie auf den Rastplatz Rothe Kreuz. Entlang eines Forsthauses, durch imposante Buchenwälder und offene Talabschnitte führt uns der Weg stehtig bergab zurück zu ihrem Startpunkt. Totholz kann gut an den Wegrändern betrachtet werden, typische Baumpilze bekleiden die abgestorbenen Stämme.

Die Strecke kann leider nicht abgekürzt werden.

 Wegbeschilderung: T3

Autorentipp

Im benachbarten Simmerath-Einruhr sowie auf Vogelsang laden die zertifizierten Nationalpark-Gastgeber "Eifelhaus" und Hotel-Restaurant "Haus am See" hungrige und durstige Wanderer ein.
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
599 m
Tiefster Punkt
336 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel-Restaurant-Café Haus am See
Eifelhaus

Sicherheitshinweise

Wegen des zunehmenden Anteils von alten Bäumen im Nationalpark können hier – häufiger als in anderen Wäldern – Äste und Bäume auf den Weg fallen. Vor allem bei Sturm, Schnee und Gewitter sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit den Wald nicht betreten bzw. ihn so schnell wie möglich verlassen.

 

Weitere Infos und Links

 

Nationalparkforstamt Eifel
Urftseestraße 34
53937 Schleiden-Gemünd
Tel.: +49 (0) 24 44 95 10-0
Fax: +49 (0) 24 44 95 10-88

 

E-Mail:
Homepage www.nationalpark-eifel.de

 

Start

Parkplatz Finkenauel (335 m)
Koordinaten:
DD
50.562386, 6.359979
GMS
50°33'44.6"N 6°21'35.9"E
UTM
32U 313026 5604490
w3w 
///freske.schräg.südwand

Ziel

Parkplatz Finkenauel

Wegbeschreibung

Startpunkt: in Hirschrott, am Ende der Straßen Erkensruhr bzw. Hirschrott. Vom Wanderparkplatz "Finkenauel" in Erkensruhr aus sind es dem Straßenverlauf folgend etwa 1,5 Kilometer bis zum Startpunkt der Thementour (der Parkplatz Finkenauel ersetzt den ehemaligen Parkplatz Hirschrott).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

aus Richtung Köln mit der Bahn bis Kall Bf. Von dort aus weiter mit dem Bus SB82 bis Vogelsang IP und umsteigen in den Bus 83 bis Erkensruhr Finkenauel.

aus Richtung Aachen mit dem Bus SB63 bis Simmerath und dort umsteigen in den Bus 83 bis Erkensruhr Finkenauel.

Bitte beachten Sie den aktuellen Fahrplan.

Anfahrt

aus Richtung Köln fahren Sie über die A1 bis zur Ausfahrt Wißkirchen. Dort geht es weiter über die B266, die Sie über Gemünd in Richtung Einruhr führt. Kurz vor Einruhr biegen Sie links in Richtung Erkensruhr ab. Der Parkplatz Finkenauel befindet sich im hinteren Teil von Erkensruhr. 

 

aus Richtung Aachen über die B258 und kurz hinter Roetgen nach link Richtung Rursee abbiegen. Weiter auf der B266 über Lammersdorf, Kesternich und Einruhr. Kurz hinter Einruhr nach rechts Richtung Erkensruhr abbiegen. Der Parkplatz Finkenauel befindet sich im hinteren Teil von Erkensruhr.

Parken

der Parkplatz Finkenauel ist kostenfrei.

Koordinaten

DD
50.562386, 6.359979
GMS
50°33'44.6"N 6°21'35.9"E
UTM
32U 313026 5604490
w3w 
///freske.schräg.südwand
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderungen im Nationalpark Eifel –  10 Touren zwischen 5 und 18 Kilometern, 1. Band der ThemenTouren-Reihe, Autoren: Maria A. Pfeifer, Gabriele Harzheim und Georg Brunemann, 12,95 Euro, ISBN: 978-3-7616-2068-7, J.P.-Bachem-Verlag (2007)

 

Kurze Wanderungen im Nationalpark Eifel  – 14 leichte Touren zwischen 1 und 7,5 Kilometern, 2. Band der ThemenTouren-Reihe, Autoren: Maria A. Pfeifer, Gabriele Harzheim und Georg Brunemann, 14,95 Euro, ISBN: 978-3-7616-2644-3, J.P.-Bachem-Verlag (2013)

 

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte „Nationalpark Eifel“ im Maßstab 1:25.000, Eifelverein e.V. (2015), ISBN: 978-3-944620-02-2, Preis: 10 Euro

 

Ausrüstung

Mit festem Schuhwerk, der Witterung angepasster Kleidung, ausreichend zu Trinken und Verpflegung aus dem Rucksack sind Sie bestens für diese Tour gerüstet.

 

Basic Equipment for Nature Trails

  • Festes, bequemes und vorzugsweise wasserfestes Schuhwerk
  • Bequeme Kleidung
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke/Regenschirm)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Regenschirm
  • Diese Ausrüstungsliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient nur als Anregung, was eingepackt werden sollte.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Thomas Sondergeld
04.07.2021 · Community
Gemacht am 04.07.2021
Farina Op Jöck - Jürgen Schwadorf 
19.06.2021 · Community
Schöne Runde durch zwei Bachtäler, wo sich die ursprüngliche Auenlandschaft in den letzten 30 Jahren wieder entwickelt hat. Größtenteils auf Pfaden (vor allem der Aufstieg durch das Wüstebachtal) => Weg: ****. Unterwegs gibt es immer wieder Infotafeln, die über die Renaturierungsmaßnahmen der letzten Jahren informiert; "Was ist denn hier passiert" => Erlebnis: **** => Gesamt: Gute **** Wer den Aufstieg über den Schöpfungspfad nicht scheut, sollte ab dem Infopunkt oberhalb von Hirschrott der Markierung des Wildnistrails [WT] folgen. Ein wunderschöner Steig auf die Hochfläche mit seiner Heidelandschaft, dann Abstieg zum Wüstebach. Diese Runden verdient dann auch ***** Sterne
mehr zeigen
Gemacht am 13.06.2021

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,9 km
Dauer
4:10 h
Aufstieg
344 hm
Abstieg
344 hm
Rundtour kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.